Zeitreise in Langenweddingen Ostalgie-Kabinett sucht neue Bleibe

Ein Mann steht in einem Laden, im Hintergrund zahlreiche DDR-Produkte.
Geschätzt mehr als 30.000 Gegenstände aus dem Alltag der DDR hat Dirk Grüner gesammelt und seit 2004 in seinem Ostalgie-Kabinett in Langenweddingen ausgestellt. Das Museum zog jedes Jahr Interessierte aus ganz Deutschland an. Grüner hat es in seiner Freizeit aufgebaut. Bildrechte: MDR/Mario Köhne
Ein Mann steht in einem Laden, im Hintergrund zahlreiche DDR-Produkte.
Geschätzt mehr als 30.000 Gegenstände aus dem Alltag der DDR hat Dirk Grüner gesammelt und seit 2004 in seinem Ostalgie-Kabinett in Langenweddingen ausgestellt. Das Museum zog jedes Jahr Interessierte aus ganz Deutschland an. Grüner hat es in seiner Freizeit aufgebaut. Bildrechte: MDR/Mario Köhne
In mehreren Regalen stehen unzählige Flaschen Alkohol.
Pfingsten ist damit Schluss. Das Ostalgie-Kabinett war mietfrei in einem Gebäude der Gemeinde untergebracht. Ende des Jahres wird es abgerissen, weil an der Stelle eine Kita gebaut werden soll. Die Betreiber suchen deshalb eine neue Bleibe. Bildrechte: MDR/Mario Köhne
In einem Raum stehen Puppen mit DDR-Uniformen.
Derzeit nimmt die pickepackevolle Ausstellung rund 300 Quadratmeter ein. Es gibt einen Konsum, einen Raum mit Uniformen und Abzeichen, ein Klassenzimmer und sogar ein kleines Programmkino. Dort wird unter anderem "Nu Pagadi" gezeigt. Bildrechte: MDR/Mario Köhne
Blick in eine klassische Wohnstube in der DDR.
Unterm Dach hat Dirk Grüner eine kleine Stube eingerichtet, mit einer typischen DDR-Schrankwand. Auf dem Weg in die Stube geht es vorbei an Werkzeugen, am DDR-Emblem von der A2 bei Marienborn und vielen Utensilien und Urkunden vom Sport. Bildrechte: MDR/Mario Köhne
Mehrere alte DDR-Fernseher sind übereinander gestapelt.
Wirklich beeindruckend ist auch die Sammlung an technischem Gerät. Mit dabei sind Fernseher, Radios, Tonbandgeräte, alte Schallplatten und jede Menge Kassetten. Bildrechte: MDR/Mario Köhne
Mehrere Tausend Ostmark liegen fein säuberlich aufgereiht auf einem Tisch.
Eine Frau aus Wanzleben hat dem Sammler Tausende Ostmark überlassen. Sie hatte das Geld für einen Trabbi gespart, konnte das Auto am Ende aber nicht mehr kaufen. Bildrechte: MDR/Mario Köhne
Blick in mehrere DDR-Puppenstuben.
Grüner will mit seiner Ausstellung nicht die DDR verklären. Vielmehr geht es ihm darum, den Alltag in der DDR zu zeigen und Erinnerungen an die schönen Seiten zu wecken. Bildrechte: MDR/Mario Köhne
Auf einem Tisch stehen zahlreiche DDR-Schallplatten und Radios.
Dass das Kabinett auch künftig in Langenweddingen zu sehen ist, ist unwahrscheinlich. Dirk Grüner wünscht sich eine neue Bleibe, am Besten in der Nähe. Seitdem das Aus bekannt ist, haben sich auch schon Interessenten gemeldet. Bildrechte: MDR/Mario Köhne
Verpackungen von Süßigkeiten aus der DDR.
Die Gemeinde versucht, zumindest einen Lagerort für die Sammlung zu finden. Im Gespräch ist eine Wohnung in Schwaneberg. Aber: Noch ist nichts entschieden. Bildrechte: MDR/Mario Köhne
Ein alter Computer von der Firma -Robotron-.
An Pfingsten öffnet das DDR-Kabinett zum letzten Mal für Besucher. Danach wird Dirk Grüner Kisten packen. Bis Jahresende muss das Ostalgie-Kabinett geräumt sein – dann rücken die Abrissbagger an.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 07.02.2018 | 11:10 Uhr

Quelle: MDR/ld
Bildrechte: MDR/Mario Köhne
Alle (10) Bilder anzeigen