Coronaschutz Das sagen Magdeburger zur Maskenpflicht

Ab Donnerstag gilt die Maskenpflicht im öffentlichen Raum in Sachsen-Anhalt. Während der Mundschutz bisher in der Stadt eine Ausnahme ist, zeigen die meisten Magdeburger Verständnis für die Maßnahme. Ein Stimmungsbild.

Menschen in Magdeburg sprechen über Schutzmasken.
Bildrechte: MDR/Olga Patlan

Ab Donnerstag gilt eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum in Sachsen-Anhalt. MDR Sachsen-Anhalt-Reporterin Olga Patlan hat sich am Dienstag auf den Straßen und in Geschäften Magdeburgs umgesehen. Das Ergebnis: Wer bisher eine Maske trägt, ist bisher eher ein Exot auf den Straßen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln in der Landeshauptstadt.

Obwohl viele noch keinen Mundschutz tragen, stößt die Entscheidung der Regierung bei den meisten auf Verständnis. Und: So gut wie jeder der Befragten hatte eine Maske – auch wenn nicht aufgesetzt, aber zumindest schon einstecken.

Junge Frau in einer Straßenbahn.
Saskia:
"Bisher habe ich noch gar keine Maske, aber ich werde mir noch eine holen, weil ich denke, dass es schon ein guter Schutz ist."
Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Junge Frau in einer Straßenbahn.
Saskia:
"Bisher habe ich noch gar keine Maske, aber ich werde mir noch eine holen, weil ich denke, dass es schon ein guter Schutz ist."
Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Ältere Frau mit Mundschutz und Handschuhen in einer Straßenbahn.
Margret:
"Die Pflicht hätte es schon längst geben müssen, weil wenn alle einen Mundschutz tragen, geht die Ansteckungsgefahr zurück. Keiner kann ja wissen, ob er Überträger ist. Ich trage meine Maske und Handschuhe schon seit zwei Wochen. MIt Herrentaschentüchern lassen sich Masken ganz einfach selbst herstellen: Zusammenklappen und zwei Gummibänder dran - fertig."
Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Junger Mann mit Sonnenbrille und Basecap in einer Straßenbahn.
Alex:
"Ich habe mittlerweile so viel darüber gehört, dass es schwer ist, eine Meinung zu haben. Ich denke aber, dass es zum jetzigen Zeitpunkt Sinn macht, da das Virus noch im Umlauf ist und noch nicht genug Leute immunisiert sind. Desinfektionsmittel und Handschuhe trage ich auch jetzt schon bei mir und einen Mundschutz trage ich in meinem Alltag als Altenpfleger und zum Einkaufen."
Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Torsten Boese mit Mundschutz und Mundschutzmasken.
Torsten:
"Wir bei Intersport Große haben uns bereits zur Eröffnung am Montag dafür entschieden, eine Maskenpflicht einzuführen. Wir haben im Eingangsbereich einen Korb mit Masken und jeder Kunde hat die Möglichkeit sich eine zu nehmen. Beim Rausgehen werden die Masken in einen anderen Korb geworfen und zum nächsten Tag gereinigt. Im Endeffekt geht es ja um den Schutz nicht von mir selbst, sondern auch für alle Kunden. Und wenn die Kunden das genauso sehen, dann sind wir alle geschützt."
Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Ein Mann mit Brille und Schiebermütze in einem Buchhandel.
Paul:
"Ich finde eine Pflicht in Ordnung, weil die Masken eben doch einen gewissen Schutz bieten. Gerade in dem Umfeld eines Geschäftes. Ich habe auch eine in meiner Tasche schon einstecken, die mir meine Tochter genäht hat."
Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Blonde Frau an der Kasse mit Desinfektionsmitteln
Katrin:
"Ich bin zwiegespalten. Ich trage natürlich eine Maske, wenn es sein muss, ansonsten hätte ich gern darauf verzichtet. Zwar habe ich schon Angst mich im Verkauf anzustecken, aber es ist ein komisches Gefühl. Ich habe auch schon eine Maske einstecken, muss jetzt nur zusehen, dass auch in der Familie jeder eine hat. Hier in unserem Orsay-Geschäft bieten wir ansonsten unseren Kunden Desinfektionsmittel an und achten auf ausreichend Abstand."
Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Frau mit Mundschutz in einem Bekleidungsgeschäft.
Elke:
"Ich bin der Meinung, das hätte die Regierung auch vergangene Woche schon sagen können für ganz Deutschland. Unter dem Aspekt, dass es auch mit einem Schal oder Tuch reicht. Und es sollen sich bitte alle dran halten, damit wir das Virus bald loswerden und entschieden werden kann, dass wir alles wieder normal machen können – mit Abstand und Hygiene. Das Tragen ist auch für mich unangenehm, aber ich weiß, dass es wichtig ist, auch für die Verkäufer hinterm Tresen. "
Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Älteres Ehepaar mit Mundschutzmasken in einer Straßenbahn.
Hans-Joachim und Hannelore:
"Wir finden es richtig, weil durch den Ansturm der Leute in den Verkehrsmitteln, der meiner Meinung nach wieder kommen wird, würde es gar nicht anders gehen. Wir tragen auch jetzt schon eine, um sich selbst und andere zu schützen und trainieren das Tragen schon mal."
Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Ältere Frau in einer Straßenbahn.
Ines:
"Ich trage jetzt schon eine Maske bei mir und ziehe zur Not meinen Schal über Mund und Nase, wenn ich in einem engen Raum bin oder es voll ist. Freiwilliges Tragen wäre mir lieber, aber wenn es eine Pflicht ist, halte ich mich natürlich dran."
Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Junge Frau mit einer Brille in einer Straßenbahn.
Alina:
"Die Maskenpflicht finde ich schwierig, da ja schon wochenlang die Debatte steht, dass Masken überall fehlen und die Lieferungen schwierig sind, vor allem in den Krankenhäusern. Dann denke ich mir, dass die Liefersituation vielleicht doch nicht so schwierig ist. Als Plan B kann ich mir vorstellen, dass man sich selbst Zuhause eine bastlen muss, aber da muss man sich erst reinfuchsen."
Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Alle (10) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/pat

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 21. April 2020 | 17:00 Uhr

9 Kommentare

Rotti vor 38 Wochen

Es gibt auch eine Zeit nach Corona. Ich habe heute auf der Achgut-Seite Interessantes gelesen.
Abstand und Hygiene sind selbstverständlich. Alles andere... Ich weiß nicht... 🤔

faultier vor 38 Wochen

Mutti hat gesagt du sollst nicht diskutieren ,du sollst helfen ,wir schaffen das ,
egal ob es in unserem Bundesland 400 infizierte oder 40.000 gibt ,Herr Haselhoff ist vollauf Linie der würde nicht mal diskutieren wenn wir gar keinen Fall hätten.

Karola500 vor 38 Wochen

Man hätte mal eine Abstimmung machen sollen wer mit Maske gehen möchte und wer nicht. Denn unter der Maske befindet sich auch Speichel die die Bakterien anheizen. Das ist nicht gesund. Der Meinung war das RKI von Anfang an. Aber dank der beschliessung werden Leute weniger einkaufen gehen und auch die Konjunktur geht zurück. Wenn für alle Jetzt Masken Schutz vorgeschrieben ist kann ja auch wieder ganz normal gearbeitet werden. Denn mit Maske kann ja auch in Büros und Arbeitsstellen die bisjetzt nicht gearbeitet haben keine Ansteckung passieren!!!! Dann geht es endlich wieder etwas aufwärts. Sollen die die die Masken tragen doch glauben das sie schützen denn Einbildung ist auch Bildung. Alles nur geldschneidere. Aber Leute die sie tragen glaubt dran dann wird alles gut. Oder wir haben dann noch mehr kranke. Warum auch nicht? Ist alles Blödsinn mit den Masken oder Schal oder Tuch. Weiter so.

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt