Ein Mann wird von Polizisten festgenommen.
Die Polizei nahm nach dem Angriff zwei Männer fest. Bildrechte: MDR/Tom Wunderlich

Nach Angriff mit Hammer SEK nimmt zwei Männer in Magdeburg fest

In Magdeburg sind am Sonntag zwei Männer festgenommen worden. Sie sollen einen Mann auf der Straße angegriffen haben. Auf der Suche nach den Verdächtigen stürmte ein Spezialeinsatzkommando ein Mehrfamilienhaus.

Ein Mann wird von Polizisten festgenommen.
Die Polizei nahm nach dem Angriff zwei Männer fest. Bildrechte: MDR/Tom Wunderlich

In Magdeburg hat die Polizei am frühen Sonntagmorgen zwei Wohnungen gestürmt. Wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT bestätigte, nahm ein Spezialeinsatzkommando im Stadtteil Sudenburg zwei Männer fest. Diese sollen sich etwa zweieinhalb Stunden zuvor eine Auseinandersetzung mit drei Passanten geliefert haben.

Mehrfach mit einem Hammer zugeschlagen

Nach Angaben der Polizei hatten die Bewohner des Mehrfamilienhauses die Passanten auf der Straße gesehen und einen Streit angefangen. Anschließend waren die Männer nach draußen gegangen. Einer von ihnen schoss unvermittelt mit einer Gasdruckpistole auf einen der Passanten. Der zweite Bewohner schlug mit einem Hammer mehrfach auf den Kopf des 31-Jährigen ein. Er erlitt schwere Kopfverletzungen. Laut Polizei schwebte er nicht in Lebensgefahr.

Die Polizisten stürmten daraufhin mit Blendgranaten das Mehrfamilienhaus, in dem die beiden Tatverdächtigen wohnen. Auf dem Dachboden nahmen die Einsatzkräfte die Männer schließlich fest. Bis in den Morgen wurden Spuren gesichert.

Ein Spezialeinsatzkommando auf einer Straße
Sonntagmorgen waren Spezialkräfte der Polizei in Magdeburg im Einsatz. Bildrechte: MDR/Tom Wunderlich

Quelle: MDR/sp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 11. August 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. August 2019, 12:29 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

20 Kommentare

13.08.2019 11:06 Benutzer 20

13.08.2019 08:30 Susan

"dass die Nationalität oder Religion eines Verdächtigen oder Täters"

was haben sie dagegen das dies genannt wird? Wollen sie Presse und Meinungsfreiheit abschaffen?

"Jeder Ladendiebstahl von Asylbewerbern wird aufbebauscht"

am besten garnicht mehr melden?

13.08.2019 10:05 benutzer 19

12.08.2019 22:31 Mediator an Benutzer(15)

Stimmungsmache?

Nö.

Oder wollen sie jetzt anderen vorschreiben für was die sich zu interessieren haben?

Echt?

13.08.2019 09:37 Susan 18

@MDR: Welche Kriterien sind es denn genau? Die neue Richtlinie des Presserats ist schwammig - danach kann man praktisch alles tun oder lassen. Das Dudu wegen möglicher Diskriminierung hätten man sich dann eigentlich auch sparen können. Also wonach gehen Sie vor? Haben Sie Angst vor dem Mob, weil die Bild eventuell schon ausführlich über Herkunft und Stammbaum eines Verdächtigen postulliert hat? Wollen wir Journalisten uns wirklich von Rechtsextremen erpressen lassen? Sollten wir vielleicht nicht auch mal unsere eigenen Ressentiments hinterfragen? Sie wissen so gut wie ich, dass weit über 90 Prozent der Gewalttaten von Männern verübt werden - unabhängig von der Nationalität. Das ist die einzige wirklich signifikante Größe - weltweit. Ich finde, man hat als Journalist eine Verantwortung und sollte ALLES tun, um nicht einer faschistischen Entwicklung in die Hände zu spielen. Und letztlich bedroht der Mob auch uns Journalisten. Sie wissen das doch.

Anmerkung MDR SACHSEN-ANHALT: Wir entscheiden das nach Abwägung verschiedener Kriterien. Und erpressen lassen wir uns selbstverständlich nicht.

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt