Mehrer Löschfahrzeuge
Die Feuerwehr war am Dienstag mit mehr als 50 Kameraden im Löscheinsatz. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

Brandserie geht weiter Wieder Feuer im ehemaligen Gewerbegebiet Staßfurt

Eine Brandserie bereitet den Anwohnern von Staßfurt im Salzlandkreis Sorgen – und das seit etwa zwei Jahren. Eine Belastung auch für die Feuerwehr. Denn was alles auf dem Gelände gelagert wird, ist unklar.

Mehrer Löschfahrzeuge
Die Feuerwehr war am Dienstag mit mehr als 50 Kameraden im Löscheinsatz. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

Immer wieder gehen in einem ehemaligen Gewerbegebiet in Staßfurt im Salzlandkreis leerstehende Hallen und Garagen in Flammen auf. Auch am Dienstagabend musste die Staßfurter Feuerwehr mit etwa 50 Kameraden wegen eines Großbrandes zu dem weitläufigen Areal ausrücken.

Einsatzleiter Thomas Esch sagte, er habe nach der Alarmierung als erstes in den Himmel geschaut, die schwarze Rauchwolke gesehen und sofort sei ihm klar gewesen, dass wieder etwas Größeres in der Industriestraße brenne. Beim Eintreffen der Feuerwehr habe eine leerstehende Lagerhalle in voller Ausdehung gebrannt.

Illegaler Müll und Autowracks auf dem Gelände

Für die Kameraden sei der Einsatz auf dem Gelände stets sehr anstrengend, so der Einsatzleiter. Vor Ort existiert beispielsweise keine Löschwasser-Entnahmestelle. "Beim Eintreffen haben wir erstmal versucht, eine Wasserversorgung aufzubauen. Die wurde über eine Entfernung von über 500 Metern von der Bernburger Straße geholt. Das ist natürlich eine immense Zeit, die wir da brauchen."

Zudem sind viele der Baracken auf dem Areal baufällig und einsturzgefährdet. Auch ist unklar, was alles auf dem Gelände rumliegt und Feuer fangen kann. Einen Zaun um das Gelände gab es mal, doch inzwischen kann jeder das Grundstück betreten. Offenbar ist das Gelände mittlerweile ein beliebter Ort, um illegal Müll oder Autowracks loszuwerden. So befanden sich laut Einsatzleiter Esch in der brennenden Lagerhalle am Dienstag mehrere Farbbehälter sowie ein 1.000-Liter-Ölfass.

Anwohner haben Angst

Direkt neben der Industriebrache wohnt Rainer Wagner. Der Rentner hat sich dort ein hübsches Haus gebaut und einen Garten angelegt. Doch die ständigen Brandstiftungen in unmittelbarer Nähe seines Grundstücks bereiten ihm große Sorgen. "Der Brandgürtel zieht sich immer näher an mein Grundstück heran", sagte Wagner. Unweit entfernt stünden weitere alte Industriegebäude mit Pappdächern. "Wenn es dort brennt, werde ich sicher mit abbrennen", so der Anwohner.

Zwei Feuerwehrleute im Löscheinsatz
Die Feuerwehr konnte ein Ausbreiten der Flammen verhindern. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

Doch soweit soll es nicht kommen. Die Polizei will nun verstärkt Streife fahren. Auch im aktuellen Fall hat sie die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Auch dieses Mal kann Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Der Besitzer der rund 200 Quadratmeter großen abgebrannten Halle konnte den Angaben zufolge bislang nicht ausfindig gemacht werden.

Quelle: MDR/cw

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 2 | 21. August 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. August 2019, 17:55 Uhr

0 Kommentare

Liebe Nutzer*Innen, wir haben unseren Kommentarbereich weiter entwickelt! Grundlage dafür waren auch die vielen konstruktiven Hinweise von Ihnen, wie z.B. zu doppelten Nutzernamen und das direkte Antworten auf einzelne Kommentare. Um nun mitzudiskutieren, registrieren Sie sich mit einer funktionierenden E-Mail-Adresse und klicken den Bestätigungslink an. Dann sollte es schon losgehen.
Einmal eingeloggt, können Sie in allen kommentierbaren Artikeln bei MDR.DE mitdiskutieren, können Ihre Kommentare verwalten und jederzeit einsehen. Wir können besser in die Diskussion kommen, Kommentare können von Ihnen bewertet und auch beantwortet werden, es ist ein übersichtlicherer Austausch möglich. Kommentare funktionieren in allen modernen Browsern. Gegebenenfalls müssen Sie ihren Browser aktualisieren.

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt