Landgericht Magdeburg
Am Landgericht Magdeburg wird nun entschieden, ob gegen den Hundebesitzer der Prozess eröffnet wird. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Landgericht Magdeburg Anklage nach Hundeattacke auf Syrer

Ein Mann aus Magdeburg ist angeklagt worden, weil er seine Hunde auf eine syrische Familie gehetzt haben soll. Zeugenaussagen haben diesen Tathergang laut Polizei bestätigt. In den kommenden vier Monaten könnte bereits der Prozess gegen ihn beginnen.

Landgericht Magdeburg
Am Landgericht Magdeburg wird nun entschieden, ob gegen den Hundebesitzer der Prozess eröffnet wird. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Nach einer Hundeattacke auf eine syrische Familie in Magdeburg ist Anklage gegen den Hundehalter erhoben worden. Der Mann soll im Mai seine zwei Hunde in einem Park auf die Familie gehetzt haben.

Der 23-jährige Magdeburger war kurz nach der Tat Mitte Mai festgenommen worden. Die Polizei hatte damals mitgeteilt, dass sich der Anfangsverdacht aufgrund von Zeugenaussagen und Ermittlungen erhärtet hatte. Es wurde Haftbefehl erlassen. Seitdem sitzt der Mann in Burg im Gefängnis. Wegen eines in den sozialen Medien verbreiteten Videos war zunächst über den genauen Ablauf des Vorfalls diskutiert worden.

Angeklagter in weitere Vorfälle verwickelt

Für die Staatsanwaltschaft steht fest, dass er seine Hunde schon in zwei weiteren Fällen missbraucht und mindestens einmal als Waffe eingesetzt hatte. Bei einem weiteren Fall hatte er demnach nach einer Schlägerei mit einem Mann aus dem afrikanischen Staat Guinea-Bissau mit dem Hund gedroht.

Gerichtssprecher Christian Löffler sagte MDR SACHSEN-ANHALT, er gehe davon aus, dass dem Mann noch innerhalb der nächsten vier Monate der Prozess gemacht wird. Denn es gelte der Beschleunigungsgrundsatz bei Haftsachen. Demnach müsse ein Strafverfahren möglichst zügig zu führen sein, spätestens sechs Monate nach Festnahme. Das wäre der 23. November 2018.  

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/mh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 05. Juli 2018 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Juli 2018, 16:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

59 Kommentare

07.07.2018 16:06 Dorfbewohner 59

“Lügendetektor 58

...Was für "Seiten"? Auf welcher "Seite" ist man denn, wenn man sich geg. eine Verdrehung bzw. absolut unfundierte Diskreditierung von bekanntgegebenen Ermittlungsergebnissen ausspricht?”

Welche Seite?
Das ist doch wirklich einfach, es nach den knapp 60 Kommentaren herauszufinden?

Die eine Seite ist von der Schuld des Hundemannes schon überzeugt und die andere eben nicht…

07.07.2018 15:10 Lügendetektor 58

@Dorfbewohner(56):

"Nun ja, man sollte tatsächlich den Spruch des Richters abwarten."

Ich nehme nicht in Anspruch, den Richter zu ersetzen. Hier wird aber permanent die von der Polizei bekanntgegebene Version des Geschehenen in Frage gestellt, die offensichtlich auch für den Haftrichter plausibel war. Da kann man schon mal Fakten liefern, wenn man derart ungeheuerliche Vorwürfe geg. Ermittlungsbehörden in ein öffentliches Forum stellt.

"So las ich ... von einer Gegenanzeige und entdeckten Schnittwunden"

Zeit Online 23.5.: "Die Darstellung des Hundehalters, er sei selbst von dem 29-jährigen Syrer angegriffen worden, habe sich nicht bestätigt, sagte nun eine Polizeisprecherin."

"Deshalb mein Vorschlag, abwarten und Tee trinken, beide Seiten!"

Was für "Seiten"? Auf welcher "Seite" ist man denn, wenn man sich geg. eine Verdrehung bzw. absolut unfundierte Diskreditierung von bekanntgegebenen Ermittlungsergebnissen ausspricht?

07.07.2018 14:45 Lügendetektor 57

@Benutzer(53):

"wenn man Tatsachen und Fakten vorbringt"

Welche Fakten? Sie verunglimpfen hier permanent die Ermittlungsarbeit ohne auch nur einen Beweis für Ihre kruden Verschwörungstheorien zu liefern.

@MDR: Wo habe ich verallgemeinert oder war themenfremd? "Benutzer" versucht hier andauernd ohne jeglichen Beleg die Ermittlungsarbeit zum Fall, um den sich der Artikel dreht, zu diskreditieren. Wenn ihr diese Beiträge freigebt, muss man doch wohl auch nachhaken dürfen, oder?!


ANMERKUNG MDR SACHSEN-ANHALT: War alles im Rahmen. Und damit es das auch bleibt, haben wir diesen kleinen Hinweis gegeben.