Umweltverschmutzung Öl-Sperrung im Hafen Frohse vorüber

Die Sperrung des Hafens Frohse in Schönebeck an der Elbe ist wieder aufgehoben worden. Das hat die Wasserschutzpolizei MDR SACHSEN-ANHALT mitgeteilt. Am Dienstag hatte die Feuerwehr vorsichtshalber eine schwimmende Ölsperre um den Hafen gelegt, um die Elbe vor Verschmutzung zu schützen. Denn im Hafen war eine Verunreinigung entdeckt worden.

Welche Substanz genau auf dem Wasser im Hafen schwimmt, ist unklar. Wasserproben würden noch untersucht. Laut Wasserschutzpolizei muss die Verunreinigung jedoch nicht bekämpft werden. Sie werde sich von selbst wieder verflüchtigen. Offen ist auch, woher die Verunreinigung stammte. Betroffen waren etwa 50 Quadratmeter im Hafen Frohse.

Ölsperre in Frohse an der Elbe
Am Dienstag hatte die Feuerwehr diese Ölsperre gelegt, um die Verschmutzung im Hafenbecken einzuschließen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR/rj

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 10. Oktober 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2018, 19:57 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.