Gestiegene Neuinfektionen mit Coronavirus Krankenschein per Telefon und Online-Sprechstunde

Wegen der gestiegenen Neuinfektionen mit dem Coronavirus können sich Patienten ab Montag wieder telefonisch krankschreiben lassen. In Sachsen-Anhalt bieten zudem rund 100 Hausärzte Videosprechstunden an, darunter ein Arzt in Schönebeck. Dort ist die Nachfrage für die Online-Behandlung allerdings gering.

Arzt und Patient kommunizieren via Videokonfenrenztechnik.
Hausarzt Robin John spricht mit einem Patienten per Videokonferenz. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In der Gemeinschaftspraxis des Hausarzt-Teams in Schönebeck im Salzlandkreis gibt es quasi zwei Wartezimmer: eines mit Stühlen und ein virtuelles, das Patientinnen und Patienten über ihr Smartphone oder ihren Computer betreten können. Klickt ein Patient den Link auf der Homepage, erhält Hausarzt Robin John auf seinem Computer eine Nachricht. "Dann macht es 'Bing'", sagt John. Per Mausklick lädt der Mediziner seine Patienten zu einem Videotelefonat ein, das sich über den Webbrowser aufbaut – alles datenschutzkonform, so der Hausarzt.

Volle Wartezimmer vermeiden

Bislang nutzen laut John nur wenige seiner Patientinnen und Patienten die Videosprechstunde. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie habe das Angebot jedoch einen deutlichen Vorteil: "Wir haben auch in der Corona-Zeit volle Sprechstunden. Wenn sich das durch die Videosprechstunde reduzieren lässt, dann ist das eine gute Chance, die Ansteckungssituation zu meiden", erklärt John.

Aufgrund neuer Regelungen darf der Hausarzt nun auch Krankschreibungen per Videosprechstunde ausstellen. Ab Montag (19.10.) dürfen Ärztinnen und Ärzte Patienten zudem wieder telefonisch krankschreiben. Das hatte der Gemeinsame Bundesausschuss am vergangenen Donnerstag mit Blick auf die steigenden Neuinfektionen mit dem Coronavirus beschlossen. Demnach können sich Patienten, die an leichten Atemwegserkrankungen leiden,  bis sieben Tage krankschreiben lassen. Eine telefonische Befragung durch den Arzt ist vorgeschrieben. Bei andauernder Erkrankung können die Ärzte die Arbeitsunfähigkeit einmalig für eine weitere Woche verlängert. Die Regelung gilt bis zum Jahresende.

Ein Arzt ist auf einem Monitor mit Webcam zu sehen. 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE Di 14.04.2020 19:00Uhr 03:40 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Behandeln, egal an welchem Ort

Hausarzt John betont, dass Videosprechstunden nicht für die Behandlung jedes Leidens geeignet seien. Doch sieht er neben der Vermeidung voller Wartezimmer auch den Vorteil, ortsungebunden behandeln zu können. So habe seine Praxis eine Zweigstelle in Groß Rosenburg, einer kleinen Ortschaft etwa 20 Kilometer entfernt von Schönebeck. Dort bietet er eine assistierte Videosprechstunde an. Eine Schwester begleite vor Ort die Gespräche mit den Patientinnen und Patienten, könne Blut abnehmen und Laborwerte messen. "Man bekommt somit viel mehr Informationen für die Beratung und die anschließende Therapie", meint Hausarzt John.

Quelle: MDR/sp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 18. Oktober 2020 | 12:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt