Stadtrat Magdeburg: Hasselmanager ist beschlossene Sache

Grünes Licht für den Hasselmanager. Der befristete Posten soll laut Stadt Magdeburg ab 2020 besetzt sein. Gesucht wird ein gut vernetztes Organisationstalent. Es soll das Image des Kneipenkiezes Hasselbachplatz wieder aufbessern.

Die Bar "The Club" im Keller des Hauses Hasselbachplatz 2 in Magdeburg
Der Magdeburger Hasselbachplatz war einst ein beliebtes Ausgehviertel – heute kämpft er mit einem Imageproblem. Bildrechte: dpa

Der Magdeburger Stadtrat hat grünes Licht für den Hasselmanager gegeben. Nach langem Hin und Her rund um die Finanzierung soll die befristete Stelle Anfang 2020 besetzt sein.

Gesucht: gut vernetztes Organisationstalent

Der neue Manager sollte einen guten Draht zu Anwohnern, Gastronomen und Partygängern haben. Holger Platz von der Stadtverwaltung sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die Person solle gut vernetzt sein, gut kommunizieren können und ein Gefühl dafür haben, welche Probleme Gastronomen und Gewerbetreibende haben. Sie sollte außerdem eine gewisse Ortskenntnis mitbringen.

Auch Organisationstalent ist in der neuen Position gefragt. Laut Platz wünschen sich die ansässigen Gastronomen wieder Veranstaltungen wie die Kneipennacht "Hassel Fever". Dafür brauche man aber jemanden, der das Vorhaben tatkräftig unterstützt.

Kneipenviertel mit schlechtem Image

Der Hasselbachplatz im Herzen von Magdeburg kämpft seit Jahren mit seinem schlechten Image. Viele Magdeburger stören sich an den vielen Spätshops, die dafür sorgen, dass auf der Straße Alkohol getrunken wird. Dadurch kommt es zu Streitereien und Auseinandersetzungen. Das schreckt viele Magdeburger ab. Die Folge: Einige Gastwirte haben bereits aufgegeben und ihre Kneipen geschlossen.

Andere wiederum versuchen, den "Hassel" als Ausgehviertel zu erhalten. Hier sind neue Ideen gefragt, sagt Julia Mantwill von der Interessengemeinschaft Hassel. Da sich das Ausgehverhalten der Menschen geändert habe, müsse man darauf auch reagieren. Potenzial gebe es genug.

Quelle: MDR/agz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 18. Oktober 2019 | 09:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Oktober 2019, 17:05 Uhr

6 Kommentare

Werner Peter Meyer vor 3 Wochen

Zitat:
"Der Hasselbachplatz im Herzen von Magdeburg kämpft seit Jahren mit seinem schlechten Image. Viele Magdeburger stören sich an den vielen Spätshops, die dafür sorgen, dass auf der Straße Alkohol getrunken wird. Dadurch kommt es zu Streitereien und Auseinandersetzungen."

Das schlechte Image kommt also durch die Spätshops....aha.
Hier spielen ganz andere Drogen, als der legale Alkohol eine Rolle. Das Problem liegt eher an den Shisha-Bars, in denen unsere orientalischen Freunde einem besonderen Geschäftsmodell frönen.
Ich erinnere nur an die Schießerei vor einigen Monaten.

Das wird der Hasselmanager mit gut vernetztem Organisationstalent bestimmt in den Griff bekommen.

Renaldo Renaldini vor 3 Wochen

Der kann einem leid tun. Ich hoffe er ist bewaffnet und bekommt Polizeischutz.

elbcom vor 3 Wochen

Wann ist früher? Vor gut zehn Jahren gab es am Hassel noch ein Alkoholverbot. So neu ist der Hassel als Brennpunkt scheinbar doch nicht.

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt