In Magdeburg ist ein Güterzug mit einem Lkw kollidiert
Magdeburg ist am Dienstagmorgen nur knapp einer Katastrophe entgangen. Bildrechte: MDR/Tom Wunderlich

Zugunfall in Magdeburg LKW rammt Kesselwagen mit entzündlicher Ladung

Beim Zusammenprall eines Lkws mit einem Güterzug ist in Magdeburg ein Mensch schwer verletzt worden. Weil der Zug hochentzündliches Ethanol geladen hatte, entging die Stadt nur knapp einer Katastrophe.

In Magdeburg ist ein Güterzug mit einem Lkw kollidiert
Magdeburg ist am Dienstagmorgen nur knapp einer Katastrophe entgangen. Bildrechte: MDR/Tom Wunderlich

Bei einem Unfall im Industriegebiet Magdeburg-Rothensee wäre es am Dienstagmorgen beinahe zu einer Katastrophe gekommen. Laut Polizei waren am Morgen auf dem August-Bebel-Damm ein Lkw und Güterzug zusammengestoßen. Der Zug hatte den Angaben zufolge fast 2.000 Tonnen hochentzündliches Ethonal geladen. Die Einsatzkräfte waren deshalb in Spezialanzügen vor Ort.

Einsatzleiter Uwe Helm sagte:

Ich will mir wirklich nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn der Lkw Feuer gefangen hätte. Das wäre definitiv eine Katastrophe geworden.

Bei dem Zusammenstoß sei der Rangierer auf dem Kesselwagen eingeklemmt und leicht verletzt worden. Er kam ins Krankenhaus. Zunächst war die Polizei von schweren Verletzungen ausgegangen. Der Lkw-Fahrer habe einen Schock erlitten und musste von einem Kriseninterventionsteam betreut werden. Der Mann hatte vermutlich die rote Ampel an einem Bahnübergang übersehen.

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 29. Oktober 2019 | 13:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. Oktober 2019, 19:55 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt