Prozessbeginn Nach Überfällen auf Magdeburger Shisha-Bar: Vier Männer vor Gericht

Annette Schneider-Solis
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen begann am Freitag der Prozess gegen vier Männer, die an einem Überfall auf eine Shisha-Bar in der Nähe des Magdeburger Hasselbachplatzes beteiligt gewesen sein sollen. Bei dem Überfall fielen auch Schüsse. Die Anklage lautet daher: gefährliche Körperverletzung.

Vier Männer sitzen in Begleitung ihrer Verteidiger im Gerichtssaal.
Alle vier Angeklagten haben die russische Staatsbürgerschaft. Zu den Vorwürfen wollen sie sich bislang nicht äußern. Bildrechte: MDR/Annette Schneider-Solis

Waren es Revierstreitigkeiten, Schutzgelderpressung oder andere Rivalitäten? Das Landgericht Magdeburg hat die Aufgabe, diese Frage zu klären. Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen begann am Vormittag der Prozess gegen vier Männer zwischen 20 und 23 Jahren. Die Verhandlung wurde schon nach etwa 15 Minuten wieder beendet und auf die kommende Woche vertagt. Am ersten Prozesstag wurde lediglich die Anklageschrift verlesen.

Den vier Männern wird gemeinschaftlich begangene gefährliche Köperverletzung und Sachbeschädigung vorgeworfen. Einer der beiden 20-Jährigen war nur beim ersten Überfall auf die Shisha-Bar unweit des Hasselbachplatzes im Magdeburger Stadtzentrum dabei. Er ist als einziger auf freiem Fuß. Die drei anderen sitzen zurzeit in Untersuchungshaft.

Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung

Im Sommer vorigen Jahres sollen die Männer die Shisha-Bar attackiert haben. Dabei warfen sie zunächst Mobiliar und Wasserpfeifen im Außenbereich um, das teilweise zu Bruch ging. Danach drangen sie in die Bar ein, bedrohten den Besitzer und Gäste mit Messern sowie einem machetenartigen Gegenstand und verletzten sie zum Teil erheblich. Weiteres Mobiliar ging zu Bruch. Ein paar Tage später, beim zweiten Überfall auf die Shisha-Bar, führten sie neben den Messern auch eine Pistole und Baseballschläger mit. Schüsse in Richtung der Gäste im Außenbereich wurden abgegeben. Ein Mann wurde mit einem Messer verletzt.

Von den Angeklagten wollte sich heute niemand zu den Vorwürfen äußern. Bislang nicht bekannt ist das Motiv für die Überfälle. Das aufzuklären ist Aufgabe der Hauptverhandlung, in deren Verlauf 35 Zeugen und ein Sachverständiger gehört werden sollen.

Die Staatsanwaltschaft wollte die Männer ursprünglich wegen räuberischer Erpressung anklagen. Die Behörde ging von einer Schutzgelderpressung aus. Doch dafür sah die Strafkammer unter der Vorsitzenden Richterin Anne-Marie Seydell keine Anhaltspunkte und ließ lediglich eine Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung zu.

Angeklagte haben russische Staatsbürgerschaft

Drei der Angeklagten sind Brüder und stammen aus Tschetschenien. Der vierte Angeklagte kommt aus Inguschetien. Alle vier haben die russische Staatsbürgerschaft. Die Bar gehört einem Syrer. Vorher war sie in der Hand eines Libanesen, der sich derzeit in einem anderen Prozess verantworten muss – unter anderem wegen Drogenhandels und Waffenbesitzes. Abd M. steht in Zusammenhang mit einer Shisha-Bar, die nach Schüssen vom Hasselbachplatz an den Stadtrand verlegt wurde. Die Bar in der Otto-von-Guericke-Straße wurde von dem neuen Besitzer aus Syrien weitergeführt.

Annette Schneider-Solis
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Über die Autorin Annette Schneider-Solis arbeitet seit Mai 1994 für den MDR. Sie ist vor allem als Reporterin für Fernsehen, Hörfunk und Online im Land unterwegs. Ihre Themenpalette ist breit. Annette Schneider-Solis ist in Magdeburg geboren, hat in der Nähe von Stendal Zootechnikerin gelernt, das Abi an der Abendschule gemacht und in Leipzig Journalistik studiert. Seit 1985 arbeitet sie als Journalistin, seit 1994 als Freie, vor allem für den MDR, aber auch für die dpa und ab und zu für verschiedene Zeitungen. Lieblingsorte in Magdeburg hat sie viele - dazu gehören der Stadtpark und der Möllenvogteigarten in Magdeburg und die ländlichen Regionen. Vor allem das weite Grünland in der Altmark und die Felder in der Börde.

Mehr zum Thema

Eine Straße und ein Fußweg sind großzügig abgesperrt, auf dem Fußweg liegen Sitzmöbel durcheinander. mit Video
Der Hasselbachplatz ist am Dienstag nach der Auseinandersetzung großzügig abgesperrt. Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT/Isabell Hartung

Quelle: MDR/ass,js

Dieses Thema im Programm: MDR um 11 | 06. März 2020 | 11:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt