Eine Frau steht vor der Klasse in einem Fachraum für Biologie.
"Ich bin neu hier" – Kathrin Marter. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Weitere Stellenausschreibung läuft Seiteneinsteiger starten in den Lehrerberuf

An vielen Schulen im Land fehlen noch immer Lehrer. Manche aber können sich bereits glücklich schätzen: Sie profitieren von Neueinstellungen. Dabei fangen auch viele Seiteneinsteiger an. Ein Beispiel aus Burg.

Eine Frau steht vor der Klasse in einem Fachraum für Biologie.
"Ich bin neu hier" – Kathrin Marter. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kathrin Marter steht vor der Klasse und stellt sich vor. Es ist ihr erster Tag an der Berufsbildenden Schule "Conrad Tack" in Burg, und zwar als Biologielehrerin in der Klasse 11. Bevor es losging, gestand sie noch: "Ich bin aufgeregt." Die 35-Jährige ist eine so genannte Seiteneinsteigerin. Eine von vielen, die in diesen Tagen den Schuldienst angetreten haben.

Menschen wie Kathrin Marter werden im Moment händeringend gesucht. Aktuell hat das Land Sachsen-Anhalt weitere 200 Lehrerstellen ausgeschrieben. Denn noch immer fehlen Lehrkräfte an allen Ecken und Enden, am meisten jedoch an Sekundarschulen, Förderschulen und Grundschulen. An diesen Schulformen sei der Bedarf mit Blick auf die kommende Jahre am größten. Wie das Bildungsministerium mitteilte, läuft die Suche bis zum 19. September.

 Eine Frau lehnt an der Tür eines Klassenzimmers.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Für mich besteht der Reiz darin, junge Menschen wachsen zu sehen und ihnen etwas mitzugeben für ihre berufliche Laufbahn. Damit meine ich mehr als nur Fachwissen.

Neu-Lehrerin Dr. Kathrin Marter

In Burg ist Kathrin Marter in ihren neuen beruflichen Lebensabschnitt schon gestartet. Sie hat einen Doktortitel in Biochemie und war zuvor jahrelang in der Hirnforschung tätig. Ihr Fachgebiet waren Fruchtfliegen und Bienen. Jetzt möchte sie lieber mit Menschen arbeiten. "Für mich besteht der Reiz darin, junge Menschen wachsen zu sehen und ihnen etwas mitzugeben für ihre berufliche Laufbahn. Damit meine ich mehr als nur Fachwissen."

Vergangene Woche hatte sie noch schnell einen Grundkurs in Didaktik, also der Methodik des Unterrichtens, belegt. Normalerweise brauchen Studenten dafür mehrere Semester. Es geht dabei um Module, die ihr helfen sollen, den zu vermittelnden Stoff auf 45 Minuten Unterrichtszeit zu bringen. Außerdem wurde erklärt, wie sie die Unterrichtsplanung erstellen kann, wie sie mit lernstarken und lernschwachen Schülern umgeht.

"Sind froh, dass wir sie haben"

Das Kollegium hatte auf die Unterstützung durch die neue Kollegin schon gewartet. Der stellvertretende Schulleiter, Marco Dominé, sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Sie deckt 25 Stunden ab. Wir sind froh, dass wir sie haben." Biologie, das ist laut Dominé ein Mangelfach.

Ihren ersten Tag hat Kathrin Marter gut überstanden. Nach dem Unterricht wirkt sie erleichtert, zeigt sich gespannt darauf, wie es nun weitergeht – mit "ihren" Schülern.

Quelle: MDR/mg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 04. September 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. September 2018, 10:57 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.