Flughafen Cochstedt
Der Flughafen Cochstedt liegt rund 35 Kilometer südwestlich von Magdeburg (Archivbild). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Vertrag unterzeichnet Flughafen Cochstedt verkauft – Drohnenzentrum kann kommen

Der Flughafen Cochstedt im Salzlandkreis ist erneut verkauft worden. Wie zuletzt geplant, hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt den Flughafen vom bisherigen dänischen Eigentümer erworben. Die Forscher wollen auf dem Gelände autonome Drohnen und Hubschrauber für die zivile Luftfahrt testen. Geplant sind bis zu 40 neue Arbeitsplätze.

Flughafen Cochstedt
Der Flughafen Cochstedt liegt rund 35 Kilometer südwestlich von Magdeburg (Archivbild). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat den Flughafen Cochstedt im Salzlandkreis gekauft. Der bisherige dänische Eigentümer erhält vom DLR knapp 16 Millionen Euro. Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) sagte MDR SACHSEN-ANHALT am Montag, der Vertrag sei in der vergangenen Woche unterzeichnet und notariell beurkundet worden.

Auf dem Gelände in Cochstedt soll ein Nationales Erprobungszentrum für zivile unbemannte Luftfahrtsysteme entstehen. Die Forscher wollen dort autonome Drohnen und Hubschrauber testen.

Hoffnung auf langfristige Absicherung

Mit dem unbemannten Hubschrauber superArtis untersucht das DLR, wie schwere erreichbare Katastrophengebiete schnell, kostengünstig und sicher mit Hilfsgütern versorgt werden können.
So einen unbemannten Hubschrauber hat das DLR bereits getestet. Es wurde untersucht, wie Katastrophengebiete mit Hilfsgütern versorgt werden können. Bildrechte: DLR (CC-BY 3.0)

Das Geld für den Kauf wird das Land an das Zentrum für Luft- und Raumfahrt zurücküberweisen – verteilt über mehrere Jahre als institutionelle Förderung. Das DLR werde außerdem zehn Millionen Euro aus Eigenmitteln investieren. Erste Umbauarbeiten sollen demnach bereits in diesem Jahr beginnen. Bis zu 40 neue Arbeitsplätze könnten entstehen.

Wirtschaftsminister Willingmann erwartet, dass Cochstedt damit zum Zentrum einer "echten Zukunftstechnologie" wird: "Das Nationale Erprobungszentrum bietet hervorragende Möglichkeiten, weitere innovative Unternehmen anzusiedeln, die Forschungskompetenzen auf diesem Gebiet zu stärken und mit der Wissenschaft im Lande zu vernetzen sowie den Flughafen langfristig sinnvoll zu nutzen." Zudem sei das DLR ein interessanter Projektpartner für die wachsende Logistikbranche im Land, so Willingmann.

Das Auf und Ab des Flughafens Der Flughafen Cochstedt wurde 1957 von den Streitkräften der Sowjetunion als Stützpunkt ihrer Luftwaffe eingerichtet. Nach der Wiedervereinigung wurde dem Flughafen 1994 eine Betriebsgenehmigung als Verkehrsflughafen erteilt. Immer wieder machten allerdings Insolvenzen des Flughafens Schlagzeilen.

2010 verkaufte das Land den Flughafen an einen Investor aus Dänemark. Zeitweise flogen Ryanair und Germania von und nach Cochstedt. Nach einer erneuten Insolvenz gab es auf dem Gelände allerdings seit 2016 nur noch gelegentlich Testflüge.

Quelle: MDR/kb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 17. Juni 2019 | 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Juni 2019, 19:28 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

18.06.2019 07:43 Gerd Müller 4

Für 40 Arbeitsplätze und wie viele Millionen wurde von Steuergeldern dafür verbrannt?
Warum haften eigentlich nicht Politiker für Fehlentscheidung?
Arbeitnehmer werden gefeuert!

18.06.2019 06:56 Ossi 65 3

17.06.2019 21:24 steffen4 1,
70 Kilometer Luftlinie

18.06.2019 06:19 Ossi 65 2

Na dann darf man ja auch mal Gratulieren. Bleibt zu hoffen, das dieses Projekt Drohne nicht wieder zum Millionengrab für das Land Sachsen-Anhalt wird, denn es wäre nicht das erste mal mal, das nach der Zahlung von Fördergeldern alles wieder zu Ende ging und die Insolvenz folgte.

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt