Magdeburger Verkehrsbetriebe - MVB Straßenbahn
Nachwuchs gesucht: Die MVB wollen neue Straßenbahn- und Busfahrer einstellen. Bildrechte: MDR/André Plaul

Magdeburger Verkehrsbetriebe Auf der Suche nach Bus- und Bahnfahrern

Öffentliche Verkehrsmittel gehören in jede größere Stadt. Auch in Magdeburg sind Straßenbahn und Bus für viele unverzichtbar. Den Magdeburger Verkehrsbetrieben fehlt es nach eigenen Angaben aber an Nachwuchs. Leicht gestaltet sich die Suche nach Unternehmensangaben aber nicht.

Magdeburger Verkehrsbetriebe - MVB Straßenbahn
Nachwuchs gesucht: Die MVB wollen neue Straßenbahn- und Busfahrer einstellen. Bildrechte: MDR/André Plaul

Den Magdeburger Verkehrsbetrieben (MVB) fehlt es an Straßenbahn- und Busfahrern. Personalleiter Ulf Kazubke sagte MDR SACHSEN-ANHALT, es würden derzeit 20 Straßenbahn- und 16 Busfahrer gesucht. Meist seien Interessenten davon abgeschreckt, feiertags arbeiten zu müssen "und vielleicht Heiligabend nicht zu Hause zu sein", erklärte Kazubke.

Die MVB setzen deshalb verstärkt auf Quereinsteiger. Auch Studenten können seit einiger Zeit einen Straßenbahnführerschein machen – jedenfalls dann, wenn sie vorhaben, danach noch einige Zeit in Magdeburg zu bleiben. Die Voraussetzung für die zehnwöchige Ausbildung als Seiteneinsteiger: die Fahrtauglichkeit und ein Führerschein der Klasse B.

Von der Kunst des Bremsens

Fahrlehrer Kristian Mielke sagte MDR SACHSEN-ANHALT, eine Straßenbahn könne jeder fahren. "Die große Kunst ist, zu bremsen", erklärte er. Eine Straßenbahn habe den dreifachen Bremsweg eines Pkw. "Das ist für viele eine neue Erfahrung und lässt die Gefahren im Straßenverkehr viel deutlicher werden", sagte Mielke.

Mehr als 350 Fahrer für Bus und Bahn sind bei den MVB angestellt. Das Unternehmen hofft, dass es demnächst noch einige mehr sein werden – nicht zuletzt wegen der Kampagne "Bring deine Zukunft ins Rollen."

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 12.03.2018 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/ld

Zuletzt aktualisiert: 13. März 2018, 06:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

14.03.2018 08:41 MD 5

Vor vielen Jahren habe ich mich mal bei der MVB als Tramfahrer beworben, und ich wurde abgelehnt, weil ich einen von 2 bestimmten Facharbeiterberufen nicht hatte, und das sind der Elektriker oder Schlosser, so wurde es mir gesagt. Ja und heute bin ich leider Gesundheitlich nicht mehr in der Lage bei der MVB zu Arbeiten, und nun kann ja Hunz und Kunz Tramfahrer oder Busfahrer werden.

13.03.2018 20:15 Elbeschwimmer 4

@1 Bürger - Ich kenne mich in MD zwar nicht so hundertprozentig aus, aber mal `ne Frage. Woher wissen Sie, daß der Herr Kazubke das nicht sagen darf? Haben Sie eventuell einen Beleg für ihre Aussage oder ist das nur eine Vermutung? Im Übrigen, ich kenne aus eigener Erfahrung, daß sogenannte "BIO Deutsche" bei der Frage einer Arbeit als Bäcker antworten: "Nee so früh stehe ich nicht auf, ist mir zu anstrendend" Geht auch auf andere Berufe ähnlich.

13.03.2018 08:49 Leser 3

Der demografische Wandel zieht durch das ganze Land. Überall fehlt Personal bzw der Nachwuchs.