Live aus dem Rathaus Stadtratssitzungen in Magdeburg werden live übertragen

In Magdeburg werden Sitzungen des Stadtrates künftig live im Internet übertragen. Jedermann kann die Debatte damit in Echtzeit verfolgen. Ein Zugewinn an Teilhabe, finden die, die das schon lange gefordert haben.

Altes Rathaus am Alten Markt in Magdeburg
Aus dem Rathaus in Magdeburg wird künftig live gestreamt. Bildrechte: imago/mm images/Kajo

Wann wird ein neuer Kindergarten gebaut? Wo sollen Bäume gefällt werden? Bekommt Magdeburg ein Aquarium oder eine Seilbahn? Das alles wird im Stadtrat entschieden. Dort sitzen die gewählten Volksvertreter einmal im Monat zusammen. Die Sitzungen sind öffentlich, doch wer kann schon immer im Rathaus dabei sein?

Die Fraktionen GRÜNE/future!, die SPD-Stadtratsfraktion und DIE LINKE forderten deshalb einen Livestream. Die Fraktionsvorsitzende Madeleine Linke von der Fraktion GRÜNE/future! sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Es gibt ein Interesse von vielen Verbänden aber auch Privatpersonen, die Kommunalpolitik zu verfolgen. Das wurde bisher erschwert und das fanden wir nicht gut."

Seit längerem kämpften die genannten Fraktionen für Verbesserung. Der Stadtrat hat dem Antrag nun zugestimmt. 2020 nun wird jede Stadtratssitzung live im Internet zu sehen sein. Für die Technik werden 34.100 Euro im Haushalt eingeplant.

HD-Technik und drei Kameras

Im Ratssaal soll künftig HD Technik installiert werden. Drei Kameras sollen die Sitzung übertragen. Hinzu kommt ein Video-Mischpult. Stadtrat Stephan Bublitz von der Fraktion Grüne/future! feut sich über die Entscheidung. Seiner Ansicht nach ist es wichtig, dass künftig jedermann die Sitzungen ohne Zeitverzug anschauen kann, egal ob auf dem Smartphone, dem Tablet oder am PC. Als Übertragungsweg soll der bisherige Youtube-Kanal genutzt werden. Bublitz hofft, dass die Stadtverwaltung die neue Technik schnellstmöglich installiert und dass es die erste Live-Übertragung nicht erst im Dezember 2020 geben wird.

Bisher wurden Sitzungen aufgezeichnet

Seit 2013 wurden die Sitzungen nur aufgezeichnet und zeitversetzt ins Netz gestellt. "Manchmal war die Sitzung erst zwei Wochen später zu sehen", sagt Madeleine Linke. Das sei vor allem bei wichtigen Entscheidungen viel zu spät gewesen. Einige Magdeburger würden Informationen aus der Sitzung auch gerne weiterverbreiten, so Linke. Die Macher des Podcastes vom ADFC hätten dies gerne getan. Für sie verbessere sich die Teilhabe nun enorm.

In anderen Städten Sachsen-Anhalts gibt es nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT bisher keinen Livestream von Stadtrats- oder Kreistagssitzungen.   

In Halle hatte bisher eine private Firma einen Livestream angeboten. Aus Kostengründen wurde der Service aber eingestellt. Die Stadt will nun versuchen, eine eigene Lösung anzubieten. In Dessau-Roßlau und in Stendal wird die Stadtratssitzung aufgezeichnet und ist dann zeitversetzt im Offenen Kanal zu sehen.

Quelle: MDR/jw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 10. Dezember 2019 | 06:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Dezember 2019, 09:13 Uhr

3 Kommentare

Fuerst Myschkin vor 6 Wochen

Also ich würde das schon als eine Art masochistischen Voyeurismus bezeichnen, wenn man per Livestream mit verfolgt, wie man von Vertretern der im Artikel genannten Parteien, der neuen Nationalen Front, im Magdeburger Stadtrat, übel verschaukelt wird. Das nennt sich dann Teilhabe an der Demokratie, der neuen Typus. Aber wem es gefällt? Ich wüßte meine freie Zeit sinnvoller zu nutzen. Na lieber MDR, wird meine Meinung,, die niemanden beleidigt, keinen Fake behauptet und nicht gegen Eure Netiquette verstösst, also lediglich nur eine nomale Meinungsäußerung ist, wieder im Nirvana des Nichtgesagtwerdendürfens verschwinden und deswegen nicht veröffentlicht?

Immen weiter verdrehen bis es passt vor 6 Wochen

Live miterleben, wie die Kommune den Bürger ausnimmt mit Steuern und Abgaben?
Ich glaube die interessanten Tagungen werden dann im nicht öffentlichen Teil verschoben.
Ergo, schade um den Strom.

MDR-Team vor 6 Wochen

Da Sie hier nicht gegen unsere Netiquette verstoßen haben, wird Ihr Beitrag selbstverständlich freigeschalten.

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt