Preisverleihung in Berlin Digitale Studienfinanzierung für Start-Up-Preis nominiert

Marcel Roth
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Am Donnerstag wurde zum ersten Mal der Deutsche Start-Up Award verliehen. Unter den Nominierten war auch der gebürtige Staßfurter Bastian Krautwald von deineStudienfinanzierung. MDR SACHSEN-ANHALT-Reporter Marcel Roth hat ihn getroffen.

Interview Bastian-Krautwald
Bastian-Krautwald (re.) im MDR-Interview mit Marcel Roth Bildrechte: MDR/Marcel Roth

"Jeder muss sich vorbereiten und wenn einer nicht performt, haben wir alle ein Problem" – was Bastian Krautwald in einer Handball-Mannschaft gelernt hat, bringt ihn wohl auch bei seinem Start-Up weiter. Der 23-Jährige ist in Staßfurt geboren und hat als Jugendlicher bei mehreren Handball-Vereinen in Sachsen-Anhalt gespielt: "Ich war Torwart, habe bei HV Rot-Weiß Staßfurt angefangen, der damals noch Concordia Staßfurt hieß. Dann war ich bei der SG Eintracht Glinde und beim SV Germania Borne."

Bastian Krautwald

Bastian Krautwald ist 1996 in Staßfurt geboren. Er ist dort zur Schule gegangen und hat sein Abitur am Dr.-Frank-Gymnasium gemacht. Nebenbei hat er seit seiner Kindheit Sport gemacht: Anfangs Karate, später erfolgreich Handball. Bei der Investitionsbank Berlin hat er 2015 ein duales Studium begonnen – eine Ausbildung in einer Bank und ein BWL-Studium. Das hat er im 5. Semester unterbrochen, um sich ganz seinem Start-Up zu widmen. deineStudienfinanzierung wurde im gleichen Start-Up-Accelerator aufgenommen wie die bekannte Online-Bank N26 und beschäftigt derzeit 14 Mitarbeiter. Business Angel von deineStudienfinanzierung sind zum Beispiel der ehemalige Marketingchef von Zalando, der Vorstand einer Bank, der Gründer der kaufDa-App und Fintech-Pionier André Bajorat.

Zurück in Staßfurt hat er in der Oberliga gespielt, ist Landesmeister geworden und stand sogar in der Sachsen-Anhalt-Auswahl im Pokal-Halbfinale in Berlin. "Da war auch Paul Drux dabei, der heute in der Handballnationalmannschaft spielt. Das Spiel vor tausend Zuschauern war ein beeindruckendes Erlebnis. Auch wenn wir verloren haben." Noch heute hat er die App des SC Magdeburg auf seinem Smartphone und geht mit seinen Eltern regelmäßig zu Spielen des SCM und des FCM. Seine Eltern haben ihn sein ganzes Leben unterstützt, waren bei jedem Spiel dabei. "Das ist das Schönste, was man haben kann. Und wenn ich mit meinen Eltern heute in Ruhe und gemütlich in der Heimat spazieren gehe, dann ist das immer ein schöner Kontrast zum wuseligen Berlin."

Start-Up-Gründer

Denn dort ist Krautwald heute erfolgreich, als einer von drei Gründern von deineStudienfinanzierung. Auf der Internet-Plattform können sich Studierende und solche, die es werden wollen, quasi das Geld für ihr Studium zusammenklicken: BAföG-Antrag, KfW-Studienkredit, Bildungsfonds und Stipendien. "Man gibt seine Daten ein und wir prüfen in Echtzeit, ob man einen Anspruch hat. Der Antrag wird dann unmittelbar durch uns gestellt."

Bei deineStudienfinanzierung füllen die Studierenden keine Formulare aus, sondern beantworten Fragen. "Im einfachsten Fall muss ein Studierender bei uns sieben Fragen beantworten; im komplexesten Fall sind es 35, um seinen Anspruch herauszufinden." deineStudienfinanzierung erledigt die Arbeit, die die BAföG-Ämter auch erledigen und liefert quasi Studierende, die maximal geprüft sind. Das sei für alle Beteiligten gut, glaubt Krautwald: Die Studierenden müssten sich nicht durch komplizierte Formulare kämpfen und die Ämter könnten sich auf die Prüfung konzentrieren. Bislang seien alle BAföG-Anträge erfolgreich gewesen. "In weniger als einem Prozent der Fälle haben Studierende nicht alle Nachweise eingereicht und der Antrag wurde deshalb abgelehnt." deineStudienfinanzierung ist eine einfache und durchschaubare Idee. Ganz im Gegensatz zu vielen Start-Up-Ideen, deren Nutzen vielleicht nicht jedem sofort klar ist.

BAföG gibt es seit 40 Jahren und jetzt gibt es mit uns die Möglichkeit, dass es schnell, einfach und digital geht.

Bastian Krautwald

2,4 Millionen potenzielle Kunden

"Mit uns gibt es keine Notwendigkeit zum BaföG-Amt zu gehen", sagt Bastian Krautwald. Denn deineStudienfinanzierung ist quasi eine Rund-Um-Betreuung für das Einkommen von Studierenden. Und Krautwalds Zielgruppe ist groß: Etwa drei Millionen Studierende gibt es in Deutschland – 80 Prozent davon brauchen irgendeine Art der Finanzierung, sagt Krautwald. "Das sind 2,4 Millionen Studierende jedes Jahr." Für den Antragsservice verlangt deineStudienfinanzierung 30 Euro, wer die jährlichen Anträge bis zum Ende seines Studiums über deineStudienfinanzierung abwickelt, zahlt 80 Euro.

Ein Geschäftsmodell, das plausibel klingt und dessen Grundidee ein konkretes Problem löst. Denn darauf ist Krautwald besonders stolz: "Ich brauche kein Produkt, das ich selbst gut finde. Ich muss eine Lösung für etwas schaffen, wo ein Problem besteht." Viele Start-Ups würden ein Produkt entwickeln und einer Vision für ein Problem hinterher träumen, für das es gar keine Lösung bräuchte. Nicht die Idee zähle, sondern das Problem, das sie lösen soll.

Portrait Bastian Krautwald
Bastian Krautwald bietet Studierenden einen digitalen Antragsservice an. Bildrechte: Veemotion

Vom Problem zur Idee

Vor dem Start von deineStudienfinanzierung haben Krautwald und seine Kollegen deshalb mit vielen Studierenden in Berlin und Magdeburg gesprochen. "Wir haben 2018 die ersten 40 Anträge per Hand ausgefüllt. Damit haben wir ein Problem gelöst." Die Plattform jetzt sei eben "nur" ein effizienterer, schnellerer und besserer Weg, um das Problem zu lösen.

Und so nutzen mittlerweile zehntausende Studierende deineStudienfinanzierung. Das Ziel des Staßfurters: Bis zum Ende des Jahres Marktführer in Deutschland bei der Finanzierung des Studiums zu sein. Und Krautwald und seine zwei Mit-Gründer haben nicht nur die staatliche BAföG-Förderung im Angebot. Studierende können auch den Studienkredit der staatlichen Förderbank KfW bei deineStudienfinanzierung beantragen. "Das geht sonst nur bei Sparkassen." Und als einzige Internetplattform können Studierende über deineStudienfinanzierung den sogenannten Bildungsfonds der Fondsgesellschaft "Brain Capital" beantragen. Sie ist aus einer studentischen Initiative hervorgegangen und nach eigenen Angaben der größte Anbieter von Bildungsfonds in Europa. Vorteil: Wer nach dem Studium ein geringes Einkommen hat, muss nichts zurückzahlen.

Einkommen für Studierende

Krautwalds Internetseite scheint zu brummen: "Zu jeder Tages- und Nachtzeit nutzen uns Studierende. Bis nachts um 3 und auch ab 5 Uhr morgens." Selbst Eltern würden sich informieren, um herauszufinden, wie teuer das Studium ihrer Kinder wird. Denn deineStudienfinanzierung bezieht auch mit ein, in welcher Stadt jemand studiert. Und in Zukunft sollen Studierende auch anders zu Geld kommen können. Krautwald plant eine App, in der Studierende zum Beispiel für das Testen von Internetseiten bezahlt würden. In Zukunft will deineStudienfinanzierung auch beim Auslandsstudium helfen und passende Krankenversicherungen oder Girokonten organisieren.

Wird den heutigen Studierenden das Leben zu einfach gemacht? Nein, sagt Krautwald und antwortet mit einer Gegenfrage: "Ist es notwendig, dass wir es so ineffizient wie in der Vergangenheit gestalten oder dass Menschen dieselben Fehler machen, die andere vorher schon gemacht haben?" Studierende sollten sich auf ihr Studium konzentrieren und nicht darauf, Anträge zu stellen und Fristen einhalten zu müssen.

Drei Männer bei Präsentation auf Bühne
Gründer Bastian Krautwald (re.) stellte seine Idee in der TV-Sendung "Die Höhle der Löwen" vor. Bildrechte: TVNOW- Bernd-Michael Maurer

Lob in "Der Höhle der Löwen"

Nach anderthalb Jahren schreibt deineStudienfinanzierung zwar noch keine schwarzen Zahlen. Aber die Investoren glauben an die Berliner Firma. Für Aufmerksamkeit sorgte im September 2019 der Auftritt bei der Start-Up-Fernsehsendung "Die Höhle der Löwen". Dort wurden die drei Gründer von Frank Thelen gelobt: Der Unternehmer sagte, dass die drei Gründer sich gut aufgestellt hätten, jeder hätte seinen klar umrissenen Aufgabenbereich. In der Fernsehsendung sagte Thelen zu, sich mit 500.000 Euro an dem Start-Up zu beteiligen. Daraus wurde dann doch nichts, sagt Bastian Krautwald: "Wir hatten unser Geschäft schon weiterentwickelt. Frank Thelen und sein Team sind ja wirklich auf ganz frische Start-Up-Ideen spezialisiert. Am Ende hat es nicht gepasst."

Logo German Startup-Award
Bildrechte: German Startup-Award

Für noch mehr Aufmerksamkeit könnte jetzt der erstmals veranstaltete Deutsche Start-Up-Award sorgen. Allein die Nominierung sei eine Bestätigung, sagt Krautwald: Es sei eine unfassbar große Ehre, von der hochkarätigen Jury überhaupt nominiert worden zu sein. "Wir verstehen das als Bestätigung unserer Arbeit – aber auch als Verpflichtung, es künftig noch besser zu machen. Gründen bedeutet, den Status Quo angreifen – auch den eigenen." Und auch wenn es am Ende nicht klappen sollte mit dem Preis, blieben die Kontakte und die Erfahrung.

Start-Up-Award

Logo German Startup-Award
Bildrechte: German Startup-Award

Der German Start-Up-Award wird 2020 zum ersten Mal verliehen. Ausgerichtet wird er vom Bundesverband Deutsche Start-Ups, der sich als die politische Stimme der Start-Up-Branche in Deutschland versteht. Mehr als 900 deutsche Start-Ups sind dort Mitglied. Der Preis wird am 5. März bei einer Gala im Tipi am Kanzleramt in Berlin verliehen. Neun Menschen sollen einen Preis überreicht bekommen. Als Laudatoren sind zum Beispiel Frank Thelen und Jens Lehmann vorgesehen. Zwei Nominierte kommen aus Sachsen-Anhalt. Bastian Krautwald ist mit zwei weiteren Gründern in der Kategorie "Bester Newcomer" nominiert; Christian Kroll aus Wittenberg ist in der Kategorie "Social Entrepreneur" nominiert.

Hohe Ziele

Krautwald sieht noch einige Erfolge vor sich. So ähnlich wie im Sport: "Im Handball sind die Ziele, die Aufstiegsmöglichkeiten ja von außen vorgegeben – unsere Ziele bei deineStudienfinanzierung müssen wir uns selbst setzen." Und Ziele hat Krautwald noch einige: Das Start-Up hat ein Auge auf andere Länder geworfen, deren Bildungssystem ähnlich organisiert ist. Polen, Frankreich, Belgien und Niederlande kämen infrage, um Studierenden dort die Dienste anzubieten.

Eine weitere Idee ist, das Konzept des deutschen dualen Studiums zu exportieren. Dabei sind Studierende bei einem Arbeitgeber angestellt, absolvieren dort Praxiseinsätze und studieren zu anderen Zeiten an einer Hochschule. Ein solches duales Studium hatte auch Bastian Krautwald selbst in Berlin begonnen – als erster Student in seiner Familie. Gerade will er seinen Abschluss machen, weil er das Studium für die Start-Up-Gründung vor zwei Jahren unterbrochen hatte.

In Berlin hatte er auch seine beiden Mitgründer kennengelernt. Ein Start-Up aufzuziehen sei dort besonders einfach, sagt Krautwald. Man hätte viel schneller Zugang zu Investoren und könne sich mit Unternehmern austauschen. "Der erste Schritt ist hier schneller gemacht. Aber ich weiß nicht, ob das langfristig so bleibt." Denn Krautwald glaubt auch, dass Mitteldeutschland Charme hat und Start-Ups ähnlich gut durchstarten könnten wie in Nordrhein-Westfalen. "Eine super spannende Region, in der viel Schönes entstehen kann. Hoffentlich kann ich auch etwas dazu beitragen."

Ein großer Mann mit Locken und Brille steht vor einer Betonwand.
Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow

Über Marcel Roth Marcel Roth arbeitet seit 2008 als Redakteur und Reporter bei "MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir". Nach seinem Abitur hat der gebürtige Magdeburger Zivildienst im Behindertenwohnheim gemacht, in Bochum studiert, in England unterrichtet und in München die Deutsche Journalistenschule absolviert. Anschließend arbeitete er für den Westdeutschen Rundfunk in Köln. Bei MDR SACHSEN-ANHALT berichtet er über Sprachassistenten und Virtual Reality, über Künstliche Intelligenz, Breitbandausbau, Fake News und IT-Angriffe. Außerdem ist er Gastgeber des MDR-SACHSEN-ANHALT-Podcasts "Digital leben".

Quelle: MDR/agz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 06. März 2020 | 12:00 Uhr

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt