Entscheidung im Stadtrat Magdeburgs Zoodirektor Perret fristlos gekündigt

Die Zeichen standen nicht günstig für den Magdeburger Zoodirektor Kai Perret. Bereits der Aufsichtsrat hatte empfohlen, ihn fristlos zu entlassen. Der Stadtrat hat die Kündigung nun beschlossen.

Kai Perre
Kai Perret war 17 Jahre lang Zoodirektor in Magdeburg Bildrechte: dpa

Der Magdeburger Zoodirektor Kai Perret verliert seinen Job. Der Stadtrat hat Perrets fristlose Kündigung am Dienstagabend in nicht öffentlicher Sitzung mit großer Mehrheit beschlossen. Das sagte Oberbürgermeister Lutz Trümper MDR SACHSEN-ANHALT nach der Sondersitzung des Stadtrates im Rathaus. Gegen Perret gibt es mehrere Vorwürfe, die er aber bestreitet. Es soll etwa um das Thema Tierwohl gehen, aber auch um den Abschluss von Versicherungen und eigenmächtige Geschäfte. Mitarbeiter des Zoos hatten im Dezember vor dem Rathaus gegen den Direktor demonstriert und Vorwürfe erhoben.

Oberbürgermeister Trümper hatte MDR SACHSEN-ANHALT vor der Sondersitzung gesagt, er habe Beweise, dass Perret als Geschäftsführer Verträge mit sich selbst als Privatperson abgeschlossen habe, was verboten sei. Als Beispiel nannte er den Kauf eines Gewehres sowie den Abschluss von Rechtsschutzversicherungen für Zoomitarbeiter. Diese Vorwürfe seien alle im Aufsichtsrat geprüft worden. Am Ende habe es die Empfehlung der Kündigung gegeben, um Schaden vom Zoo abzuwenden.

Ich hatte gehofft, dass wir das vermeiden können. Wenn man 17 Jahre so eng zusammenarbeitet, lässt es einen nicht kalt, eine Kündigung auszusprechen.

Lutz Trümper, Oberbürgermeister Magdeburg

Außerdem liegt eine Strafanzeige gegen Perret wegen Tierwohlgefährdung vor. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob es einen Anfangsverdacht gibt. Seit Ende Januar ist Perret deshalb freigestellt und durfte das Zoogelände nicht mehr betreten.

Trümper sagte, niemand habe sich die Entscheidung leicht gemacht. Es habe im Stadtrat am Dienstagabend eine lange Diskussion und viele Fragen gegeben. Am Ende habe es eine große Mehrheit für die Empfehlung des Aufsichsrates gegeben. Das genaue Abstimmungsergebnis wollte Trümper nicht sagen. Der gesamten Stadtrat habe es so eingeschätzt, dass die Lage nicht heilbar und eine Trennung nicht mehr vermeidbar sei, so Trümper.

Kündigung soll am Mittwoch übergeben werden

Perret selbst war bei der Sondersitzung nicht anwesend. Er sei vorher im Aufsichtsrat angehört worden, sagte Oberbürgermeister Trümper. MDR SACHSEN-ANHALT hatte Perret vor der Sitzung gesagt, er hoffe auf einen guten Ausgang und sei optimistisch. Er könne alle Vorwürfe aus dem Weg räumen.

Perret soll am Mittwoch seine Kündigung ausgehändigt bekommen. Er hatte bereits angekündigt, sich dann mit seinem Anwalt über weitere Schritte beraten zu wollen.

Perret war seit 2003 Direktor des Magdeburger Zoos. Unter seiner Führung waren etliche Neubauten entstanden, etwa das Menschenaffenhaus und die Africambo-Anlage. Durch die Neugestaltung war der Zoo zu einem Besuchermagneten geworden. In diesem Jahr wird das 70-jährige Jubiläum gefeiert.

Erste Reaktionen

Die Fraktion GRÜNE/future! Teilte mit, sie nehme die Stadtratsentscheidung zur fristlosen Kündigung von Kai Perret als Geschäftsführer der Zoologischen Garten Magdeburg gGmbH zur Kenntnis. "Wir hoffen, dass ein Vergleich weiterhin möglich ist. Wichtig ist jetzt vor allem, dass der Zoo Magdeburg schnell wieder in ruhiges Fahrwasser geführt werden kann."

Quelle: MDR/jw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | MDR SACHSEN-ANHALT | 03. März 2020 | 20:00 Uhr

3 Kommentare

Preusse vor 11 Wochen

Leider hat das Personalmanagement von Herrn Trümper mal wieder nicht gezündet. Solche Themen klärt man galant und nicht mit dem Scharfbeil!!! Unglaublich diese Selbstgerechtigkeit des OB. Wieviel Millionen kostet der Tunnelbau und die Strombrücke mehr für die Stadt? Aber diese Fehler werden sozialisiert und den kleinen Mann hängt man. Oder gibt es einen Untersuchungsausschuss der Stadt Magdeburg dazu???????

Rosi2019 vor 11 Wochen

"klarimkopf" -so wie ich den Kommentar verstehe, eher nicht?
Hier werden meiner Meinung nach Äpfel mit Birnen verglichen!
Höchste Zeit den "Monarchen", -der es nicht nötig hat mit dem "Fußvolk"
zu sprechen wenn Probleme zu klären sind- von seinem Thron zu stürzen!
Leider gibt es hierzulande und überhaupt viel zu viele Menschen solcher Art in Funktionen mit Verantwortung für Mitarbeiter. Von dem Leid der Tiere gar nicht zu Reden! Durch diesen Herrn hat das Ansehen des Magdeburger Zoo's großen Schaden genommen!

klarimkopf vor 11 Wochen

Persönlicher Sach- und Fachverstand kontra fachlich dünnbesaitetete, aber hochemotionale Mitarbeiter und Politiker, mit dem leider derzeit in D üblichen Ausgang. Analog Beurlaubung Forstwirt im Wörlitzer Park. Mein Mitgefühl denen, die hier ihre Kompetenz und Schaffenskraft Jahrelang vergeudet haben.

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt