Liebesbrief an Tiger-Star aus Magdeburg Du machst mich so glücklich, Stormi!

Eigentlich sollte Tigerdame Stormi den Magdeburger Zoo verlassen – nun bleibt sie doch und soll Nachwuchs zeugen. Unser Autor ist ganz verzückt.

von Daniel George, MDR SACHSEN-ANHALT

Tiger Stormi und MDR-Redakteur Daniel George
Bildrechte: MDR/Collage

Liebe Stormi,

bitte verzeih mir, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Aber die Aussicht auf deinen Abschied hat mir das Herz gebrochen. Du musst Magdeburg verlassen und wirst in einen anderen Zoo abgeschoben – das haben sie monatelang immer alle gesagt. Und ich habe es geglaubt.

Deshalb bin ich auf Abstand gegangen. Ich wollte vermeiden, dass der Trennungsschmerz noch größer wird. Denn seitdem du am 22. Juni 2017 zum ersten Mal deine süßen Äuglein geöffnet hast, bin ich in dich verliebt. Seitdem schaust du mir jeden Morgen tief in die Augen – du zierst als Hintergrundbild meinen Computer-Bildschirm.

Du warst für mich endlich wieder ein Grund für einen Zoo-Besuch. Für mehrere seit deiner Geburt sogar. Das letzte Mal war ich zuvor dort gewesen, als die Schimpansen Wubbo und Nana von ihrem Außengehege aus die Besucher liebend gern mit Kot bewarfen. Lange her. Echte Magdeburger erinnern sich.

Doch jetzt werde ich mir eine Jahreskarte kaufen. Gleich am Wochenende noch. Denn du bleibst, liebe Stormi – und das macht mich so glücklich!

Präsentation des Tigermädchens So süß ist Stormi

Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Stormi lässt sich gern kraulen. Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis
Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Stormi lässt sich gern kraulen. Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis
Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Stormi ist sehr neugierig. Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis
Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Stormi beobachtet ihre Umgebung ganz genau. Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis
Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Stormi achtet auf jeden Schritt. Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis
Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Stormi lächelt souverän für die Kameras. Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis
Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Stormi, ja Stormi ist einfach nur so süß! Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis
Alle (6) Bilder anzeigen
Tigerbaby Stormi im Magdeburger Zoo
Bildrechte: MDR/Anette Schneider-Solis

Du wirst der Star des Zoos in Magdeburg werden! Den Leuten wird es wie mir gehen. Auch wenn du nicht mehr so klein und süß und flauschig bist – dafür bist du jetzt groß und stark und majestätisch.

Sei nicht traurig, dass deine Eltern an einen anderen Zoo abgegeben werden. Kimberly und Amur werden es anderswo auch schön haben. Und du wurdest ja sowieso von Hand aufgezogen. Du bist eine emanzipierte Tiger-Dame.

Und jetzt wirst du selbst Nachwuchs zeugen. Ein passender Partner soll gesucht werden. Ich werde darauf achtgeben, dass sie einen richtig tollen Tiger finden für dich – versprochen.

Liebe Stormi, wir werden uns jetzt wieder öfter sehen. Bis bald!

Daniel George und Tigerdame Stormi
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Über den Autor Daniel George wurde 1992 in Magdeburg geboren. Nach dem Studium Journalistik und Medienmanagement zog es ihn erst nach Dessau und später nach Halle. Dort arbeitete er für die Mitteldeutsche Zeitung als Sportredakteur und berichtete hauptsächlich über die besten Fußballklubs Sachsen-Anhalts: den 1. FC Magdeburg und den Halleschen FC.

Vom Internet und den neuen Möglichkeiten darin ist er fasziniert. Deshalb zog es ihn im April 2017 zurück in seine Heimatstadt, in der er seitdem in der Online-Redaktion von MDR SACHSEN-ANHALT arbeitet – als Sport-, Social-Media- und Politik-Redakteur, immer auf der Suche nach guten Geschichten, immer im Austausch mit unseren Nutzern.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/dg

Zuletzt aktualisiert: 22. März 2019, 11:15 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

22.03.2019 13:34 kein Otto 1

Wie fühlt sich eigentlich ein Tigerfell an? Ähnlich wie das einer Hauskatze? Oder nicht so weich?

Anmerkung MDR SACHSEN-ANHALT:
Wir geben die Frage mal an Daniel George weiter. ;) Aber wahrscheinlich wird es sich ähnlich anfühlen.