Feuer in Lagerhalle Polizei sucht Brandstifter von Staßfurt

Nach dem Brand einer Lagerhalle in Staßfurt gehen Feuerwehr und Polizei von vorsätzlichem Zündeln aus. Nun wird nach dem Täter oder den Tätern gesucht – auch im Zusammenhang mit einem weiteren Feuer auf demselben Gelände.

Regenbogen in ausgebrannter Halle
Nach dem Brand ist von der Lagerhalle nicht mehr viel übrig. Bildrechte: MDR/Tom Gräbe

Die zwei Brände von Sonntag in Staßfurt sind womöglich von einem Täter gelegt worden. Wie die Polizei mitteilte, gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass ein Tatzusammenhang bestehen könnte. Zunächst war die Feuerwehr am Nachmittag zu einem Grasnarbenbrand auf einem brachliegenden Gelände in der Industriestraße ausgerückt. Am späten Sonntagabend stand dann auf demselben Gelände eine leer stehende Lagerhalle in Flammen.

Die Löscharbeiten an der Lagerhalle dauerten bis zum Montagvormittag an. Immer wieder flammten Glutnester auf. In der Halle war Sperrmüll gelagert. Verletzt wurde den Angaben nach niemand. Mehr als 100 Feuerwehrleute aus Staßfurt und Umgebung waren im Einsatz.

Brände häufen sich

Neben den zwei Bränden vom Sonntag in der Industriestraße hat es laut Polizei zuletzt an weiteren Stellen in Staßfurt gebrannt: in der Gollnowstraße sowie im Brandhof.

Stassfurt Lagerhalle mit Sperrmüll ausgebrannt

Regenbogen in ausgebrannter Halle
In der Nacht zum Sonntag ist in Staßfurt eine Lagerhalle mit Sperrmüll ausgebrannt. Bildrechte: MDR/Tom Gräbe
Regenbogen in ausgebrannter Halle
In der Nacht zum Sonntag ist in Staßfurt eine Lagerhalle mit Sperrmüll ausgebrannt. Bildrechte: MDR/Tom Gräbe
Feuerwehr löscht ausgebrannte Halle
Die Feuerwehr geht von Brandstiftung aus. Bildrechte: MDR/Tom Gräbe
Feuerwehrmann auf Drehleiter löscht Brand in Fabrikhalle
Mehr als 100 Kameraden aus Staßfurt und der Umgebung waren im Großeinsatz. Bildrechte: MDR/Tom Gräbe
Löschschaum fließt aus einem Tor
Den Angaben zufolge wurde bei dem Brand niemand verletzt. Bildrechte: MDR/Tom Gräbe
Qualm kommt aus leerstehender Fabrikruine
Von der Halle ist nicht mehr viel übrig – Teile des Daches sind bereits eingestürzt. Bildrechte: MDR/Tom Gräbe
Feuerwehr steht vor Fabrikgelände
Die Feuerwehr ärgert sich über die Häufung von Bränden in Staßfurt – allerdings will die Polizei bislang nicht von einer Serie sprechen, so der Einsatzleiter.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 02. Juli 2018 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/agz
Bildrechte: MDR/Tom Gräbe
Alle (6) Bilder anzeigen

Feuerwehr-Einsatzleiter Tobias Schumann sagte MDR SACHSEN-ANHALT, er sei sauer auf diejenigen, die das getan hätten. Die Kameraden seien wegen der vielen Feld- und Grasbrände in den letzten Tagen sowieso schon an ihrer Belastungsgrenze: "Die Grenze ist bei allen Einsatzkräften erreicht."

Was Schumann ebenfalls ärgert: Die Polizei wolle bisher nicht von einer Serie sprechen. Er erwarte, dass die Polizei in diese Richtung ermittle.

Zeugen gesucht – Bürgermeister ruft zu Wachsamkeit auf

Oberbürgermeister Sven Wagner (SPD) sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die Einsätze der vergangenen Tage seien an die Substanz der Feuerwehrleute gegangen. Ihnen gelte sein größter Respekt und Dank, sagte Wagner. Die Einsätze am Sonntag hätten gezeigt, wie wichtig eine gute Ausstattung der Ortsfeuerwehren sei. Mit Blick auf die Ermittlungen zur Brandursache sagte Wagner, diese seien Aufgabe der Polizei. "Wir vertrauen unserer Polizei und stehen im engen Austausch." Wagner rief die Bevölkerung auf, wachsam zu sein.

Hinweise an die Polizei unter (03471) 3790.

Wo es in Staßfurt zuletzt gebrannt hat

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/agz, mg

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 02. Juli 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. August 2019, 17:34 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

02.07.2018 16:46 Ertensener 2

Hoffentlich werden diese Wahnsinnigen bald geschnappt. Wer sowas macht, gehört ins Gefängnis. Bevor noch Menschen durch die Feuer gefährdet werden.

In der kleinen Stadt Staßfurt brennt es auffällig oft. Das ist garantiert kein Zufall, sondern wohl das Werk von kriminellen Brandstiftern. Bin gespannt, wann die Täter gefasst werden. Ab in den Knast. Und den Schaden bis zum Lebensende abbezahlen.

02.07.2018 12:36 Lug, Trug und Günstlingswirtschaft 1

Meinen Respekt und Anerkennung an die Kameraden der Feuerwehr für ihre, derzeit besonders, aufopfernde Tätigkeit für das Gemeinwohl. Der Ruf nach Intensivierung polizeilicher Ermittlungen scheint mir mehr als berechtigt. Aber da wird wohl bei der jetzigen Rumpftruppe nicht viel zu erwarten sein. Zu personal- und arbeitsaufwendig und dabei unlukrativ im Ergebnis. Uninteressant bei der Jagd nach Statistikstrichen und Aufklärungsprozenten, dem heutigen Maß für polizeiliches Handeln und Erwägungsgrundlage für flächendeckend eingesetzte Führungskräfte ohne einschlägige Berufserfahrung - kurz, typisch Polizei Land Sachsen-Anhalt. Mit viel Glück fängt den Brandstifter von Staßfurt mal eine der wenigen Streifen zufällig, hoffentlich ehe die ersten Menschenleben zu beklagen sind.

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt