Europas größtes 3D-Mixed-Reality-Labor Elbedome
Ein imposantes Gebäude im Wissenschaftshafen Magdeburg: "The Elbdome" des Fraunhofer-Instituts. Bildrechte: Fraunhofer IFF/Viktoria Kühne

Wissenschaftshafen Magdeburg Riesiges virtuelles Labor des Fraunhofer-Instituts modernisiert

Das einzigartige 3D-Labor am Fraunhofer-Institut in Magdeburg ist für 2,5 Millionen Euro saniert worden. Das Labor kann auf 400 Quadratmetern Fläche die Entwürfe ganzer Anlagen und Fabriken virtuell begehbar machen.

Europas größtes 3D-Mixed-Reality-Labor Elbedome
Ein imposantes Gebäude im Wissenschaftshafen Magdeburg: "The Elbdome" des Fraunhofer-Instituts. Bildrechte: Fraunhofer IFF/Viktoria Kühne

Das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung hat sein Labor für virtuelle Simulation in Magdeburg modernisiert. Es ist das größte Labor seiner Art in ganz Europa. Wie das Fraunhofer-Institut weiter mitteilte, wurde das "The Elbedome" genannte 3-D-Labor am Donnerstag nach der Sanierungsphase wiedereröffnet. Nun könnten Forscher aus Wissenschaft und Wirtschaft das Labor wieder nutzen. Das Besondere: Auf einer Fläche von 400 Quadratmetern ist es möglich das Aussehen von Anlagen, Fabriken und Maschinen oder gar ganzen Städten im Maßstab von 1:1 zu simulieren – oder durch den zusätzlichen Einsatz von Virtual-Reality-Brillen sogar holografisch darstellen zu lassen.

Forschen zur Arbeitswelt von morgen

Über das begehbare 3D-Labor sollen Entwicklungen und Forschungsvorhaben zur Arbeitswelt von morgen vorangebracht werden. Problemlos könnten Gruppen von bis zu 20 Personen gleichzeitig in die virtuelle Welt eintauchen.

Das Labor wurde ursprünglich im Jahr 2006 eingerichtet. Nach zehn Jahren sei die Modernisierung der Technik notwendig geworden, teilte das Fraunhofer-Institut mit. Die Kosten: Rund 2,5 Millionen Euro. Der Löwenanteil von 75 Prozent wurde über Fördermittel der Europäischen Union finanziert, die restlichen Gelder kamen je zur Hälfte von Bund und Land.

Europas größtes 3D-Mixed-Reality-Labor Elbedome
"The Elbdome": Ein 3-D-Labor im Wissenschaftshafen von Sachsen-Anhalt. Bildrechte: Fraunhofer IFF/Armin Okulla

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/mg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 24. Mai 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Mai 2018, 17:49 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.