Ein Taxi zwischen anderen Autos.
In Magdeburg haben Unbekannte ein Taxi angegriffen. (Symbolbild) Bildrechte: colourbox

Möglicher politischer Hintergrund Angriff auf Taxi im Umfeld von AfD-Treffen in Magdeburg

In Magdeburg haben Unbekannte am Freitagabend ein Taxi angegriffen. Der Fahrer hatte seine Fahrgäste vor einem Hotel abgesetzt, in dem möglicherweise AfD-Mitglieder untergebracht waren. Verletzt wurde niemand. Die Polizei schließt einen politischen Hintergrund nicht aus.

Ein Taxi zwischen anderen Autos.
In Magdeburg haben Unbekannte ein Taxi angegriffen. (Symbolbild) Bildrechte: colourbox

In Magdeburg haben Unbekannte am späten Freitagabend ein Taxi angegriffen. Wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, hatte der Fahrer gegen 23 Uhr vier Fahrgäste vor einem Hotel im Stadtteil Stadtfeld abgesetzt. In dem Hotel waren laut Polizei möglicherweise AfD-Mitglieder untergekommen.

Unmittelbar danach wurde das Taxi von etwa acht bis zehn Vermummten bedroht. Die Unbekannten hatten einen Baseballschläger dabei. Sie sollen einen 62-jährigen Fahrgast gefragt haben, ob er AfD-Mitglied sei. Einer der Vermummten soll ihn nach Polizeiangaben zudem getreten haben. Der Mann sei daraufhin wieder in das Taxi gestiegen. Anschließend schlugen die Vermummten laut Polizei die Heckscheibe des Taxis ein. Es soll außerdem ein lauter Knall zu hören gewesen sein, möglicherweise von einer Schreckschusspistole.

Angriff hat möglicherweise politischen Hintergrund

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Die Täter konnten entkommen. Die Polizei schließt einen politischen Hintergrund nicht aus.

In Magdeburg setzt die AfD am Samstag ihre Europawahl-Versammlung fort, die am Freitag begonnen hat. Bis Sonntag wollen die Delegierten 40 Kandidaten für die Wahl zum Europäischen Parlament im kommenden Mai bestimmen. Am Freitag war bereits Parteichef Meuthen mit rund 90 Prozent der Stimmen auf den ersten Listenplatz gewählt worden.

Quelle: MDR/mh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 17. November 2018 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. November 2018, 12:16 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

35 Kommentare

19.11.2018 10:39 Bernd 35

@32 egal was sie da schreiben sie machen die Tat nicht besser. Wer abends mit einem Basebalschlaeger durch die Gegend rennt um Menschen und / oder Taxis anzugrreifen dem rechne ikch nun kein wesentliche menschlichen Zuege zu. Egal ob da jemand zum AFD Parteitag oder einem Opernbesuch im Taxi saß. Und Linke / Gruene faseln dass sie Demokraten waeren aber in einer Demokratie haben Baseballschlaeger keinen Platz ausser in der Sportart wo man die braucht. Das Problem ist eben dass sich R2G stellt sich schuetzend vor solche Chaoten weil sie nur rechten Terror bekaempfen wollen. Heisst wer gegen Terror ist sollte beri der Wahl auf sein Kreuz achten.

18.11.2018 23:32 Keine Angst, die wollen nur spielen 34

@32 Mediator
Und die Quintessenz ihres Resümees ist:

Taxifahrer und Fahrgast sind selbst schuld.

Respekt für diese Mediation!

18.11.2018 22:18 Udo K 33

Von welchen "dünnen Fakten" des Artikels schreibt denn der Besserwisser 32?
Und was hat sein Kommentar mit obigem Artikel zu tun, außer dass man den Eindruck bekommt, er verteidigt und rechtfertigt den Angriff auf das Taxi und deren Fahrgäste.
Wie immer, nur leeres Geschwätz und Hetze gegen die AfD.

Anmerkung von MDR SACHSEN-ANHALT:
Bitte bleiben Sie bei dem Thema des Artikels und werden Sie nicht persönlich.