Magdeburg Gräberfeld auf Polizeigelände freigelegt

Auf dem Gelände der Magdeburger Polizei sind Grabanlagen aus der Bronzezeit freigelegt worden. Mehrere Skelette von Frauen sowie Schmuck wurden entdeckt. Es ist der erste Fund dieser Art in der Landeshauptstadt.

Ein menschliches Skelett liegt auf dem Boden.
Besonders beeindruckt hat die Archäologen ein Skelett mit angewinkelten Armen – ein sogenanntes Hockergrab. Ditmar-Trauth hob den "schönen Ohrschmuck und den Armreif" hervor. Bildrechte: MDR/Lisa Felgendreff
Ein menschlicher Schädel liegt, verpackt in eine Tüte, in einem Karton.
Archäologen des Landesamts für Denkmalpflege haben auf dem Gelände der Magdeburger Polizei Gräber aus der Bronzezeit freigelegt. Bildrechte: MDR/Lisa Felgendreff
Zwischen zwei Häusern wurde Erde ausgehoben, in der Mitte liegt eine Schubkarre.
Unter dem ehemaligen Exerzierplatz, der zuletzt als Parkplatz der Polizei diente, wurden auf einer Fläche von sechs mal 37 Metern insgesamt fünf Skelette geborgen. Bildrechte: MDR/Lisa Felgendreff
Ein Mann hockt an einer Ausgrabungsstätte hinter einem menschlichen Skelett.
Grabungsleiter Gösta Ditmar-Trauth sagte MDR SACHSEN-ANHALT, er sei überrascht, Gräber von einer so hohen Qualität vorgefunden zu haben. "Gerechnet haben wir damit nicht." Bildrechte: MDR/Lisa Felgendreff
Ein menschliches Skelett liegt auf dem Boden.
Besonders beeindruckt hat die Archäologen ein Skelett mit angewinkelten Armen – ein sogenanntes Hockergrab. Ditmar-Trauth hob den "schönen Ohrschmuck und den Armreif" hervor. Bildrechte: MDR/Lisa Felgendreff
Funde von Ausgrabungen liegen auf einem Tisch.
Die Funde stammen den Erkenntnissen zufolge aus der Mittelbronzezeit – etwa 1550 bis 1250 vor Christus. Zudem fanden die Archäologen auf dem Gelände Hinweise auf eine noch ältere Anlage, die aus der Frühbronzezeit – 2200 bis 1500 vor Christus – stammen könnte. Bildrechte: MDR/Lisa Felgendreff
Teile eines menschlichen Skeletts liegen auf dem Boden.
Es seien die ersten Gräberfelder aus der Bronzezeit, die in der Magdeburger Innenstadt nachgewiesen werden konnten, hieß es. Anlass der archäologischen Untersuchungen ist die umfangreiche Sanierung des Polizeigeländes unweit des Magdeburger Hasselbachplatzes. Diese soll noch einige Jahre in Anspruch nehmen.


Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 16.09.2019 | 16:30 Uhr

Quelle: MDR/ap
Bildrechte: MDR/Lisa Felgendreff
Alle (6) Bilder anzeigen

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt