Nordabschnitt Breiter Weg Neue Großbaustelle in Magdeburg – Einschränkungen bis Oktober

Der Nordabschnitt des Breiten Weges in Magdeburg ist bis Mitte Oktober für den Straßenbahnverkehr gesperrt. Die alten Schienen müssen erneuert werden. Bahnfahrer und Fußgänger sind dadurch erheblich eingeschränkt. Für sie wurde in der Innenstadt ein kostenloser Busshuttle eingerichtet.

Der Nordabschnitt des Breiten Wegs in Magdeburg ist wegen Gleisbauarbeiten gesperrt.
Bis voraussichtlich Mitte Oktober dauern die Bauarbeiten am Nordabschnitt des Breiten Weges. Bildrechte: MDR/Manuel Mohr

Magdeburg hat eine neue Großbaustelle. Die Verkehrsbetriebe modernisieren seit Ferienbeginn eine zentrale Strecke in der Innenstadt, den Nordabschnitt des Breiten Weges. Er ist deshalb bis Mitte Oktober für den Straßenbahnverkehr gesperrt.

Kostenloser Busshuttle in der Innenstadt

Eine Rikscha transportiert im Breiten Weg in Magdeburg Fahrgäste, die wegen einer Baustelle keine Bahn nutzen können.
Um im Breiten Weg von A nach B zu kommen, fahren am Donnerstag und Freitag Rikschas. Bildrechte: MDR/Christine Warnecke

Damit Reisende in der Innenstadt trotzdem von A nach B kommen, haben die Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) einen Busshuttle eingerichtet. MVB-Verkehrsplaner Uwe Schulz sagte MDR SACHSEN-ANHALT, dieser fahre alle fünf Minuten kostenfrei zwischen Opernhaus und City Carre/Hauptbahnhof.

Für Fußgänger wird es allerdings kompliziert. Sie haben auf der 500 Meter langen Baustrecke keine Möglichkeit, auf die andere Straßenseite zu gelangen.

Für Staunen sorgten die MVB gleich am Donnerstag: Die Verkehrsbetriebe schickten vier Rikschas auf die Straße. In den modernen Dreirädern werden Fußgänger von Studenten durch die Innenstadt kutschiert. Allerdings gibt es diesen besonderen Service nur zwei Tage lang. Eine Reporterin von MDR SACHSEN-ANHALT berichtete am Donnerstagnachmittag, dass das Angebot gut von Fahrgästen angenommen wird.

Magdeburg MVB Shuttle
Bequem, aber zeitlich begrenzt: der MVB-Rikscha-Shuttle Bildrechte: MDR/Manuel Mohr

Alte Schienen müssen raus

Grund für die umfangreiche Baumaßnahme auf dem Breiten Weg sind die alten Schienen, auf denen die Bahnen nur noch mit 10 km/h fahren konnten. Sie müssen ausgetauscht werden.

Der Nordabschnitt des Breiten Wegs in Magdeburg ist wegen Gleisbauarbeiten gesperrt.
Bis vor kurzem konnten die Bahnen der MVB hier noch lang tuckern. Bildrechte: MDR/Manuel Mohr

MVB-Chefin Birgit Münster-Rendel sagte MDR SACHSEN-ANHALT, man ringe mittlerweile mit der Betriebsfähigkeit: "Diesen Sommer ist es soweit. Wir werden das umbauen."

Danach soll vieles besser werden, kündigt Münster-Rendel an: So soll es für viele Linien schnellere Reisezeiten, bessere Umsteigemöglichkeiten und barrierefreie Querungen der Gleistrasse geben.

Menschen mit Rollator oder Rollstuhl haben derzeit Probleme, unsere Trasse zu queren. Das wird sich zukünftig verbessern. Also dreieinhalb Monate aushalten – dann gibt’s die Geschenke.

Birgit Münster-Rendel, MVB-Geschäftsführerin

Anwohner und Gewerbetreibende nehmen den Umbau nur zähneknirschend in Kauf. In einer Umfrage des MDR fragen sich einige, warum die Strecke komplett gesperrt werden müsse. Bei einer Teilsperrung könnten Kunden und Anwohner wenigstens noch die Straße überqueren, um ihre Sachen zu erledigen.

Zielnetz Magdeburg nach 2020
So soll das Magdeburger Straßenbahnnetz nach 2020 aussehen. Bildrechte: Magdeburger Verkehrsbetriebe

Quelle: MDR/agz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 04. Juli 2019 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Juli 2019, 15:54 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

05.07.2019 11:08 jackblack 3

Zu DDR Zeiten ging die Haltestelle vom Kiosk Aufbau- Tombola bis zum Bierut ( jetzt UNI ) Platz, sind die Leute heute alle GEHBEHINDERT ???? Mal die Füsse (wahlweise Gehirn) benutzen.

04.07.2019 20:51 Ossi 65 2

Die MVB sind ja immer für Überraschungen gut, aber so eine ist mal Genial. Das mit diesen Rikschas sollte die MVB vielleicht mal dauerhaft Anbieten auf bestimmten Strecken zusätzlich zum vorhandenen Angebot, warum denn nicht mit so einer Rikscha von der Innenstadt in den Kulturpark zum Beispiel, muss ja nicht immer Kostenlos sein, aber vielleicht für die Hälfte des sonstigen Fahrpreises.

04.07.2019 13:47 Otto 1

Jetzt eine eigene Fahrradspur für die Rikschas auf der Ernst-Reuter-Allee...das wär mal was.

Moment gab es da nicht einen Antrag der CDU im Stadtrat?

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt