Kommunalwahl 2019 So hat Magdeburg gewählt

CDU, SPD und Linke sind in den nächsten Jahren mit weniger Sitzen im Magdeburger Stadtrat vertreten. Freuen können sich dagegen AfD und Grüne. Sie haben die meisten Stimmen dazugewonnen. Die Wahlbeteiligung lag bei 53,5 Prozent. Hier finden Sie die Ergebnisse aus Magdeburg im Überblick.

Blick auf den Jahrtausendturm in Magdeburg, davor Blumen im Elbauenpark, darauf eine Sachsen-Anhalt-Karte mit Punkten
Bildrechte: Christian Walter | Collage: MDR/Max Schörm

Im Stadtrat von Magdeburg ist die CDU künftig die stärkste Kraft. Die Partei erhielt mit 18,6 Prozent bei der Stadtratswahl die meisten Stimmen. Sie erreichte allerdings rund 7 Prozentpunkte weniger als 2014. Das zeigt das vorläufige Ergebnis aus der Nacht zu Montag. Großer Wahlgewinner ist die AfD. Sie kommt auf 14,4 Prozent – fast 10 Prozentpunkte mehr als bei der Stadtratswahl 2014.

Ebenfalls mehr Stimmen holten die Grünen. Sie kommen auf 15,4 Prozent, ein Plus von knapp 5 Prozentpunkten. Zweitstärkste Partei im Magdeburger Stadtrat ist nun die SPD mit 16,9 Prozent (-8 Prozentpunkte). Die Linke liegt bei 15,3 Prozent (-7 Prozentpunkte).

Die weiteren Ergebnisse
Partei Ergebnis 2019 in Prozent Unterschied zu 2014
FDP 5,4 +2,1
Tierschutzpartei 3,3 +1,2
Tierschutzallianz 1,4 +0,9
Die PARTEI 0,8 +0,8
Gartenpartei 4,2 +2,3
Wählergruppe future! 2,9 +0,9
Wählergruppen BfM 1,5 -0,2

Trümper: Es wird ein wenig komplizierter

Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) sprach bei MDR SACHSEN-ANHALT am Wahlabend von einer Zäsur. Es gebe keine Mehrheit mehr zwischen CDU und SPD. Sie hätten seit 1990 in der Endkonsequenz für die harten Entscheidungen – wie etwa den Haushalt – eine gemeinsame Mehrheit gehabt.

Da muss man jetzt mit mehreren Partnern reden. Das wird ein wenig komplizierter, aber in einer Kommune ist das auch nicht so dramatisch.

Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper

Die Entwicklung in der Stadt müsse weiter gehen, so Trümper: "Mal schauen, was die neuen Stadträte für neue Ideen einbringen und wie sie die Stadt voranbringen wollen".

Neuer Stadtrat legt im Juli los

Wahlleiter Holger Platz erklärte, die Arbeit im Stadtrat werde sehr von den Personen abhängen, nicht nur vom Parteibuch. Die konstituierende Sitzung des neuen Magdeburger Stadtrates ist laut Platz für den 4. Juli geplant.

Die folgende Datenbank zeigt die Ergebnisse der Kreistags- und Stadtratswahlen bei der Kommunalwahl 2014. Stichtag sind die Ergebnisse am Wahlabend 2014. Sobald Endergebnisse für die Kommunalwahl 2019 vorliegen, finden Sie diese ebenfalls in der Datenbank.

Quelle: MDR/kb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 27. Mai 2019 | 06:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Mai 2019, 16:58 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

27.05.2019 13:22 Frank Adler 2

Zwei Dinge bringen mich hoch: Die SPD hatte doch schon lange selbst den Abstieg erkannt. Es lag weniger an Themen - aber eher an Null Charisma ihrer Führung liegt. Solche Sprüche wie: "Wir haben alles gegeben" sind reine Ohrfeige für den Wähler. Die gesamte Führung inkl. Nahles/Schulz auf Bundesebene sollten verschwinden. <b>Eine Frage hat die SPD nicht mehr beantwortet: Für wen kämpft Ihr - für Eure Diäten... ???</b> Die SPD kann sich nur auf Bundesebene abbilden - lokale Leuchttürme sind uninteressant! Werdet endlich wach und hört den Menschen mal zu und beleidigt sie nicht als Rechte!

27.05.2019 11:22 Carl 1

Im Stadtrat von Magdeburg ist die CDU künftig die stärkste Kraft. Die Partei erhielt mit 18,6 Prozent bei der Stadtratswahl die meisten Stimmen.

"Die Partei" ? Manchmal sollte man weniger schön, dafür präziser formulieren ?

Anmerkung MDR SACHSEN-ANHALT: Wir schreiben die Partei Die PARTEI wie hier und im Artikel komplett groß. Sieht weniger schön aus, ist aber präzise.

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt