Zwischen Bernburg und Staßfurt Nach stundenlanger Sperrung: A14 wieder freigegeben

Autofahrer brauchten am Dienstag viel Geduld auf der A14. In der Nacht ist ein Schwerlasttransporter verunglückt. Zwischen Bernburg und Staßfurt war die Fahrbahn deshalb stundenlang in beiden Richtungen voll gesperrt. Nun sind die Bergungsarbeiten abgeschlossen, die Autobahn ist wieder frei.

Autofahrer auf der Autobahn 14 brauchten am Dienstag viel Geduld: Nach einem Unfall mit einem Schwerlasttransport war die Strecke zwischen Bernburg und Staßfurt bis zum Nachmittag voll gesperrt – in beiden Fahrtrichtungen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Zu dem Unfall war es gegen Mitternacht gekommen. Der Anhänger eines Schwerlasttransports hatte die Mittelleitplanke durchbrochen. Ein geladenes rund 70 Tonnen schweres Stahlrohr löste sich dabei zum Teil von dem Anhänger. Die Unfallursache ist noch unklar.

Schwerlasttransport verunglückt: Autobahn 14 voll gesperrt

Ein großes Rohr auf der A14 soll abtransportiert werden
Ein Schwerlasttransporter hat auf der A14 zwischen Bernburg und Staßfurt ein großes, langes Stahlrohr verloren. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Ein großes Rohr auf der A14 soll abtransportiert werden
Ein Schwerlasttransporter hat auf der A14 zwischen Bernburg und Staßfurt ein großes, langes Stahlrohr verloren. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Luftaufnahme eines Unfallorts auf der A14
Der Anhänger eines Schwerlasttransports hatte die Mittelleitplanke durchbrochen. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Aufräumarbeiten nach einem Unfall auf der A14
Nach dem Unfall laufen nun die Aufräumarbeiten. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Zu nächtlicher Stunde steht ein Schwerlasttransport auf einer Autobahn.
Der Unfall hat sich kurz nach Mitternacht am Dienstagmorgen ereignet. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Auf einem Lkw-Anhänger liegt ein großes Stahlrohr.
Die Unfallursache ist noch unklar. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Unfall auf der Autoban 14
Das Rohr ist nach Angaben eines MDR-Reporters 50 Meter lang, 4,30 Meter hoch und 70 Tonnen schwer. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Stau bei Nacht auf der Autobahn 14
Die Autobahn wurde zwischen Bernburg und Staßfurt voll gesperrt – in beiden Fahrtrichtungen. Zur Bergung wurden ein Kran und ein weiterer Schwerlasttransport angefordert. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Stau bei Nacht auf der Autobahn
Die Bergungsarbeiten werden nach Schätzung der Polizei mindestens bis zum frühen Nachmittag andauern.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 12.11.2019 | 05:00 Uhr

Quelle: MDR/ld
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Alle (8) Bilder anzeigen

70 Tonnen schweres Stahlrohr geladen

Das Rohr ist nach Angaben eines MDR-Reporters 50 Meter lang, 4,30 Meter hoch und 70 Tonnen schwer. Um es abzutransportieren, wurde ein zweiter Schwerlasttransporter angefordert. Auf das Fahrzeug sollte das Rohr umgeladen werden. Ein 100 Tonnen schwerer Kran aus Halle sollte das Rohr auf den zweiten Schwerlasttransporter heben. Die Bergungsarbeiten sind inzwischen abgeschlossen.

Bei der Masse des Rohrs kann man von Glück reden, dass es so glimpflich ausgegangen ist und der entgegenkommende Verkehr so schnell reagiert hat. Es hätte hier sehr sehr schlimm enden können.

Lkw-Fahrer Denny Geißler Augenzeuge an der Unfallstelle

Verkehr wurde umgeleitet

Die Autobahn war bis zum Abschluss der Reparaturarbeiten voll gesperrt. Wegen der Sperrung gab es in beiden Richtungen Stau. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Quelle: MDR/ld,mh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 12. November 2019 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. November 2019, 15:46 Uhr

2 Kommentare

Der Erfurter Bub vor 4 Wochen

LKW Navis sind schweineteuer. Bruckenhöhen, Achslasten, Lkw Fahrverbotsstrassen und so weiter sind dort hinterlegt. Anbieter Gibt's nur wenige gute. Erst mal so'n Monster fahren, dann meckern. Gelegendlich fahre ich selbst Lkw. Was interessieren mich die PKW.

ElBuffo vor 4 Wochen

Und herrlich wie die Herren Berufskraftfahrer wieder versuchten sich entgegen aller Hinweise durch kleinste Kleckerdörfer zu quetschen und so auch dort den Verkehr zum Erliegen zu bringen. Haben die alle kein Navi? Oder nur eins für Radfahrer?

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Mann steht vor Straßenbaustelle.
Mathias Luther veranstaltet im Februar 2020 Magdeburgs ersten Baustellenmarathon. Seine sportliche Antwort auf den Baustellenwahnsinn stößt in der Laufszene auf viel Zuspruch. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Mann steht vor Straßenbaustelle.
Mathias Luther veranstaltet im Februar 2020 Magdeburgs ersten Baustellenmarathon. Seine sportliche Antwort auf den Baustellenwahnsinn stößt in der Laufszene auf viel Zuspruch. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow