#MDRklärt So funktioniert selbstgemachtes Netzwerkgeld

Selbst gemachtes Netzwerkgeld wird als Ergänzung einer normalen Währung genutzt – und bleibt dabei auf ein regionales Netzwerk von Beteiligten begrenzt. In Güsen wird mit diesem Kniff ein ganzer Bahnhof saniert.

Eine Grafik mit Text, bei der ein Einkaufswagen, Werkzeug und ein Bündel Geldscheine im Dreieck angeordnet sind.
Bildrechte: MDR
Buntes, selbst gemachtes Geld, das in einer Schublade liegt.
Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Eine Grafik mit Text, bei der eine Gruppe von Menschen um zwei Geldscheine im Kreis aufgereiht ist.
Bildrechte: MDR
Eine Grafik mit Text, die ein Bündel Geldscheine zeigt und ein Handy, auf dessen Display ebenfalls Geld zu sehen ist.
Bildrechte: MDR
Eine Grafik mit Text, bei der ein Einkaufswagen, Werkzeug und ein Bündel Geldscheine im Dreieck angeordnet sind.
Bildrechte: MDR
Eine Grafik mit Text, die die Silhouette eines Mannes und einer Frau zeigt, an dessen Füßen ein Geldschein liegt.
Bildrechte: MDR
Eine Grafik mit Text, die eine Gruppe von Menschen aufgereiht in einem Kreis zeigt und ein Bündel Geldscheine mit verschiedenen Währungen.
Bildrechte: MDR
Ein ausgeschnittenes Bild, das den Bahnhof Güsen zeigt und darunter Text.
Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Eine Schublade mit selbst kreiertem Netzwerkgeld, das in einer Schublade liegt.
Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (9) Bilder anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt