Truppenverlegung Defender Europe 2020: Nato-Soldaten erreichen Burg

Auf dem Weg nach Polen und ins Baltikum sind die ersten Nato-Soldaten in Sachsen-Anhalt eingetroffen. In der Nacht zum Dienstag erreichten sie Burg. Die Truppenverlegung ist Teil einer großangelegten Übung.

Mit fast einer Woche Verspätung sind die ersten US-Konvois in der Clausewitzkaserne in Burg angekommen. In der Nacht zum Dienstag rollten rund 60 US-Fahrzeuge von der Autobahn Abfahrt Burg-Ost in Richtung Kaserne, die sich nur wenige Meter davon entfernt befindet. In sechs Konvois rückten die Fahrzeuge mit 120 Soldaten aus Richtung Nordrhein-Westfalen an, sagte Obersteutnant Thomas Poloczek vom Landeskommando Sachsen-Anhalt. Nach einer kurzen Pause zogen die meisten von ihnen noch in der Nacht weiter nach Brandenburg.

Übung mit 37.000 Soldaten

Fahrzeuge und Soldaten sind Teil der Nato-Übung "Defender Europe 2020". Mit dem Manöver wollen die USA und 17 Partnernationen üben, in kurzer Zeit große Truppenteile nach Polen und ins Baltikum zu verlegen. Insgesamt werden 37.000 Soldaten an der Verlegeübung teilnehmen, die zunächst bis Ende Mai andauert. 1500 Fahrzeuge werden insgesamt nach Burg verlegt. Dort sollen die Soldaten pausieren und ihre Fahrzeuge auftanken. Darüber hinaus sind weitere Übungen in Deutschland, Polen, Georgien und dem Baltikum geplant.

Das Manöver ist das größte dieser Art seit 25 Jahren und gerade deshalb nicht unumstritten. Kritiker bezeichnen es als Provokation gegenüber Russland. Nach Angaben der Bundeswehr richtet sich die Aktion dagegen nicht gegen Russland, sondern sei ausdrücklich nur eine Übung für den Krisenfall.

Mehrere US-Militärfahrzeuge stehen auf einem Parkplatz
In der Burger Clausewitzkaserne machte der US-Konvoi Halt, um die Fahrzeuge zu tanken. Bildrechte: MDR/Marila Zielke

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 03. März 2020 | 09:00 Uhr

8 Kommentare

MDR-Team vor 17 Wochen

Thomas Poloczek vom Landeskommando hatte bereits im Vorfeld gesagt, dass die genaue Ankunftszeit sich nur schwer sagen lässt und dass sie von der Einhaltung des Zeitplanes abhinge. Sie können das im Artikel "US-Militärkolonnen rollen durch Sachsen-Anhalt" nachlesen, den Sie als Link unter diesem Artikel finden.

DER Beobachter vor 17 Wochen

Und deswegen probten sie u.a. 2018 und 2019 Szenarien eines Angriffskrieges in mitteleuropäischen Breitengraden und unter Nordmeerbedingungen? Bitte schauen Sie auch nochmal nach den korrekten Bestimmungen des damals zu Recht von allen Europäern außer den Altkommunisten gefeierten 2+4-Vertrags!

DER Beobachter vor 17 Wochen

Es dürfen keine Kampfverbände stationiert (!) werden. Seit dem plausiblen Begehr der NATO-Aufnahme des Baltikums und Polens mit ihrer Erfahrung aus der Zaren- und Stalinzeit und Putins Säbelrasseln scheinen die großen europäischen Hoffnungen von 1990 obsolet...

Mehr aus Jerichower Land, Magdeburg, Salzlandkreis und Börde

Mehr aus Sachsen-Anhalt