Weihnachten zu Coronazeiten Stadtrat beschließt zeitigere Öffnung des Weihnachtsmarkts in Magdeburg

Der Weihnachtsmarkt in Magdeburg öffnet dieses Jahr bereits am 19. November, vier Tage früher als üblich. Das hat der Stadtrat beschlossen. Die Maßnahme soll helfen, coronabedingte Einbußen zu kompensieren. Marktbetreiber und Schausteller haben im Frühjahr und Sommer in diesem Jahr hohe wirtschaftliche Einbußen hinnehmen müssen.

Eine große Weihnachtspyramide schmückt 2018 den Eingang zum Magdeburger Weihnachtsmarkt.
Voraussichtlich soll es auch dieses Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt in Magdeburg geben – sogar vier Tage früher als üblich. Bildrechte: dpa

Besucherinnen und Besucher können den Weihnachtsmarkt Magdeburg in diesem Jahr vier Tage früher als üblich besuchen. Das hat der Stadtrat Magdeburg am Donnerstagabend mit nur einer Gegenstimme beschlossen.

Begründet wurde die frühere Öffnung mit der schwierigen wirtschaftlichen Situation der Weihnachtsmarktbetreiber, Händler und Schausteller. Diese hatten um eine frühere Eröffnung gebeten, um die finanziellen Ausfälle durch Corona in diesem Jahr ein Stück weit auszugleichen. Besonders die Einnahmen der Schausteller waren im Frühjahr und Sommer coronabedingt erheblich zurückgegangen. Die frühere Öffnung des Weihnachtsmarkts verschafft allen Beteiligten drei zusätzliche Einnahmetage.

Aufatmen bei Weihnachtsmarktbetreiber

Viele Weihnachtsmarktbetreiber dürften bei diese Nachricht aufatmen. Vor kurzem war noch sehr viel unklarer, ob die Weihnachtsmärkte dieses Jahr überhaupt öffnen dürfen. Zuletzt war aber doch vermehrt mit Märkten geplant worden. Obwohl gerade noch sommerliche Temperaturen herrschen, freuen sich viele Magdeburgerinnen und Magdeburger auf den Weihnachtsmarkt.

Weihnachtsmarkt zu Coronazeiten Meinungen zur geplanten Öffnung des Weihnachtsmarktes in Magdeburg

Eine ältere Dame mit einer fliederfarbenen Jacke, einer Handtasche und einer Halskette lächelt. Im Hintergrund ein Geschäft.
Elvira Sumpf sagt: "Ich finde es eine schöne Sache, dass man wieder ein bisschen zur Normalität zurückkommt. Ein kleiner Lichtblick in dieser schwierigen Zeit. Ich denke, die Hygienebedingungen werden hier eingehalten werden." Besonders freut sie sich auf die Lichterwelt. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Eine ältere Dame mit einer fliederfarbenen Jacke, einer Handtasche und einer Halskette lächelt. Im Hintergrund ein Geschäft.
Elvira Sumpf sagt: "Ich finde es eine schöne Sache, dass man wieder ein bisschen zur Normalität zurückkommt. Ein kleiner Lichtblick in dieser schwierigen Zeit. Ich denke, die Hygienebedingungen werden hier eingehalten werden." Besonders freut sie sich auf die Lichterwelt. Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Ein Mann mit hellblauem Hemd und Brille steht vor einem Schaufenster und lächelt in die Kamera
Andreas Ebeling: "Wir gehen gerne hin, meine Kumpels und ich. Da freue ich mich immer drauf, wir sehen uns nur einmal im Jahr. Dann trinken wir einen Glühwein!" Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Ein junger Mann mit Dreitagebart und Jeansjacke lächelt. Im Hintergrund fährt eine Straßenbahn.
Max Kramer: "Ich bin generall kein riesen Fan von Weihnachtsmärkten. Die frühere Öffnung ist sicher für den Einzelhandel und die Gewerbe wichtig. Wenn sie ein gutes Konzept mit Sicherheitsmaßnahmen umsetzen können, dann spricht nichts dagegen." Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Eine junge Frau lächelt in die Kamera. Neben ihr ein Fahrrad, im Hintergrund ein Verkehrskreisel.
Katharina Mohnert findet den Weihnachtsmarkt gut. Am besten gefällt ihr die nordische Meile. Von der früheren Öffnung werde sie eher nichts mitbekommen, sagt sie. "Meistens merke ich eh erst nach ein paar Wochen, dass der Weihnachtsmarkt wieder offen hat." Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Eine Frau mit Halstuch, weißem T-Shirt und blauer Jacke steht vor einem Schaufenster und lächelt
Daniela Höpfner: "Einerseits wäre ein Weihnachtsmarkt schön, andererseits finde ich es ein wenig bedenklich den großen Markt zu öffnen. Es ist dort immer so voll, gerade am Wochenende. Wenn sie viele kleine Weihnachtsmärkte machen würden, wäre das vielleicht eine gute Lösung. Generell ist der Bedarf da und sicher würde es den Menschen gut tun." Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Eine ältere Dame mmit roter Jacke und roten Haaren blickt in die Kamera. Im Hintergrund ein Verkehrskreisel, Menschen, ein Fitnessstudio.
Frau Witschak: "Ich finde es toll, dass der Weihnachtsmarkt dieses Jahr öffnen kann. Die Stände, die Bekannten treffen, das ist einfach schön! Mit der früheren Öffnung habe ich kein Problem." Bildrechte: MDR/Leonard Schubert
Alle (6) Bilder anzeigen

Trotz der verfrühten Öffnung rechnen die Marktbetreiber mit geringeren Einnahmen als üblich. Das Konsumverhalten der Menschen während Corona sei erkennbar zurückgegangen, so die Stadt. Zudem rechnen die Betreiber wegen der Hygienebestimmungen damit, dass ein veränderter Aufbau und reduzierte tägliche Öffnungszeiten nötig sein werden.

Die Städte und Weihnachtsmarktplaner entwickeln aber bereits Konzepte für möglichst schöne und sichere Weihnachtsmärkte.

Auch die Magdeburger Lichterwelten öffnen dieses Jahr bereits am 19. November gleichzeitig mit dem Weihnachtsmarkt. In den vergangenen Jahren waren beide erst am Tag nach Totensonntag geöffnet worden. Das hatte der Stadtrat 2006 beschlossen. Die vorzeitige Öffnung in diesem Jahr ist eine corona-bedingte Ausnahme.

Quelle: MDR/ls

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 04. September 2020 | 07:30 Uhr

2 Kommentare

Ines W. vor 20 Wochen

Na auf das Hygienekonzept dieser Weihnachtsmärkte bin ich gespannt. Persönlich brauche ich keinen überteuerten Schnick Schnack und Menschenmengen an denen ich mich reiben muss. Den Betreibern ist natürlich der Umsatz wichitg um wirtschaftlich zu überleben, aber es wird wohl kaum so sein wie die Jahre vorher.

Für eine heiße Tasse alkoholischer Zuckerbrühe werde ich sicher kein gesundheitliches Risiko eingehen.

Machdeburjer vor 19 Wochen

Dann bleiben Sie doch einfach fern. Ist eigentlich ganz simpel.

Mehr aus Sachsen-Anhalt