Pkws an einer Schranke
Stehen und Warten – kein seltenes Bild auf der B1 kurz hinter Heyrothsberge Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Online-Petition beendet 11.001 Unterschriften für Brücke an Bahnübergang Heyrothsberge

Die Strecke Magdeburg-Burg sorgt bei Autofahrern regelmäßig für Frust. Denn am Bahnübergang bei Heyrothsberge ist mehrmals am Tag Warten angesagt. Mit einer Online-Petition soll nun der Druck auf das Bundesverkehrsministerium erhöht werden. Das Ziel: eine Brücke über den Bahnübergang. Genau 11.001 Leute haben ihre Stimme dafür abgegeben.

Pkws an einer Schranke
Stehen und Warten – kein seltenes Bild auf der B1 kurz hinter Heyrothsberge Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bis Montag konnte abgestimmt werden – nun ist die Online-Petition "Für eine Brücke am Bahnübergang Heyrothsberge/B1" erfolgreich beendet. Wie Initiator und Bürgermeister der zuständigen Gemeinde Biederitz, Kay Gericke, MDR SACHSEN-ANHALT am Dienstag mitteilte, sind insgesamt 11.001 Unterschriften zusammengekommen. Ziel waren demnach mindestens 10.000 Unterschriften. Die Petition soll im Mai an das Bundesverkehrsministerium in Berlin übergeben werden.

Lange Wartezeiten, genervte Autofahrer

Mit der Aktion wollen die Bürger im Jerichower Land auf ihre ständige und aus ihrer Sicht unhaltbare Verkehrssituation aufmerksam machen. Denn wer zwischen Magdeburg und Burg auf der B1 unterwegs ist, muss regelmäßig lange Wartezeiten in Kauf nehmen.

Der Grund: Hier kreuzt die Bahnlinie Magdeburg-Dessau die Bundesstraße. Und die Bahnschranken sind MDR-Umfragen zufolge mehrmals am Tag zehn bis 20 Minuten geschlossen. Häufig würden gleich mehrere Güter- und Personenzüge durchgelassen, haben Autofahrer beobachtet.

Sperrungen auf A2 verschärfen Lage

Menschen stehen an der B1
Bürgermeister Kay Gericke (re.) und seine Mitstreiter direkt am Bahnübergang (Archivfoto) Bildrechte: MDR/ Marila Zielke

Gericke und seine Mitstreiter fordern mit der Petition eine Brücke über den Bahnübergang. Denn schon bei normaler Verkehrslage seien die Staus auf der Bundesstraße 1 unerträglich. Wenn dann noch eine Sperrung auf der A2 hinzukomme, dann rolle der ganze Verkehr über die Ortslage Biederitz bzw. stehe am Bahnübergang – und das dann bis in die nächsten Ortschaften Gerwisch bzw. sogar Möser rein: "Das ist die Problematik, die wir hier haben."

Petition soll Druck erhöhen

Den Weg übers Internet war der Kommunalpolitiker gegangen, weil weder Gemeinde noch Landkreis eine andere Möglichkeit hätten, Einfluss auszuüben, so Gericke. Baulastträger der Bundesstraße sei der Bund, er könne lediglich gemeinsam mit den Bürgern die Öffentlichkeit herstellen und den Druck erhöhen, damit eine endlich Brücke gebaut und das Nadelöhr geschlossen werde.

Quelle: MDR/agz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 30. April 2019 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. April 2019, 13:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

02.05.2019 02:04 Enrico Pelocke 6

Ich freue mich, daß dort so viele Züge fahren. Wenn das den Autofahrern nicht paßt dort warten zu müssen, können sie auch mit dem Zug fahren. Ich wünsche euch gute Fahrt.

01.05.2019 20:33 Neumann 5

Die Unterschreiber der Petition können ihre Brücke doch ganz schnell haben: Wenn jeder von denen 50 Euro überweist, dann steht dem Bau finanziell nichts mehr im Wege.

Die Bahn kann nichts dafür, dass der Autoverkehr so zugenommen hat. Die Bahnstrecke wird wohl um einiges älter sein als die Blechkarossen, die dort rüber wollen.

01.05.2019 11:26 Maik Wittig 4

Ich finde auch hier ist es Zeit zu handeln ! Eine Brücke über die Bahngleise ist schon lange notwendig , bei Umleitung von A2 nur Stau ! Da die Bahnstrecke Magdeburg-Dessau immer mehr Auslastung erhält , werden die Schrankenschließzeiten lange Wartezeiten bei Autofahrern verursachen !

Mehr aus Jerichower Land, Magdeburg, Salzlandkreis und Börde

Mehr aus Sachsen-Anhalt