#MDRklärt Corona-Schutzmaßnahmen: Das ist erlaubt, das ist verboten

Zum zweiten Mal gibt es in Sachsen-Anhalt einen Corona-bedingten Shutdown. So drastisch wie im Frühjahr wird es diesmal vorerst nicht, dennoch müssen eine Reihe von Unternehmen und Betrieben schließen. Eine Übersicht.

Individualsport im Freien (wie Joggen) bleibt erlaubt. Fitnessstudios schließen und der Amateursportbetrieb wird eingestellt.
Bildrechte: MDRklärt/pixabay
Corona-Schutzmaßnahmen: Das ist erlaubt, das ist verboten
Bildrechte: imago images/photothek
Friseure bleiben unter Auflagen der Hygieneregeln geöffnet. Das gilt auch für  Kosmetikstudios und Massage-Praxen.
Bildrechte: MDRklärt/pixabay
Individualsport im Freien (wie Joggen) bleibt erlaubt. Fitnessstudios schließen und der Amateursportbetrieb wird eingestellt.
Bildrechte: MDRklärt/pixabay
Offen bleiben Industriebetriebe und Handwerk, ebenso der Groß- und Einzelhandel. Hotels und Pensionen dürfen keine Gäste aufnehmen. Ausnahmen gibt es für notwendige Geschäftsreisen.
Bildrechte: MDRklärt/pixabay
Nur noch zehn Personen aus maximal zwei Haushalten dürfen sich treffen. Für Sport-Veranstaltungen sind keine Zuschauer mehr in den Stadien erlaubt.
Bildrechte: MDRklärt/pixabay
Schulen und Kitas bleiben offen. Theater, Opern, Konzerthäuser, sowie Messen, Kinos, Freizeitparks, und Spielhallen schließen.
Bildrechte: MDRklärt/pixabay
Erlaubt sind weiter Lieferdienste und Essen zum Mitnehmen. Auch Kantinen sollen offen bleiben. Alle Restaurants, Bars, Diskotheken und Kneipen sollen schließen.
Bildrechte: MDRklärt/pixabay
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 29. Oktober 2020 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/mx
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (8) Bilder anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt