Zoo-Pfleger hocken in einem Gehege um ein verstorbenes Giraffen-Baby herum.
Zoo-Direktor Kai Perret, der Tierarzt und die Pflegerinnen untersuchen das Giraffenbaby kurz nach der Geburt. Bildrechte: Zoo Magdeburg

Hunderte verfolgen Live-Stream Drama im Magdeburger Zoo – totes Giraffenbaby

Die Giraffengeburt im Magdeburger Zoo hat ein dramatisches Ende genommen. Im Internet-Live-Stream war zu sehen, dass sich das im Stroh liegende Junge direkt nach der Geburt nicht bewegte.

Zoo-Pfleger hocken in einem Gehege um ein verstorbenes Giraffen-Baby herum.
Zoo-Direktor Kai Perret, der Tierarzt und die Pflegerinnen untersuchen das Giraffenbaby kurz nach der Geburt. Bildrechte: Zoo Magdeburg

Ein am Freitagvormittag im Magdeburger Zoo geborenes Giraffenbaby ist tot. Das bestätigte Zoo-Direktor Kai Perret MDR SACHSEN-ANHALT. Wie eine Sprecherin des Zoos sagte, ist unklar, ob das Junge im Mutterleib oder bei der Geburt gestorben ist. Tierärzte hätten 20 Minuten lang vergebens versucht, das Tier zu beleben.

Femke wendet sich instinktiv ab

Die Giraffenmama mit ihrem Jungtier.
Giraffen-Kuh Femke verabschiedet sich von ihrem Kalb. Bildrechte: Youtube/Zoo Magdeburg

Das Muttertier scheine den Tod instinktiv bemerkt zu haben, so die Sprecherin. Die Giraffe sei nachdem das Jungtier am Boden lag, vor ihm zurückgewichen. Normalerweise würden die Giraffenmütter ihre Kinder nach der Geburt ablecken. Einer der Tierärzte sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die genaue Todesursache werde untersucht. Auch müsse der Todeszeitpunkt festgestellt werden.

Dramatische Geburt im Livestream

Die Geburt des Giraffenbabys war live im Internet zu verfolgen. Die Vorfreude auf den Giraffen-Nachwuchs schlug in Bestürzung um. Hunderte Zuschauer nahmen auf Youtube Anteil an dem Geschehen und kommentierten. Der Zoo hatte wochenlang dafür geworben, die Giraffengeburt live mitzuerleben.

Zoo-Direktor: "Wir alle sind sehr traurig über diesen Verlust"

In einer Video-Botschaft sagte der Zoo-Direktor am Freitag: "Es gibt in der Natur Dinge, die wir nicht beeinflussen können." Jetzt warte der Zoo auf den Untersuchungsbericht der Tierärzte,  um Rückschlüsse auf die Ursachen für den unglücklichen Verlauf zu bekommen.

In einer Mitteilung des Zoos heißt es außerdem, der Zoo trauere mit den vielen Tausenden Tierfreunden, die mitgefiebert haben bei der Giraffengeburt. Die Giraffenkuh Femke werde tiermedizinisch betreut und sei den Umständen wohl auf. Das Jungtier werde im Landesamt für Verbraucherschutz im Fachbereich Veterinärmedizin in Stendal untersucht. In einigen Tagen soll das Ergebnis vorliegen.

Giraffen sind etwa 14 bis 15 Monate trächtig. Die elfjährige Giraffenkuh wäre nach der Geburt von Kalb Shani 2014 zum zweiten Mal Mutter geworden.

Quelle: MDR/ahr

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 24. Mai 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Mai 2019, 15:40 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

25.05.2019 05:34 Kris 5

I am so very sorry for your loss, breaks my heart.

24.05.2019 23:14 Stephanie 4

Ich bin echt traurig und echt schade. :-( Mein herzliches Beileid geht am Giraffen-Mama Femke und dem gesamten Zoo-Team Magdeburg.

24.05.2019 15:39 Elaine 3

So very sad. So sorry for the loss.