Bauzeit überzogen Magdeburg verklagt Citytunnel-Planer

Weil die Fertigstellung des Citytunnels noch auf sich warten lässt, will die Stadt Magdeburg nun Klage gegen die Planer einreichen. Dabei ist die Höhe eines möglichen Schadens noch gar nicht absehbar.

Bauarbeiten am Magdeburger Citytunnel
Die Bauarbeiten am Magdeburger Citytunnel kommen nur langsam voran. Bildrechte: MDR/ Stephan Schulz

Die Stadt Magdeburg will die Planer des Citytunnels am Hauptbahnhof verklagen. Das hat der Stadtrat am Donnerstag im nichtöffentlichen Teil seiner Sitzung beschlossen. Weil das Bauprojekt noch nicht abgeschlossen ist, wird zunächst eine Feststellungsklage eingereicht, erklärt Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper im Gespräch mit MDR SACHSEN-ANHALT: "Das Gericht soll zunächst nur feststellen, dass ein Schaden entstanden ist, der bewertet werden muss. Mehr ist das erst mal nicht."

Etwaige Regressansprüche würden dann in einem zweiten Schritt geprüft, so Trümper. "Der Schaden, der entstanden ist, muss dann bewertet werden: Was hat der für Folgewirkungen gehabt und was zählt alles dazu? Und was hat andere Ursachen?" Wie hoch die Kosten durch mögliche Planungsfehler am Ende ausfallen, lasse sich genauso wenig abschätzen, wie die Frage, ob eine Versicherung dafür aufkommt, so der Oberbürgermeister von Magdeburg.

Verzögerungen machen Tunnel teuer

Die ursprünglich vereinbarte Bauzeit für den Citytunnel ist nach Angaben von Trümper im Oktober 2019 abgelaufen. Bis dahin wurde jedoch lediglich der Rad- und Fußweg freigegeben. Für Autos ist der Tunnel weiterhin gesperrt, auch Straßenbahnen können nicht passieren.

Aktuelle Planungen gehen davon aus, dass die Bauarbeiten weitere zweieinhalb Jahre bis 2022 dauern – und entsprechend deutlich teurer als ursprünglich vereinbart ausfallen.

An dem Tunnel am Hauptbahnhof wird seit vier Jahren gebaut. Zunächst waren Baukosten von 95 Millionen Euro veranschlagt worden. Aktuell werden die Kosten auf mindestens 140 Millionen Euro geschätzt.

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 09. Dezember 2019 | 07:30 Uhr

18 Kommentare

Burgfalke vor 41 Wochen

Soll man dazu Danke bzw. auf die Ergebnisse von PISA verweisen???

Mit einer solchen Einstellung wird jeder Politiker besonders ruhig schlafen können.

Man darf nur hoffen, daß dies eine Einzelmeinung ist, die eventuell widrigen Umständen geschuldet ist!?

Ein Beispiel:
Man stelle sich vor, ein Bürger läßt sich ein Haus bauen, von einer Fachfirma. Der Bauvorgang ist relativ weit vorangeschritten, Dachstuhl drauf und die Fa. zieht ihre Leute für einige Zeit ab. Es regnet ins Gebäude. Dann arbeitet ein Hilfsarbeiter weiter ohne irgendeinen Baufortschritt, Dachziegel sind immer noch nicht drauf. Die Fa. erklärt dem Bauherren, er solle sich nicht so haben, irgendwann wird es schon weitergehen, Klagen könne er zwar, aber es interessiert die Fa nicht. Letztendlich ist doch nur wichtig, daß irgendwann das Haus vielleicht nutzbar ist. Baumängel sind ohnehin "immer" vorhanden und damit muß der Bauherr halt leben. ==> so kann und darf das nicht akzeptiert werden!!!

Machdeburjer vor 41 Wochen

Na na na, nun schmeißen wir noch alles in einen Topf und posaunen es heraus was?
Die neue Brücke ist alternativlos! Oder sollen wir warten, bis Anna Ebert Brücke oder Zollbrücke irgendwann in sich zusammen krachen?

Das Wohngebiet wird also in der Grünen Lunge, dem Stadtpark, gebaut?
So so, dann steht das MDR Gebäude ja mittendrin was?
Dieser Bereich war schon einmal voll bebaut und gehört nicht (!) zum Stadtpark.
Jahrelang lag dieser kleine Bereich brach mit herunter gekommenen Buden und Gartenhäusern. Dazu Berge von Müll (woher kam der nur?)!!
Nun pusten sich die auf, die sich immer aufpusten. Lächerlich, absolut lächerlich.

Übrigens, der Tunnel wäre schön lang lang fertig, wäre er nicht permanent von denen die sich immer aufpusten gestört wurden.
Und auch die Kosten waren vor 10 Jahren bei der Planung niedriger.
Und wann geht es denn endlich mal bei dem letzten in die Birne??
Nur (!!) für den Tunnel gab es Fördermillionen!! Nicht für die andere Variante. Mein Gott!!!

natti06 vor 41 Wochen

Also jetzt mal erlich verklagen im Ernst man schafft nun mal nicht alles immer nach bau Plan
Es gibt zum Beispiel Tage wo sie halt nicht arbeiten können aus bestimmten Gründen die können doch froh sein das sie das überhaupt machen ist doch scheiß egal wann es fertig wird Hauptsache es wird fertig wenn die die aber jetzt verklagen wollen können die das gleich vergessen weil ich nicht glaube das die das denn noch weiter machen sowas dummes

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt