Kommunalwahl 2019 So hat der Salzlandkreis gewählt

Zur Kommunalwahl waren am Sonntag 1,88 Millionen Menschen in Sachsen-Anhalt aufgerufen. Seit 18 Uhr sind die Wahllokale geschlossen. Hier finden Sie Ergebnisse aus dem Salzlandkreis im Überblick.

Blick auf einen Fluss, darauf eine Sachsen-Anhalt-Karte aus Punkten
Bildrechte: Olf-Rüdiger Jürgens | Collage: MDR/Max Schörm

Im Salzlandkreis hat die CDU bei den Kreistagswahlen die Nase vorn. Sie kommt nach dem vorläufigen Endergebnis auf 26,4 Prozent der Stimmen – was einem Verlust von knapp 10 Prozentpunkten verglichen mit der Wahl vor fünf Jahren entspricht.

Die AfD bekommt 17 Prozent und wird zweitstärkste Kraft, die Linke landet mit 15,1 Prozent auf dem dritten Platz. Die Grünen steigern sich leicht auf 5,8 Prozent, die SPD verliert und kommt nun auf 14,5 Prozent.

Die weiteren Ergebnisse
Partei Ergebnis 2019 in Prozent Unterschied zu 2014
FDP 9,9 +4,5
Wählergruppe WIDAB 5,4 +1,1
Wählergruppe WG E-S-W 1,6 +0,2
Wählergruppe ALC 1,1 -0,6
Wählgeruppe UBvS 0,9 +0,9
Freie Wähler 0,9 +0,9
Wählergruppe FB Saale-Wipper-WG 0,8 +0,8
Wählergruppe UWGE 0,7 +0,7

FDP punktet in Bernburg

In Bernburg fuhr die FDP ein starkes Ergebnis ein: Sie kam auf 15,2 Prozent der Stimmen – knapp 8 Prozentpunkte mehr als bei der Wahl vor fünf Jahren. Stärkste Kraft wurde jedoch auch in Bernburg die CDU (30 Prozent), gefolgt von Linken (17,6) und AfD (17,1). Kreisweit kommt die FDP auf 9,9 Prozent.

Die folgende Datenbank zeigt die Ergebnisse der Kreistags- und Stadtratswahlen bei der Kommunalwahl 2014. Stichtag sind die Ergebnisse am Wahlabend 2014. Sobald Endergebnisse für die Kommunalwahl 2019 vorliegen, finden Sie diese ebenfalls in der Datenbank.

Quelle: MDR/ld

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 26. Mai 2019 | 20:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Mai 2019, 05:09 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

28.05.2019 05:07 snaz83 6

Schade dass die AfD zwar einige sitze gewonnen hat, aber anscheinend zu feige ist sich in den Gemeinderäten auch zu stellen. Vielerorts hätte man mehr sitze als Kandidaten. Das zeigt ja nur, das diese Partei ausser dumpfen Parolen nix zu bieten hat und keine politische Arbeit übernehmen will. Von daher haben viele AfD Wähler ihre Stimme verschwendet. Die eigenen Wähler werden so ja buchstäblich verhöhnt.

27.05.2019 15:32 VERÄNGSTIGTE 5

Genau so ist es 27.05.2019 12:38 Monika Kröpke 3, Hitler begann genau so. Erst wenige Prozente die immer mehr wurden und wo es endete sollte unbedingt den Leuten verdeutlicht werden, die scheinbar gedankenlos fremdenfeindliche Extremisten wählten. Gegen Demokraten zu stimmen erinnert an die Krieger des Weltkrieges die den Nationalisten glaubten schnell mal die Nachbarn auf die Mütze zu hausen bis sie dann als Krüppel oder im Sarg zurück kamen.

27.05.2019 12:57 Edda Bieler 4

Dieses Ergebnis haben die großen Parteien sich selbst zuzuschreiben .Vielleicht denken Sie endlich mal darüber nach und nicht nur an sich selbst.

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Im Bild sind Fahnen mit der Aufschrift Love is Love zu sehen.
Liebe ist Liebe – egal, ob zwischen Mann und Frau, Mann und Mann. Seit 2017 können gleichgeschlechtliche Paare in Deutschland auch heiraten. (Symbolbild) Bildrechte: imago images / Christian Spicker

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Im Bild sind Fahnen mit der Aufschrift Love is Love zu sehen.
Liebe ist Liebe – egal, ob zwischen Mann und Frau, Mann und Mann. Seit 2017 können gleichgeschlechtliche Paare in Deutschland auch heiraten. (Symbolbild) Bildrechte: imago images / Christian Spicker