Citytunnel, Hyparschale und Co. Diese Bauprojekte will Magdeburg 2020 umsetzen

Magdeburg will in diesem Jahr viele Bauprojekte umsetzen – und dafür viel Geld investieren. Vor allem soll die Infrastruktur gestärkt und die Bewerbung zur Kulturhauptstadt vorangetrieben werden. Doch auch Kitas und Schulen müssen saniert werden.

Architektenentwurf für die Hyparschale Magdeburg, Außenansicht.
Die Sanierung der Hyparschale beginnt 2020. Bildrechte: gmp Architekten

Die Liste der Magdeburger Bauvorhaben ist in diesem Jahr lang: Der Bau des neuen Strombrückenzugs soll begonnen werden, die Arbeiten am City-Tunnel müssen weitergehen und Prestige-Bauten wie die Stadthalle und die Hyparschale sollen saniert werden. Und ganz nebenbei müssen Schulen und Kitas ebenfalls saniert werden.

Magdeburg will in diesem Jahr knapp 140 Millionen Euro in Bauprojekte stecken. Auch mit der Hilfe von Förderungen soll die Infrastruktur verbessert und die Bewerbung zur Kulturhauptstadt vorangetrieben werden.

#MDRklärt Dafür gibt Magdeburg 2020 Geld aus

In Magdeburg soll viel investiert werden. Vor allem in die Infastruktur und die Bewerbung zur Kulturhauptstadt. Einige der wichtigsten Investitionen im Jahr 2020 im Überblick.

Das Magdeburger Elbpanorama bei Nacht
Bildrechte: Florian Unger
Das Magdeburger Elbpanorama bei Nacht
Bildrechte: Florian Unger
Die Außenansicht des aktuellen Zustands der Hyparschale in Magdeburg.
Rund sieben Millionen Euro fließen in diesem Jahr in den ersten Bauabschnitt der Hyparschale. Bildrechte: MDR/André Strobel
Stadthalle Magdeburg
Für die Stadthalle sind 2020 fast 16 Millionen Euro geplant. Insgesamt investiert die Stadt in diesen Leuchtturm der Magdeburger Moderne mehr als 70 Millionen Euro. Bildrechte: IMAGO
Blick in den Hof des schneebedeckten Kloster „Unser lieben Frauen“ in Magdeburg
Für den Ausbau des Nordflügels und der Sanierung der Klosterkirche stehen knapp 8,5 Millionen Euro zur Verfügung. 2020 sollen rund 3 Millionen Euro verbaut werden. Bildrechte: MDR/Oliver Hauswald
Schule Klassenzimmer
In diesem Jahr werden Schulen und Kitas im Wert von über 110 Millionen Euro um- oder neugebaut. Bildrechte: Colourbox
Spinde der Feuerwehr mit Feuerwehrkleidung.
Die freiwilligen Feuerwehren sowie die Berufsfeuerwehr werden finanziell unterstützt. Bildrechte: MDR/Luise Kotulla
Der boden einer Sporthalle
Der Bau der Dreifeld-Sporthalle am Lorenzweg hat begonnen. Dafür werden in diesem Jahr rund 4,3 von insgesamt 10,4 Millionen Euro gebraucht. Bildrechte: MDR/pixabay
Alle (7) Bilder anzeigen

Aber es müssen auch Kitas und Schulen neu gebaut oder zumindest saniert werden. Dafür hat das Kommunale Gebäudemanagement in diesem Jahr rund 110 Millionen Euro zur Verfügung.

Baustellen bleiben Teil des Stadtbilds

Außerdem will die Landeshauptstadt die Freiwilligen Feuerwehren in Diesdorf und Prester unterstützen und zwei Gerätehäuser bauen. Hinzu kommen Planungen für die Freiwillige Feuerwehr in Ottersleben und der Umbau der Feuerwachen Nord und Süd der Berufsfeuerwehr.

Die Baustellen bleiben also weiter Teil des Stadtbilds von Magdeburg – auch über 2020 hinaus. Alle laufenden und startenden Investitionen summieren sich laut Oberbürgermeister Lutz Trümper auf mehr als eine halbe Milliarde Euro.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/mx

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | MDR SACHSEN-ANHALT | 09. Januar 2020 | 06:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Januar 2020, 20:36 Uhr

1 Kommentar

frank d vor 7 Wochen

Think Big auch wenn es weh tut
Ist Bauen nicht Klimaschädlich? so ganz grundsätzlich? Was ist eigentlich mit Feinstaub das soll ganz ganz schlimm sein.
Warum nicht Verzicht Askese und Selbstbeschränkung? Warum nicht die Zufahrten nach Magdeburg schlecht lassen, dann kommen nicht so viele zum Shoppen und der böse Konsum sinkt.
Will Magdeburg nicht CO² neutral werden? das bedeutet doch keinerlei CO² Ausstoss Null Zero Niente.
Sapere Aude

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt