Straßenbahnen fahren durch den Breiten Weg in Magdeburg.
Wer in einen Bus oder eine Straßenbahn in Magdeburg steigt und jünger als 18 ist, braucht für die Fahrt bald nichts mehr zu zahlen. Bildrechte: MVB

Beschluss im Stadtrat Bus und Bahn für Schüler in Magdeburg bald kostenlos

Freie Fahrt für Schüler! Das hat Magdeburgs Stadtrat am Donnerstag beschlossen. Demnach ist der Schülerverkehr innerhalb der Landeshauptstadt ab 2021 kostenfrei. Der Antrag wurde von der SPD eingebracht. Als Vorbild gilt die Hansestadt Rostock. Dort wurde das kostenlose Schülerticket bundesweit als erstes beschlossen.

Straßenbahnen fahren durch den Breiten Weg in Magdeburg.
Wer in einen Bus oder eine Straßenbahn in Magdeburg steigt und jünger als 18 ist, braucht für die Fahrt bald nichts mehr zu zahlen. Bildrechte: MVB

Magdeburger unter 18 und ohne eigenes Einkommen sollen innerhalb der Stadt bald kostenlos Bus und Straßenbahn fahren dürfen. Dafür hat am Donnerstagabend der Stadtrat gestimmt. Grünen-Stadtrat Olaf Meister schrieb bei Twitter, der Beschluss soll ab 2021 gelten und gewährt freie Fahrt rund um die Uhr an allen Tagen des Kalenderjahres.

Beschluss gilt ab 2021

Kinder steigen in einen Schulbus ein.
Das kostenlose Schülerticket soll auch für mehr Chancengleichheit unter Kindern sorgen. Bildrechte: dpa

Der Antrag war von der SPD in den Stadtrat eingebracht worden. Sie rechnet damit, dass in der Landeshauptstadt künftig rund 20.000 Schüler kostenlos Bus und Straßenbahn fahren könnten. Ziel sei, dass mehr Menschen die Busse und Bahnen der Magdeburger Verkehrsbetriebe nutzen, etwa durch die Verringerung der Elterntaxis. Darüber hinaus soll die kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen, besonders bei Familien mit geringeren Einkommen. Außerdem würden durch den Beschluss langfristig positive Effekte für die Auslastung des Öffentlichen Nahverkehrs erwartet.

Trümper stimmt gegen Antrag

Allerdings entgeht den Verkehrsbetrieben Geld, wenn gut 20.000 Fahrgäste künftig keinen Fahrschein mehr ziehen müssen. Deshalb muss die Stadt vor Einführung des kostenlosen Nahverkehrs noch mit dem Nahverkehrsverbund Marego und den Verkehrsbetrieben verhandeln. Beide müssten für wegfallende Einnahmen entschädigt werden. Wie die "Volksstimme" schreibt, können das vier bis fünf Millionen Euro im Jahr sein, die aus dem Haushalt der Stadt bereitgestellt werden müssen. Deshalb stimmte Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) gegen den Antrag.

Noch kein Konzept für Halle

Auch in Halle wird immer wieder über kostenlosen Nahverkehr für Schüler diskutiert. Allerdings bislang ohne konkretes Ergebnis. In der Saalestadt würden mehr als 30.000 Schüler davon profitieren. Vorbild für den aktuellen Beschluss ist die Hansestadt Rostock. Dort wird der kostenlose Schülerverkehr 2020 eingeführt.

Quelle: MDR/agz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 18. Oktober 2019 | 09:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Oktober 2019, 13:53 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt