Stadtratsbeschluss Die Stadt Magdeburg senkt Kita-Beiträge

Es ist ein deutliches Zeichen an die Eltern in Magdeburg. Die Stadt schießt künftig viel mehr Geld als geplant für die Kinderbetreuung zu. Dadurch müssen Eltern nun weniger zahlen.

Ein Ehepaar und seine beiden Kinder bei einem Ausflug.
Magdeburg will familienfreundlicher werden und senkt die Kita-Beiträge (Symbolbild). Bildrechte: dpa

Eltern von kleinen Kindern in Magdeburg können sich auf eine finanzielle Entlastung freuen. Der Stadtrat hat am Donnerstagabend beschlossen, die Kita-Beiträge zu senken.

Der Beschluss fiel einstimmig. Schon im April hatte Oberbürgermeister Lutz Trümper angekündigt, dass die Beiträge ab 1. August 2019 sinken werden. Der Stadtratsbeschluss musste dennoch abgewartet werden.

Künftig wird stundenweise abgerechnet

Eine Änderung der Kita-Beiträge war nötig, weil das Land von der Stadt eine Satzungsänderung verlangt hatte. Schließlich schreibt das neue Kita-Gesetz von Sachsen-Anhalt vor, dass sich die Elternbeiträge genau nach der Aufenthaltsdauer staffeln müssen. Es wird künftig nun stundenweise abgerechnet.

Kostenbeitrag im Monat für Kindertagesbetreuung
Bildrechte: Stadt Magdeburg

Für eine zehnstündige Betreuung pro Tag fallen ab August 150 Euro im Monat an. Das sind nach Angaben der Stadt 57 Euro weniger als bisher. Je mehr Kinder in einer Familie sind, desto weiter wird der Beitrag noch einmal gesenkt. Oberbürgermeister Lutz Trümper sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die Änderung koste die Stadt etwa zwei Millionen Euro extra.

Das halte ich für vertretbar, schließlich geht es darum, familien- und kinderfreundlich in der Stadt zu sein.

Oberbürgermeister Lutz Trümper

Eine Besonderheit gibt es in Magdeburg zusätzlich: Der Geschwisterbonus gilt auch dann, wenn Bruder oder Schwester längst zur Schule gehen. Das ist laut Trümper sonst nirgends so in Sachsen-Anhalt.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/jw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | MDR SACHSEN-ANHALT | 17. Mai 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Mai 2019, 17:25 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt