Veranstaltung am Sonntag Vorbereitungen für Baustellenmarathon in Magdeburg laufen

Eine junge Frau mit schulterlangem Haar und senffarbener Strickjacke steht vor einer Betonwand
Bildrechte: MDR/Jan-Malte Wagener

Baustellen prägen seit einiger Zeit den Alltag vieler Magdeburger. Genervt davon entstand die Idee, einen Lauf zu den Baustellen der Stadt zu veranstalten. Dieser findet am Sonntag statt. Bereits im Voraus stieß die Idee auf reges Interesse.

Hinweisschild vor Baustelle in Magdeburg
Premiere in Magdeburg: Am Sonntag wird dort der erste Baustellenmarathon ausgetragen. Bildrechte: MDR/Mathias Luther

Auf die Plätze, fertig, los! Am Sonntagmorgen startet Magdeburgs erster Baustellenmarathon. Vom auf dem Willy-Brandt-Platz aus geht es für die Läufer, quasi sternförmig, zu den verschiedenen Baustellen in der Stadt.

Mit dabei ist die Baustelle in Coquistraße, vielen bekannt als die "Buckauer Mauer", oder aber die Baustelle in der Herrenkrugstraße und an der Anna-Ebert Brücke. In welcher Reihenfolge die Punkte abgelaufen werden sollen, wird erst am Sonntag bekannt gegeben.

Medaillen aus Sperrholz

Geplant ist, dass die Teilnehmer nach jeder erreichten Baustelle wieder zurück zur Basis am Hauptbahnhof und von dort zur nächsten Baustelle laufen. Wer alle Baustellen am schnellsten abgelaufen hat, gewinnt.

Die Medaillen für den ersten Magdeburger Baustellenmarathon wurden in Zusammenarbeit mit der "Macherburg", einer offenen Werkstatt in Magdeburg-Buckau, angefertigt. Sie sind jedoch nicht aus Metall, sondern aus Buchensperrholz.

Marathon in Magdeburg Welche Baustellen angelaufen werden

Baustellenbedingte Straßensperrung
Noch eine Baustelle, die aktuell wieder für viel Diskussion sorgt: die Schönebecker Straße. Die drohende Vollsperrung macht sie zu einem weiteren Anlaufspunkt für den Baustellenmarathon. Bildrechte: MDR/Viktoria Schakow
Baustellenbedingte Straßensperrung
Noch eine Baustelle, die aktuell wieder für viel Diskussion sorgt: die Schönebecker Straße. Die drohende Vollsperrung macht sie zu einem weiteren Anlaufspunkt für den Baustellenmarathon. Bildrechte: MDR/Viktoria Schakow
Baustelle an der Anna-Ebert-Brücke
Ein weiterer Stop für die Läuferinnen und Läufer: die Anna-Ebert-Brücke. An jedem Punkt soll ein gut sichtbarer Aufsteller stehen, an dem die Teilnehmenden ihre Stempelkarte lochen können. Bildrechte: MDR/Kalina Bunk
Alle (2) Bilder anzeigen
Hauptbahnhof Magdeburg
Der Willy-Brandt-Platz ist der Start- bzw. Zielpunkt des Baustellenmarathons. Direkt an der Citytunnelbaustelle wird es in einem Infocontainer auch Verpflegung für die Läuferinnen und Läufer geben. Bildrechte: imago/Hoch Zwei Stock/Angerer

Alle Startplätze vergeben

Mann steht vor Straßenbaustelle.
Der Organisator von Magdeburgs erstem Baustellenmarathon: Mathias Luther. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow

Organisiert hat den Marathon Mathias Luther; eigentlich Ingenieur und seit 2017 bei der SPD. Zunächst als Schnapsidee geboren, ist er selber überrascht von dem hohen Zuspruch. Pünktlich zum Jahreswechsel ließ der Magdeburger in seinen sozialen Netzwerken verlauten, dass alle fünfzig Startplätze vergeben sind. Unter den Anmeldungen seien sogar einige, die in Magdeburgs Laufszene schon bekannt sind, verspricht Luther.

Auf die Idee kam der Magdeburger im vergangenen Jahr. Der Elbe-Brücken-Lauf stand kurz vor dem Aus, weil nur schwer eine baustellenfreie Strecke abgesteckt werden konnte. Der Lauf fand zwar statt, doch der Frust über das Beinah-Aus war groß.

Kein ernsthaftes Ziel vor Augen

Ein ernsthaftes Ziel verfolgt Luther mit seiner Laufveranstaltung nicht. Die vorgeschriebenen 42,2 km müssen auf jeden Fall erreicht werden, doch der Magdeburger gibt zu: "Erstmal ist das natürlich eine ziemlich zweckfreie Veranstaltung. Wenn es irgendwas soll, dann vielleicht die Lauflandschaft in Magdeburg um einen weiteren Lauf, den es so noch nicht gegeben hat, bereichern."

Eine junge Frau mit schulterlangem Haar und senffarbener Strickjacke steht vor einer Betonwand
Bildrechte: MDR/Jan-Malte Wagener

Über die Autorin Die rheinische Frohnatur Viktoria Schackow zog wegen des Studiums vor sechs Jahren von Düsseldorf nach Magdeburg. Nach einem Bachelor in Anglistischen Kulturwissenschaften folgte ein Masterstudium, Sozial- und Gesundheitsjournalismus, an der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Zur Zeit schreibt sie an ihrer Masterarbeit und ist als freie Mitarbeiterin in Hörfunk und Online bei MDR SACHSEN-ANHALT tätig.

Nach ihren Reisen durch Australien, Indonesien und die USA kommt sie immer wieder gerne in die Landeshauptstadt zurück. Für sie hat Magdeburg einen ganz besonderen selbstgemachten Charme, in dem sich viele junge Menschen noch verwirklichen können. Zum Beispiel ist sie Mitglied in einem subkulturellen Verein (magdeboogie), der mit einem Blog und einem Online-Eventkalender die Szene präsentieren möchte und sich verschiedenen Themen aus der Stadt annimmt.

Mehr zum Thema

Mann steht vor Straßenbaustelle.
Mathias Luther veranstaltet im Februar 2020 Magdeburgs ersten Baustellenmarathon. Seine sportliche Antwort auf den Baustellenwahnsinn stößt in der Laufszene auf viel Zuspruch. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow

Sachsen-Anhalt

Bauarbeiten am Magdeburger Citytunnel
Bildrechte: MDR/ Stephan Schulz

Quelle: MDR/vs

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | MDR SACHSEN-ANHALT | 24. Februar 2020 | 06:40 Uhr

1 Kommentar

jackblack vor 30 Wochen

Na, ob da 42,195 km reichen ???

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt