Ermittlungen laufen Syrische Familie in Magdeburg Opfer von Brandstiftung

In der Nacht zu Montag haben das Auto und der Balkon einer syrischen Familie in Magdeburg gebrannt. Die Polizei geht von schwerer Brandstiftung aus. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen laufen.

In Magdeburg-Reform sind in der Nacht zu Montag das Auto und der Balkon an der Wohnung einer syrischen Familie gleichzeitig in Flammen aufgegangen. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die vierköpfige Familie und die weiteren Bewohner des Hauses konnten rechtzeitig die Wohnung verlassen, teilte die Polizeiinspektion Magdeburg am Montag mit. Ein Nachbar hatte die Feuerwehr alarmiert.

Die Wohnung der Familie ist nach dem Brand unbewohnbar. Durch die Hitze auf dem Balkon waren die Fenster zerborsten, sodass der Rauch ins Innere der Wohnung gelangen konnte. Insgesamt ist ein Schaden von 30.000 Euro entstanden. Die syrische Familie kam kurzfristig in einer möblierten Ersatzwohnung unter. Die restlichen Hausbewohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Zeugen gesucht

Die Polizeiinspektion Magdeburg geht davon aus, dass es sich bei den beiden Feuern um Brandstiftung handelt. Vor Ort stellten die Beamten einen Molotow-Cocktail sicher. Ein Zusammenhang zwischen dem brennenden Auto und dem brennenden Balkon sei sehr wahrscheinlich.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun Zeugen. Wer etwas gesehen oder gehört hat, soll sich beim Kriminaldauerdienst unter 0391-546-5196 melden. Weitere Auskünfte gibt die Polizei derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht.

Brandspuren in einer Wohnung
Die Fenster der Wohnung sind durch das Feuer zerborsten. Bildrechte: TNN

Quelle: MDR/aso

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 18. Februar 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Februar 2019, 22:19 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

68 Kommentare

20.02.2019 20:50 Udo K 68

@ Mia 65
Wo steht im Artikel etwas von "rechtem Mob"?
Wer ist bei Ihnen ein "normaler Bürger"?

Im konkreten Fall wurde eine syrische Familie betroffen. Diese Brandstiftung ist ungeheuerlich und natürlich zu verurteilen.
Würden so manche, die hier gleich wie Sie über von "rechtem Mob, braunem Spuk, Dunkeldeutschland und volksdeutsche geistige Elite" schwadronieren, sich auch so empören, wenn eine x-beliebige Familie davon betroffen wäre?
Bis jetzt steht fest, es war Brandstiftung, weitere Erkenntnisse wurden nicht benannt.
Trotzdem geht es hier schon wieder hetzerisch zu Gange, einfach nur noch widerlich.
Kann man nicht abwarten, oder ist das Verlangen zu stark, den politischen Gegner zu diffamieren?

20.02.2019 20:50 Jörn Schneider 67

Leider ist Magdeburg weit weg von Dormagen, ansonsten würde ich natürlich der Familie persönlich helfen. Ich hoffe mal, dass es auch viele nette Magdeburger gibt, die der Familie helfend zur Seite stehen.

20.02.2019 20:04 Eulenspiegel 66

Also ich muss hier einfach mal mein Endsetzen über diese Untat Ausdruck verleihen. Und ich wünsche dieser Syrischen Familie viele freundliche und nette Menschen die sie helfen den Schock zu überwinden. Und ich wünsche der Polizei viel Erfolg bei der Tätersuche.