#MDRklärt Deshalb werden Schottergärten immer öfter verboten

Stein- und Schottergärten bleiben in Sachsen-Anhalt erlaubt, im Nachbarbundesland Thüringen hat sich Umwelt-Staatssekretär Olaf Möller für ein Verbot von neuen Schottergärten ausgesprochen. Denn Schotter- und Steingärten sind zwar vermeintlich pflegeleicht, haben aber auch drei große Nachteile.

Deshalb werden Schottergärten immer öfter verboten
Bildrechte: MDRklärt, pixabay
Deshalb werden Schottergärten immer öfter verboten
Bildrechte: MDRklärt, pixabay
Schottergärten überhitzen die Umgebung. Bei Temperaturen über 30 Grad Celsius steigt die Wärme der "Beete" auf bis zu 70 Grad. Pflanzen dagegen verdunsten gespeichertes Wasser und erzeugen so "Verdunstungskälte".
Bildrechte: MDRklärt, pixabay
Schottergärten versiegeln den Boden. Bei Starkregen kann das Wasser nicht von der Erde aufgenommen werden. Die Kanalisationen können deshalb überlaufen.
Bildrechte: MDRklärt, pixabay
Da es in Steingärten weniger Pflanzen gibt, verringert sich der Lebensraum für Insekten und Vögel.
Bildrechte: MDRklärt, pixabay
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 07. September 2020 | 06:40 Uhr

Quelle: MDR/mx
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (5) Bilder anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt