Innenhof des Gebäudes vom Finanzministerium.
In diesem Gebäudeteil hatten sich Risse im Putz von Decken und Wänden gebildet. Bildrechte: Ministerium der Finanzen

Risse in Gebäudedecke Finanzministerium räumt Gebäude

In einem Nebengebäude des Finanzministeriums in Magdeburg haben sich Risse im Putz von Decken und Wänden gebildet. Fachleute können für die Deckenstabilität keine Garantie geben. Deswegen mussten etwa 100 Mitarbeiter ihre Büros verlassen.

Innenhof des Gebäudes vom Finanzministerium.
In diesem Gebäudeteil hatten sich Risse im Putz von Decken und Wänden gebildet. Bildrechte: Ministerium der Finanzen

Das Finanzministerium hat am Freitag ein Nebengebäude in Magdeburg räumen lassen. Wie das Ministerium mitteilte, mussten mehr als einhundert Beschäftigte des Landesbetriebes Bau- und Liegenschaftsmanagements sofort ihre Büros räumen.

Zuvor hatte es eine Untersuchung des Gebäudes durch Bautechniker gegeben. Die Fachleute waren beauftragt worden, weil in zwei Büros Putz von der Decke gefallen war. Ministeriumssprecher Wolfgang Borchert sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die Ingenieure hätten über mehrere Wochen Tests durchgeführt. Risse in mehreren Zwischendecken waren festgestellt worden. Die Stabilität der Decken des 1914 errichteten Gebäudes ist demnach nicht mehr garantiert.

"Wenn sowas kommt, ist jeder aufgeschreckt", erklärte Borchert die Entscheidung, den Gebäudeteil zu räumen. Man habe eine Fürsorgepflicht. Der Landesbetrieb sei am Freitag nur eingeschränkt arbeitsfähig gewesen. Man versuche, dass der Betrieb am Montag weitestgehend wieder normal laufe. Es gebe Überlegungen, im benachbarten Finanzministerium in Versammlungsräumen Großraumbüros einzurichten.

Quelle: MDR/rj

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | MDR SACHSEN-ANHALT | 17. März 2019 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. März 2019, 18:02 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

20.03.2019 11:47 gartenlaube 2

Bitte hören Sie aufmerksamer zu: es sind nicht nur 2 Zimmer betroffen. Es sind aber 2 (Ingenieur-) Büros mit der Ursachenforschung betraut worden.

16.03.2019 10:08 böse-zunge 1

In 2 (!) Räumen wurden Risse festgestellt - wenn man nur das Land so im Blick haben würde wie den Arbeitsplatz...
Nunja, das Bauwerk wurde nicht nur vor über 100 Jahren errichtet, sondern auch im Vorgelände (Brustwehren/Gräben = Bauuntergrund) der Festung und mittlerweile wird dort in der Nähe auch mit Grundwassersenkung gearbeitet (nochmals - Bauuntergrund).
Wer hätte das auch nur ahnen können ...

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Norma Düsekow
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig