Entschärfung am Freitag Weltkriegsbombe in Magdeburg-Rothensee gefunden

In Magdeburg-Rothensee ist eine Fliegerbombe gefunden worden. Sie soll diese Woche Freitag entschärft werden. Die geplante Evakuierung wird dann vor allem Gewerbetreibende betreffen. Die Stadt schaltet ein Telefon für alle betroffenen Anwohner und Unternehmer.

Absperrband der Polizei
In Magdeburg-Rothensee ist eine Fliegerbombe entdeckt worden. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Manngold

Im Magdeburger Stadtteil Rothensee ist eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Das hat die Polizei am Mittwoch mitgeteilt. Die 250 Kilogramm schwere Bombe soll demnach kommenden Freitag entschärft werden. Aktuell bestehe keine akute Gefahr, hieß es. Von der Evakuierung am Freitag seien überwiegend Gewerbetreibende betroffen. Sie müssen ab 11 Uhr ihre Unternehmen verlassen.

Betroffen sind Geschäfte und Anwohner folgender Straßen im Magdeburger Stadtteil Rothensee:

  • Grabower Straße
  • Parchauer Straße
  • Ihlenburger Straße
  • Burger Straße
  • Wörmlitzer Straße
  • Stegelitzer Straße
  • Tucheimer Straße

Wer in einer der genannten Straßen lebt, soll seine Wohnung oder sein Unternehmen am Freitag bis 12:30 Uhr verlassen. Die Entschärfung soll nach Angaben der Polizei gegen 13 Uhr beginnen. Für betroffene Anwohner hat die Stadt Magdeburg ein Bürgertelefon eingerichtet. Es ist am Freitagmorgen am 9 Uhr unter 0391 540 7777 erreichbar.

Quelle: MDR/ld

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 19. Februar 2020 | 16:00 Uhr

4 Kommentare

MDR-Team vor 31 Wochen

Die A2 ist nach jetzigem Stand nicht von einer Sperrung und Evakuierung betroffen.

MDR-Team vor 31 Wochen

Die A2 ist nach jetzigem Stand nicht von einer Sperrung und Evakuierung betroffen.

denny vor 31 Wochen

Wird die A2 auch betroffen sein

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt