Landgericht Magdeburg Prozess um Hundeattacke auf Syrer

Am Landgericht Magdeburg hat am Dienstag der Prozess um eine Hundeattacke auf einen Mann aus Syrien begonnen. Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, zwei Hunde auf das Opfer gehetzt zu haben. In dem Prozess geht es noch um andere Straftaten.

Vor dem Magdeburger Landgericht hat am Dienstag der Prozess um einen Hundeangriff auf einen Syrer begonnen. Angeklagt ist ein 24-jähriger Mann. Er soll seine zwei Hunde auf den Syrer gehetzt haben, das Opfer wurde dabei verletzt.

Die Tat spielte sich im Mai dieses Jahres im Florapark-Garten im Norden der Landeshauptstadt ab. Laut der Anklage hat der mutmaßliche Täter den Syrer zunächst rassistisch beschimpft. Anschließend griff er ihn tätlich an. Dabei soll er das Opfer in den Schwitzkasten genommen haben, dabei wurde der Syrer von den Hunden des Angeklagten gebissen.

Angeklagter beging weitere Straftaten

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Deutschen insgesamt 77 Straftaten vor, darunter ein zweiter Hundeangriff, 74 Übergriffe auf seine Frau und eine Körperverletzung in der Straßenbahn. Der Angeklagte will sich zu den Vorwürfen nach Angaben seiner Anwältin erst später im Prozess äußern. Er ist einschlägig vorbestraft und muss mit einer Gefängnisstrafe von mehr als vier Jahren rechnen.

Die beiden Hunde wurden dem Angeklagten nach der Tat im Mai weggenommen und in ein Tierheim gebracht. Der Fall hatte überregional für Schlagzeilen gesorgt. Kurz nach der Tat war auch ein mit einem Handy gedrehtes Video aufgetaucht. In den Aufnahmen, die stark in sozialen Netzwerken geteilt worden waren, entstand der Eindruck, dass das Opfer der Täter war und der Täter das Opfer. Die Polizei hatte die Veröffentlichung des Videos im Mai kritisiert.

Quelle: MDR,dpa/ru

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 13. November 2018 | 08:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. November 2018, 13:42 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

35 Kommentare

16.11.2018 09:02 Benutzer 35

15.11.2018 19:16 Lügendetektor

und lesen sie mal den Post von 30 ;) und nun fangen sie wieder an zu relativieren und beschönigen :D

16.11.2018 09:00 benutzer 34

15.11.2018 19:16 Lügendetektor

"unabhängig von der Herkunft der Täter. Und Sie so? "

wenn man um Schutz und Sicherheit bittet. begeht man keine Straftaten. Punkt. Und passt sich an. An den Sitten usw des Gastgeberlandes.

16.11.2018 08:58 Benutzer 33

15.11.2018 19:03 Lügendetektor

"Die Zeugen zum Angriff auf die Familie sind wohl auch erfunden?"

meinen sie etwa die anderen Syrer. Die zu der Familie gehören.

Und warum kritisiert die Polizei das Video? ganz einfach. Weil es die Ermittlungen der Polizei in Zweifel zieht ;). Was nicht sein kann darf nicht sein.

warum haben die Syrer den Mann mit den Hunden eingekreist? warum hat man auf die Hunde mit Gürteln eingeprügelt........ und natürlich wehren sich die Hunde. Logisch. Das mal zu unabhängige Ermittlungen der Polizei :D.

Mehr aus Sachsen-Anhalt