Magdeburg Jahrelang versunken – Auto aus Elbe gezogen

Kurioser Fund in der Elbe: Am Montag ist bei Randau im Südosten Magdeburgs ein Auto entdeckt worden. Nach Angaben der Wasserschutzpolizei handelt es sich um einen VW Golf 3. Mithilfe vom Tauchern der Bereitschaftspolizei wurde der Pkw geborgen. Die Feuerwehr war ebenfalls vor Ort, um Gewässerverunreinigungen zu verhindern.

Lutz Wendt von der Wasserschutzpolizei sagte MDR SACHSEN-ANHALT, es werde versucht, den letzten Nutzer des Autos herauszufinden. Die Polizei vermutet, dass der Golf schon seit Jahren im Wasser stand und er illegal entsorgt wurde. Die TÜV-Plakette sei von 2008, so Wendt.

Ordnungsamt kümmert sich um Entsorgung

Solch ein Fund sei sehr selten. "In der Regel gibt es irgendwelche Zeugen, die sehen, dass ein Auto in Wasser fährt", sagte Wendt. Kann der Halter des Fahrzeugs nicht ermittelt werden, so kümmert sich laut Wendt das Ordnungsamt um die Entsorgung des Pkw.

Ein versunkenes Auto wird verdreckt aus der Elbe gezogen.
Der Golf musste von Tauchern der Bereitschaftspolizei geborgen werden. Bildrechte: Wasserschutzpolizeirevier Sachsen-Anhalt

Quelle: MDR,dpa/ff

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 04. September 2018 | 13:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. September 2018, 11:45 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

04.09.2018 23:58 Räudiger Hund 1

Da wird der Letztbesitzer wohl noch ein paar sehr schwere Stunden haben. Schließlich gehört die Latte von Delikten, die hier verübt wurde, zu den Vergehen, die in der BRD mit "aller Härte des Gesetzes" verfolgt werden.