Jugendclubs und Spielplätze noch zu Corona-Quarantäne für Hauseingänge in Magdeburg aufgehoben

Knapp zwei Wochen war für 19 Hauseingänge in Neue Neustadt und Salbke Quarantäne angeordnet. Seit Sonnabendmorgen dürfen die Menschen wieder raus. Vor Schul- oder Arbeitsantritt müssen sie sich nun allerdings noch testen lassen. Bei allen anderen appelliert die Stadt daran, freiwillig einen Test vornehmen zu lassen.

Blick auf mehrere Wohnblocks und Autos im Magdeburger Stadtteil Neue Neustadt
In Magdeburg endet die Quarantäne, so dass mehr als 500 Menschen seit Sonnabend wieder aus ihren Wohnungen dürfen. Bildrechte: MDR/Annette Schneider-Solis

In Magdeburg dürfen mehr als 500 Bewohner seit Sonnabendmorgen die Quarantäne verlassen. Sie hatte für zwei Wochen für einige Hausaufgänge in den Stadtteilen Neue Neustadt und Salbke bestanden. Der Grund war eine in relativ kurzer Zeit auffällig gehäufte Zahl an bestätigten Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus. Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) sagte MDR SACHSEN-ANHALT zum Ende der Quarantänezeit, die Polizeipräsenz werde verringert, die Bewohner könnten die Häuser verlassen und rausgehen.

Ursprünglich sollte die Quarantäne erst von Sonnabend auf Sonntag um null Uhr enden. Allerdings weist Magdeburg zum einen seit mehreren Tagen am Stück keine bestätigte Neuinfektion auf. Zum anderen, das sagte Trümper auch, werde das gesamte Wochenende benötigt, um notwendige Tests vorzunehmen. "Damit die Menschen Samstag und Sonntag zum Testen gehen können. An einem Tag schaffen wir das nicht."

Fieberambulanz am Wochenende verstärkt im Einsatz

Solche Tests sind für diejenigen Bewohnerinnen und Bewohner verpflichtend, die am Montag wieder zur Arbeit gehen wollen, ebenso für Schülerinnen und Schüler, die Montag wieder zur Schule wollen. Trümper: "Allen anderen empfehlen wir dringend, das auch zu tun."

Bei rund 500 Bewohnern in den betreffenden Hauseingängen rechnet die Stadt, dass man in der Fieberambulanz an der Brandenburger Straße idealerweise pro Tag am Wochenende rund 250 Tests vorzunehmen hätte – sofern alle in der Fieberambulanz vorstellig werden.

Hinzu kommt: Mit der aufgehobenen Quarantäne könnten die Menschen noch am Sonnabend ihre Einkäufe erledigen. Trümper wies daraufhin, dass laut der 7. Verordnung des Landes aber weiterhin empfohlen werde, sich mit maximal zehn Personen zu treffen.

Jugendeinrichtungen bleiben noch bis 9. Juli dicht

Zwei Polizeibeamte sperren einen Spielplatz.
Im Viertel sind die Spielplätze noch immer gesperrt, einige darüber hinaus ebenso. Hier der Polarspielplatz hinter dem Gesundheitsamt (Archivbild). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Amtsarzt Eike Henning sagte bereits Mitte der Woche, dass in naher Zukunft bei positiven Tests wieder mit Einzelquarantäne gearbeitet würde. Ganze Blöcke würden erst einmal nicht isoliert werden. Ähnlich könnte es laut Trümper bei den Schulen aussehen, demnach also lieber klassenweise zu isolieren statt ganze Schulen zu schließen.

Die Quarantäne für die Hauseingänge einen Tag früher als geplant aufzuheben, hatte die Stadt zu Beginn der Woche bekannt gegeben.

Zwischenzeitlich waren auch elf Schulen sowie mehrere Jugendclubs und Spielplätze geschlossen worden. Die Schulen sind mittlerweile wieder offen, Jugendclubs und Spielplätze bleiben noch länger dicht, nach Angaben der Stadt bis 9. Juli.

Quelle: MDR/mg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 04. Juli 2020 | 09:00 Uhr

1 Kommentar

Grosser Klaus vor 5 Wochen

Es wäre sehr hilfreich, wenn die einzelnen Bundesländer zeitnah einen umfassenden Lagebericht zu den Ereignissen, Entscheidungen und Fakten der letzten Monate veröffentlichten würde. Also nicht nur Zahlen und Verordnungen, sondern mal eine gründliche Aufarbeitung, was, wann zu welchen Entscheidungen geführt hat. Etwas wo man auch nachvollziehen kann, warum es ist wie es ist. Ähnlich wie das RKI ja auch regelmäßig einen recht ausführlichen Situationsbericht herausgibt.

Mehr aus Sachsen-Anhalt