Lichterwelt Magdeburg leuchtet bald wieder

Durch Corona sind in diesem Jahr einige Veranstaltungen ausgefallen. Aber eine wird es auf jeden Fall wieder geben: Die Lichterwelt in Magdeburg wird aufgebaut und eröffnet am 19. November. In diesem Jahr sollen zu den 60 Leuchtfiguren neue hinzukommen und während der Weihnachtszeit für besondere Stimmung in der Stadt sorgen.

Lichterwelt Magdeburg Domplatz
Die goldenen Leuchtfiguren werden die Landeshauptstadt beleuchten.(Archivbild) Bildrechte: MDR/Wiebke Koch

Magdeburg soll auch in diesem Jahr leuchten. Das Projekt Lichterwelt soll pünktlich mit dem Weihnachtsmarkt starten. Die nötigen Vorbereitungen laufen. Ein Aufbauteam aus acht Personen ist extra aus Polen angereist. Mehr als 60 Figuren sollen bis zum 19. November aufgestellt werden. Die ersten hängenden Elemente, wie zum Beispiel Lichterketten, werden bereits am Alten Markt installiert.
Das Projekt Lichterwelt fand 2019 zum ersten Mal statt. Durch die verschiedenen Leuchtfiguren zog die Stadt zwei Millionen Besucherinnen und Besucher nach Magdeburg.

Lichterwelt Magdeburg Aufbau 2020
Am Rathaus werden Lichterketten aufgehängt. Bildrechte: MDR/Vesile Özcan

Hinter der Idee steckt Piotr Bielecki. Er ist Projektleiter des polnischen Unternehmens Multidekor. "Lichterwelt ist sozusagen mein Kind. Wir haben zum ersten Mal in Deutschland ein Projekt in diesem Rahmen realisiert", erzählt Bielecki.  Zuvor wurden ähnliche Beleuchtungsprojekte in anderen Städten wie beispielsweise Warschau oder Krakau umgesetzt. Aber für Bielecki sei die Installation in Magdeburg eine ganz Besondere. Als die Stadt Magdeburg das Projekt europaweit ausgeschrieben hatte, habe er sich sehr genau vorbereitet.

Ein Mann vor dr Lichtfigur
Piotr Bilecki ist Projektleiter der Lichterwelt Magdeburg Bildrechte: MDR/Janine Wohlfahrt

 "Wir haben uns sehr lange mit der Geschichte von Magdeburg auseinandergesetzt, damit die Skulpturen dann tatsächlich etwas mit der Stadt zu tun haben". Das Konzept von Bielecki setzte sich durch und wurde mit 1,6 Millionen Euro gefördert. Damit wurde die ganze Produktion, Transport, Montage und Demontage finanziert. In diesem Jahr wurde erneut ein Vertrag unterschrieben. Damit sei laut Bielecki die Montage und Demontage der Dekorationen für die nächsten vier Jahre gesichert.

Spezialanfertigung für Magdeburg

Über 80 Prozent der Leuchtfiguren seien extra für Magdeburg neu entworfen und angefertigt worden. Man habe mehrere Monate an den Figuren gearbeitet, erzählt Bielecki. Er sagt: "Manche Figuren konnten wir sehr schnell fertigstellen und für manche haben wir länger gebracht. Ein gutes Beispiel ist das Flugzeug. Wir haben, nachdem die Figur fertig war, nochmal ein paar Verbesserungen gemacht. Uns war es wichtig, dass es nicht nur gut aussieht sondern auch gesichert ist".

Insgesamt sollen neben den über 60 stehenden Skulpturen rund 70 Kilometer lange Lichterketten, 100 Weihnachtskugeln und rund 220 Laternen für Weihnachtsstimmung sorgen.

Die beliebteste Figur

Bei einer Abstimmung von MDR SACHSEN-ANHALT gewann im letzten Jahr die Skulptur mit dem Halbkugelversuch von Otto von Guericke den ersten Platz. Das sei auch die Lieblingsskulptur von Bielecki "Das ist etwas besonderes was nur zu Magdeburg passt. Wir geben uns  sehr viel Mühe, typische Figuren für die einzelne Stadt oder Region zu entwerfen. Keine andere Stadt kann diese Skulptur aufstellen. Es ist sozusagen individuell nur für Magdeburg", betont Bielecki.

Zudem sollen in diesem Jahr auch neue Leuchtfiguren dazukommen. Bielecki sagt: "Es gibt ein paar neue Sachen. Aber die möchte ich noch nicht nennen. Ich möchte es geheim halten, damit die Leute sich das später in Ruhe anschauen und bewerten können." Was auf jeden Fall feststeht ist, dass die meisten stehenden Figuren am Domplatz installiert werden sollen.

Der Hans-Grade-Flieger soll in der Nähe vom Allee Center platziert werden. Auf dem Alten Markt wird ein rießiger Weihnachtsbaum mit verschiedenen leuchtenden Schmuckelementen stehen.

Resonanz im letzten Jahr, Erwartungen in diesem Jahr

Die Besucherzahlen des Weihnachtsmarktes sind im letzten Jahr deutlich gestiegen. Aus ganz Deutschland kamen Besucherinnen und Besucher, um sich die Lichterwelt anzuschauen und Fotos von den riesigen goldene Skulpturen zu machen.

Menschen in einer riesigen Lichterkugel
Die Leuchtfiguren waren im letzten Jahr beliebte Fotomotive. Bildrechte: MDR/Wenzel Oschington

"In diesem Jahr ist durch die Pandemie alles außergewöhnlich. Aber Lichterwelt bleibt", sagt Bielecki. Da es sich um eine Veranstaltung unter freiem Himmel handelt, sind auch in Zeiten von Corona die nötigen Sicherheitsverordnungen ohne Probleme  umsetzbar. Bielecki meint: "Auch mit Abstandsregeln können die Menschen die Lichterwelt besuchen und die Zeit genießen".

Bei all den Veränderungen die Corona mit sich bringt und unser Alltag beeinflusst, wünscht sich Bielecki "dass die Lichterwelt in diesem Jahr Hoffnung bringt". Er selbst plant bei der Eröffnung dabei zu sein und durch die erleuchtete Stadt zu schlendern.

Quelle: MDR/vö

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 13. Oktober 2020 | 13:52 Uhr

1 Kommentar

Altmagdeburger vor 1 Wochen

Schön das Magdeburg die Lichterkette wieder zu sehen ist, ich hätte es vermisst.

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt