Folge der Trockenheit Zweite Chance für verstoßene Jungstörche

Störche in einem Nest
Im Storchenhof Loburg werden in diesem Jahr ungewöhnlich viele Jungstörche versorgt. Leiter Michael Kaatz sagte MDR SACHSEN-ANHALT, das Storchenjahr habe gut angefangen. Leider würden in vielen Regionen Nester leergeräumt. Bildrechte: MDR/Heike Bade
Störche in einem Nest
Im Storchenhof Loburg werden in diesem Jahr ungewöhnlich viele Jungstörche versorgt. Leiter Michael Kaatz sagte MDR SACHSEN-ANHALT, das Storchenjahr habe gut angefangen. Leider würden in vielen Regionen Nester leergeräumt. Bildrechte: MDR/Heike Bade
Störche in einem Nest
Hintergrund ist demnach die anhaltende Trockenheit. Sie führe dazu, dass die Tiere nicht genug Futter finden. Die Folge: Die Storcheneltern werfen die schwächsten Nachkommen aus dem Nest. Selten überleben sie. Bildrechte: MDR/Heike Bade
Kinder stehen um ein Storchennest herum.
Also werden die Jungtiere von den Mitarbeitern des Storchenhofs versorgt. Wie das geht, haben am Dienstag Kinder der Grundschule Sudenburg beobachtet. Bildrechte: MDR/Heike Bade
Ein Mann steht hinter einem Nest mit Störchen.
Michael Kaatz zeigt den Trick: Während der Fütterung wird eine Storchenpuppe neben das Nest gestellt. So bleiben sie an erwachsene Tiere gewöhnt und können später wieder ausgesiedelt werden. Bildrechte: MDR/Heike Bade
Störche in einem Nest
Derzeit werden 20 Jungtiere auf dem Storchenhof in Loburg versorgt. Fünf von ihnen wurden aus dem Nest gestoßen.

Quelle: MDR/ap

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 13.06.2018 | 05:30 Uhr
Bildrechte: MDR/Heike Bade
Alle (5) Bilder anzeigen