#MDRklärt Corona-Spreader: Deshalb sind private Feiern gefährlich

Viele Corona-Infektionen lassen sich zu privaten Feiern zurückverfolgen. Auf diesen Partys kann ein Infizierter gleich mehrere Personen anstecken. Denn selbst kleine Feiern bieten viele Ansteckungsmöglichkeiten. Betrachtet man eine Feier aus mathematischer Sicht und lässt Einflüsse wie Abstand oder Dauer von Kontakten außen vor, so ergeben sich bei einer Gruppe von nur fünf Personen gleich 20 Ansteckungsmöglichkeiten. Verdoppelt man die Zahl der Partygäste, wird die Zahl der Ansteckungsmöglichkeiten mehr als vervierfacht.

Corona-Spreader: Deshalb sind private Partys so gefährlich
Bildrechte: Colourbox.de
Corona-Spreader: Deshalb sind private Partys so gefährlich
Bildrechte: Colourbox.de
Bei einem Treffen von 50 Personen ergeben sich 2.450 Ansteckungsmöglichkeiten.
Bildrechte: pixabay, MDRklärt
Bei einem Treffen von 25 Personen ergeben sich 600 Ansteckungsmöglichkeiten.
Bildrechte: pixabay, MDRklärt
Bei einem Treffen von 50 Personen ergeben sich 2.450 Ansteckungsmöglichkeiten.
Bildrechte: pixabay, MDRklärt
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 27. Oktober 2020 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/mx
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (5) Bilder anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt