Stadtratsbeschluss Müllgebühren in Magdeburg steigen

Die Magdeburger müssen ab 2020 mehr für die Müllabfuhr bezahlen. Die Stadtverwaltung hatte die Gebühren neu kalkuliert – nun hat der Stadtrat den höheren Gebühren zugestimmt.

ein Mann mit einer braunen Mülltonne an einem Müllauto
In der Stadt Magdeburg steigen die Müllgebühren für das Abholen der Restmülltonne. Die Kosten für die Biotonne bleiben dagegen gleich. Bildrechte: MDR/Monika Werner

Die Gebühren für die regelmäßige Abfuhr der Restmülltonne werden in Magdeburg um rund elf Prozent ansteigen. Grund sind nach Angaben der Stadt allgemeine Preissteigerungen sowie Tariferhöhungen. Lässt ein Drei-Personen-Haushalt etwa eine 60 Liter Restmülltonne und eine 120 Liter Biotonne alle zwei Wochen abholen, sind bisher 138,24 Euro pro Jahr fällig. Künftig sind es 144,96 Euro und damit 6,72 Euro mehr.

Nach Angaben der Stadt sind die Gebühren vergleichsweise niedrig. "Magdeburger Haushalte zahlen für die Abfallentsorgung trotz geplanter Steigerung der Restabfallgebühr im Bundesvergleich eine moderate Gebühr", informiert der Beigeordnete für Kommunales, Umwelt und allgemeine Verwaltung, Holger Platz. Zum Vergleich: In Magdeburg kostet das 14-tägliche Abholen einer 60 Liter Restmülltonne künftig 5,76 Euro. In Hannover dagegen etwa 8,67 Euro.

Preise für Restmüllentsorgung in Magdeburg
Behälterart Leerungsrhythmus monatliche Gebühr alt monatliche Gebühr neu
40 Liter 4 wöchentlich 1,73 Euro 1,92
40 Liter 14 täglich 3,46 Euro 3,84
60 Liter wöchentlich 10,40 Euro 11,52 Euro
60 Liter 14 täglich 5,20 Euro 5,76 Euro
80 Liter wöchentlich 13,84 Euro 15,36 Euro
80 Liter 14 täglich 6,92 Euro 7,68 Euro
120 Liter wöchentlich 20,80 Euro 23,04 Euro
120 Liter 14 täglich 10,40 Euro 11,52 Euro
240 Liter wöchentlich 41,60 Euro 46,08 Euro
240 Liter 14 täglich 20,80 Euro 23,04 Euro
770 Liter wöchentlich 133,38 Euro 148,02 Euro
770 Liter 14 täglich 66,69 Euro 74,01 Euro
1100 Liter wöchentlich 190,54 Euro 211,46 Euro
1100 Liter 14 täglich 95,27 Euro 105,73 Euro

Quelle: Abfallgebührensatzung der Landeshauptstadt Magdeburg

Tipp zum Sparen

Und Holger Platz hat einen Tipp zum Sparen: In Magdeburg landen nach seiner Aussage etwa 40 Prozent der Bioabfälle im Restabfallbehälter. Wer hier besser trennt, zahlt nach Aussage von Platz weniger, denn die bei der Biotonne im Vergleich zum Restabfall geringere Gebühr soll beibehalten werden.

Grünschnitt und Sperrmüll bleiben teilweise kostenlos

Die Gebühren für die Bereitstellung von Containern für die Entsorgung von Sperrmüll, Baustellenabfällen sowie Bau- und Abbruchholz bleiben stabil. Außerdem können die Magdeburger zwei Mal im Jahr kostenlos Sperrmüll abholen lassen und das Wertstoffmobil ebenfalls kostenlos nutzen. Auch die Anlieferung in den Wertstoffhof von bis zu einem Kubikmeter Gartenabfall wie Grünschnitt ist weiter gebührenfrei.

Vergleich zu anderen Landkreisen

Gebührensteigerungen sind derzeit auch bei anderen Kommunen in der Planung oder bereits beschlossen. Im Landkreis Anhalt-Bitterfeld steigen die Müllgebühren durchschnittlich um 14 Prozent und im Salzlandkreis werden es 40 Prozent sein. In Halle und Dessau-Roßlau sowie im Landkreis Harz, im Saalekreis und im Altmarkkreis Salzwedel sind derzeit keine Änderungen bei den Müllgebühren geplant.

Quelle: MDR/jw/agz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 06. Dezember 2019 | 12:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Dezember 2019, 10:55 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt