Grundsteinlegung Baustart für "königliches" Hochhaus in Magdeburg

Mitten in Magdeburg direkt neben der Elbeschwimmhalle liegt seit Jahren eine große Fläche brach. Eine Wohnungsgenossenschaft wird dort nun neue Wohnungen bauen. Auch ein Hochhaus wird es geben – es soll "Lange Luise" heißen und an die einstige Königin von Preußen erinnern.

Luisenquartier
So soll es neben der Elbeschwimmhalle in Magdeburg künftig aussehen. Bildrechte: Visualisierung: Sattler + Täger Architekten GmbH

In Magdeburg ist am Freitag der Grundstein für ein neues Wohnviertel gelegt worden. Die MWG-Wohnungsgenossenschaft wird an der Erzberger Straße einen Komplex mit 135 Wohnungen bauen.

Herzstück wird nach Angaben der MWG die "Lange Luise" sein, ein Hochhaus mit 20 Wohngeschossen. Es soll sich laut MWG einfügen in das Ensemble der 16-Geschosser am Uniplatz und in der Gustav-Adolf Straße.

Erste Wohnungen in drei Jahren bezugsfertig

Die MWG investiert 35 Millionen Euro in das Bauprojekt. 2022 soll alles fertig sein. Ab 2021 sollen aber schon die ersten Mieter einziehen. Bisher liegen schon mehr Anmeldungen vor, als es am Ende Wohnungen geben wird. Offenbar haben die Magdeburger großes Interesse an einer Wohnung mitten in der Stadt.

Im Luisenquartier wird es auch betreutes Wohnen geben. Die MWG will allen Generationen verschiedene Betreuungsmöglichkeiten anbieten.

Namensgeberin Königin Luise

Der Name Luisenquartier geht übrigens auf Königin Luise zurück. Sie hatte sich 1807 bei den Tilsiter Friedensverhandlungen gegenüber Napoleon für ihr geliebtes Magdeburg und Preußen eingesetzt.

Eine Sateliten-Aufnahme der Innenstadt von Magdeburg
Hier soll das Hochhaus "Lange Luise" künftig stehen. Bildrechte: MDR/bing maps

Quelle: MDR/jw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | MDR SACHSEN-ANHALT | 14. Dezember 2018 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Dezember 2018, 16:16 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

15.12.2018 17:04 69-Pirschchen 5

Optisch edel kommt nicht zwingend mit edelpreislich einher.

14.12.2018 22:25 Christa Jänicke 4

Sieht ja toll aus, natürlich können sich nur gut Betuchte diese Mieten leisten.

14.12.2018 20:46 64-Anhalt 3

Die Mundsburgtürme zu Uhlenhorst sind ein gelungenes Beispiel für Stadtreparaturen.