Polizisten eines Sondereinsatzkommandos stehen vor einem Polizeiwagen.
Beamte des Spezialeinsatzkommandos am Einsatzort. Bildrechte: MDR/Tom Wunderlich

Polizeieinsatz Drogenrazzia in Magdeburg

Bei einer Drogenrazzia in Magdeburg sind am Freitagabend vier Tatverdächtige festgenommen wurden. Beamte eines Spezialeinsatzkommandes durchsuchten dabei mehrere Objekte in der Landeshauptstadt.

Polizisten eines Sondereinsatzkommandos stehen vor einem Polizeiwagen.
Beamte des Spezialeinsatzkommandos am Einsatzort. Bildrechte: MDR/Tom Wunderlich

In Magdeburg sind bei einer großangelegten Drogenrazzia mindestens vier Tatverdächtige festgenommen wurden. Bei dem Einsatz am Freitagabend wurden nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT mehrere Objekte in der Landeshauptstadt gestürmt und durchsucht – darunter auch Wohnungen in einem Hochhaus.

Kistenweise Beweismaterial

Zwei Polizisten führen einen Verdächtigen in Handschellen ab.
Beamte führen einen Tatverdächtigen ab. Bildrechte: MDR/Tom Wunderlich

An den parallel ablaufenden Einsätzen waren auch Beamte des Spezialeinsatzkommandos beteiligt. In den durchsuchten Objekten wurden mehrere Kisten mit Beweismitteln sichergestellt. Wie das Landeskriminalamt mitteilte, wurden mehrere Kilo Rauschgift und Waffen gefunden. Die Festgenommenen sind den Angaben zufolge zwischen 19 und 35 Jahre alt.

Den Einsatz habe das LKA schon länger vorbereitet, weil es Hinweise auf Depotwohnungen für Drogen gegeben habe. Insgesamt seien rund 60 Beamte im Einsatz gewesen.

Quelle: MDR/fl

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 22. Juni 2019 | 09:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Juni 2019, 11:08 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

13 Kommentare

23.06.2019 15:13 Keine Angst, die wollen nur spielen 13

@ MDR
Anmerkung MDR SACHSEN-ANHALT: 

Die Herkunft der Tatverdächtigen hat nichts mit dem Fall zu tun.
----------------------------------------------------------------
Da sie diese Anmerkung offensichtlich schon reflexartig bringen nur mal ein Gedanke zur journalistischen Sorgfalt; Clankriminalität, extremistisch motivierte Kriminalität oder auch Terrorismusfinanzierung haben immer auch mit der Herkunft der Tatverdächtigen zu tun. Ob sie die benennen wollen ist eine ganz andere Sache.
Und ehe sie jetzt meinen Kommentar pauschal abbügeln stände ihnen gründliche Recherche besser zu Gesicht.

23.06.2019 11:16 Leser 12

Gestern festgenommen und heute wieder draußen? So wird es kommen und die lachen sich schlapp. Zum Glück zahlt der Steuerzahler den Einsatz.

23.06.2019 10:57 MMW...aber schnell! 11

Danke MDR, dass wir immer das Alter der Täter so explizit erfahren, auch wenn es aufgrund fehlender Papiere meist nur geschätzt sein wird. Aussehen, Herkunft, Ethnie sind ja absolut unwichtig, es sei denn es handelt sich um einen Deutschen bzw. einen mit deutschem Pass.
Und nun recherchiert bitte weiter über "rechte Extremisten", "linke Aktivisten" und "grüne Klimaretter". Schon die Wortwahl verrät die Gesinnung nicht nur bei "rechter" Hetze.

Anmerkung MDR SACHSEN-ANHALT:

Die Herkunft der Tatverdächtigen hat nichts mit dem Fall zu tun.

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt