Der #MDRklärt-Selbsttest Dieser Weihnachtsbaum-Typ sind Sie

Zum Jahresende drängen sich die großen Fragen des Lebens auf: War ich ein guter Mensch? Bekomme ich im neuen Jahr mein Leben besser in den Griff? Und am wichtigsten: Woher bekomme ich meinen Weihnachtsbaum? Und bei dieser letzten, wichtigsten Frage reicht MDR SACHSEN-ANHALT gern eine helfende Hand.

Ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum.
Bio, Öko oder Plastik? Es gibt viele Weihnachtsbäume. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Wahl des richtigen Weihnachtsbaums ist eine nicht zu unterschätzende Entscheidung. Groß und prächtig soll er sein, Nordmanntanne oder Blaufichte am besten. Darauf können sich viele angehende Weihnachtsbaum-Besitzer sicher einigen. Doch woher der Baum kommt, das ist natürlich eine Frage des Gewissens, der Interessen und – nicht zuletzt – ein Frage des Geldes. Welcher Baum der Beste für Ihre Stube ist, das beantwortet Ihnen dieser kurze Selbsttest.

Klicken Sie sich einfach von Antwort zu Antwort:

Möchten Sie überhaupt einen Weihnachtsbaum?

Weihnachtsbaumschmuck
Bildrechte: imago images/Panthermedia

Kein Baum, keine Probleme

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben diesen Test vermutlich in Rekordzeit beendet. Sie brauchen keinen Baum, um Weihnachten zu feiern. Ihnen reicht eine besinnliche Kerze vor der Yucca-Palme, vielleicht basteln sie sich auch einfach selbst etwas Baumartiges.

Oder Sie sind einfach ein Grinch und hassen diese kitschige Weihnachtszeit im Allgemeinen und Tannenbäume im Besonderen. Legitim – trotzdem wünschen wir Ihnen frohe Weihnachten.

Der Grinch (Jim Carrey)
Bildrechte: imago/Prod.DB

Ist Ihnen egal, was der Weihnachtsbaum kostet?

Rote Weihnachtsbaumkugeln, Kerzen und Lametta an einem Weihnachtsbaum
Bildrechte: imago/suedraumfoto

Sind Ihnen Traditionen an Weihnachten wichtig?

Geschmückter Weihnachtsbaum mit Geschenken
Bildrechte: imago/Ina Peek

Wie wichtig sind Ihnen Traditionen?

Wie wichtig ist Ihnen die Ökobilanz Ihres Tannenbaums?

Tannenbaum mit Schnee.
Bildrechte: colourbox.com

Ist Ihnen wichtig, das Ihr Weihnachtsbaum ökologisch ist?

mit Weihnachtskugel
Bildrechte: IMAGO

Ist Ihnen die Ökobilanz des Weihnachtsbaums wichtig?

Für Haustiere lauern zu Weihnachten viele Gefahren. Deko zum Beispiel halten sie für Spielzeug, das aber leicht zerbrechen kann.  Im Bild spielt eine Katze im Tannenbaum mit Kugeln und Lichtern um sie herum.
Bildrechte: Colourbox.de

Haben Sie viel Zeit?

Eine goldene Kugel hängt an einem Weihnachtsbaum
Bildrechte: dpa

Möchten Sie Ihr Gewissen trotzdem etwas beruhigen?

Weihnachtssüßigkeiten auf schwarzem Hintergrund
Bildrechte: imago images / Panthermedia

Haben Sie ein bisschen Zeit übrig?

gruene Christbaumkugel mit Schneekristallen auf weissem Hintergrund
Bildrechte: imago/blickwinkel

Der Perfekte Baum für Sie: Ein selbstgezogener Tannenbaum

Sie mögen es traditionell und haben es nicht besonders eilig – oder sind einfach sehr vorausschauend. Am besten ziehen sie sich ihren eigenen Baum in einem Blumenkübel.

Das dauert natürlich etwas, eine Tanne wächst im Jahr etwa 30 Zentimeter. Und in den ersten Jahren sind es sogar noch etwas weniger. Aber dann haben sie ihren eigenen Baum, für den keine anderen Bäume abgeholzt werden müssen. Und wenn sie ihn nur für die Weihnachtsfeiertage in die Stube bringen, schadet ihm der Frost nicht all zu sehr.

Zugegeben dieses Jahr wird es wohl nichts mehr mit dem Baum, aber sehen Sie es als Langzeit-Investment. Falls sie eine andere Alternative suchen, finden Sie hier einige Möglichkeiten mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen.

Tannenzapfen in den Händen von Teenager.
Bildrechte: imago/Photocase

Ihr Weihnachtsbaum: Der Öko-Baum

Die Umwelt liegt Ihnen am Herzen und Sie sind bereit, dafür auch etwas mehr zu bezahlen. Im Schnitt kostet ein Bio-Weihnachtsbaum fünf bis zehn Euro mehr als ein konventioneller Baum.

Aber er bringt auch Vorteile: Weil er nicht mit Pestiziden behandelt wurde, dünstet er im Wohnzimmer keine Chemikalien aus. Außerdem wachsen zwischen Bio-Bäumen viele Wildkräuter, was auch die Insekten freut.

Einziger Wermutstropfen: Laut Umweltorganisation Robin Wood gibt es in Sachsen-Anhalt keine Produzenten von Öko-Bäumen, lediglich 20 Verkaufsstellen. Eine Alternative könnte sein, direkt bei Waldbesitzern zu fragen, ob sie Bäume in ihrem Gebiet haben, die ohnehin gefällt werden müssten.

Falls Sie eine andere Alternative suchen, finden Sie hier einige Möglichkeiten mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen.

Weihnachtsbaum mit Bio-Siegel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ihr Ergebnis: Ein Weihnachtsbaum zum Mieten ist für Sie die beste Wahl

Für Ihren Weihnachtsabend muss kein Baum sterben – zumindest theoretisch. Denn der Baum wird ausgegraben, eingetopft und nach Weihnachten wieder abgeholt und eingepflanzt.

Doch Saskia Blümel vom Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger ist von diesem Geschäftsmodell nicht überzeugt. "Diese Bäume haben Pfahlwurzeln, die fast so lange wie der Baum selbst sind. Wenn die gekappt werden, überleben die Bäume nur sehr selten." Der Verband geht bisher davon aus, dass nur fünf Prozent der Bäume nachwächst.

Deshalb rüsten die Unternehem, die Tannenbäume vermieten, nach: Die Bäume werden direkt in Töpfen gezogen, durch häufiges Umtopfen sollen Feinwurzeln entstehen, mit denen sie später wieder anwachsen. Das soll die Überlebenschance auf 75 Prozent und mehr steigern.

Das Umtopfen, Bringen und Abholen kostet natürlich etwas mehr. Mit etwa 75 Euro müssen Sie rechnen. Außerdem gilt zu beachten: Unternehmen, bei denen man Weihnachtsbäume mieten kann, gibt es wenige. Und die langen Anfahrtswege belasten die Umwelt.

Wer sich doch noch umentscheiden möchte, für den gibt es diese Alternativen.

Ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der perfekte Baum für Sie: Die Baumarkt-Tanne

Klassisch und ohne Schnickschnak. Die Baumarkt-Tanne ist ein Allrounder: vergleichsweise günstig, einfach zu haben und ökologisch immer noch besser als ein Baum aus Plastik.

Und trotz Dürre-Sommer werden die Preise stabil bleiben. Denn die meisten Bäume, die in dieser Saison gefällt wurden, waren schon alt genug, um den Sommer ohne größere Schäden zu verkraften.

Victoria Große, Sachbearbeiterin beim Landesforstbetrieb kritisiert allerdings, dass "viele der hierzulande verkauften Weihnachtsbäume aus der Plantagenwirtschaft, häufig aus Skandinavien stammen. Die Transportwege sind weit. Die Bäume werden oft mit Pestiziden behandelt."

Eine Frau trägt eine Nordmann-Tanne vor einem Stand zum Verkauf von Weihnachtsbäumen.
Bildrechte: dpa

Der richtige Baum für Sie: Der Plastik-Weihnachtsbaum

Er ist robust und rettet jährlich einem Tannenbaum das Leben. Außerdem kann man die meisten Plastik-Bäume zusammenpacken und im Keller platzsparend verstauen. Einziges Problem: die Ökobilanz.

Laut einer amerikanischen Studie muss ein Baum aus China etwa 20 Jahre verwendet werden, damit sich seine Ökobilanz rechnet.

Wen das nicht stört, der wird sich über die weite Preisspanne von Plastikbäumen im Internet freuen. Von fünf bis 350 Euro gibt es hunderte Bäume in allen erdenklichen Formen und Größen.

Wem die Ökobilanz doch zu schlecht ist, für den gibt es diese Alternativen.

Zimtsterne, Teelicht und Zimtpulver
Bildrechte: imago/Westend61

Diese Alternativen zum Baumarkt-Baum gibt es

#MDRklärt Das sind Alternativen zum Weihnachtsbaum aus dem Baumark

Der Weihnachtsbaum soll in diesem jahr etwas besonderes sein? Es gibt eine Reihe von Alternativen zm Baumarkt-Baum, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Zum Beispiel Plastik, das günstig, aber wenig ökologisch ist.

Das sind Alternativen zum Tannenbaum  aus dem Baumarkt
Bildrechte: MDR/Pixabay, Collage
Das sind Alternativen zum Tannenbaum  aus dem Baumarkt
Bildrechte: MDR/Pixabay, Collage
Plastikbaum	 Für den Baum aus Plastik muss kein echter Baum gefällt werden.  Außerdem kann er im nächsten Jahr wiederverwendet werden.
Bildrechte: MDR/Pixabay, Collage
Plastikbaum	 Für den Baum aus Plastik muss kein echter Baum gefällt werden.  Außerdem kann er im nächsten Jahr wiederverwendet werden.
Bildrechte: MDR/Pixabay, Collage
Weihnachtsbaum zur Miete	 Der Baum kommt in einem Topf und muss nicht gefällt werden. Er wird später wieder abgeholt und eingepflanzt.
Bildrechte: MDR/Pixabay, Collage
Problem: Die Wurzel der Bäume wird beschädigt, oft erholen Bäume sich nicht. Die warme Wohnzimmerluft weckt den Baum aus seiner „Winterruhe“.  Wird er dann im Kalten wieder eingepflanzt droht er zu erfrieren. Da es nur wenige Anbieter gibt, wird bei langen Lieferwegen die Umwelt belastet.
Bildrechte: Bavaria Entertainment GmbH
Regionaler Öko-Baum	 Ein in Deutschland angebauter Baum,  der wenigen bis keinen Pestiziden ausgesetzt ist.
Bildrechte: MDR/Pixabay, Collage
Problem: In Sachsen-Anhalt gibt es laut der Organisation Robin Wood  keine Plantagen für Öko-Bäume, lediglich 20 Verkaufsstellen. Wird er dann im Kalten wieder eingepflanzt droht er zu erfrieren. Da es nur wenige Anbieter gibt, wird bei langen Lieferwegen die Umwelt belastet.
Bildrechte: Bavaria Entertainment GmbH
Selbstgezogener Baum	 Wer seinen Baum selbst im Topf großzieht und ihn für den Heiligen Abend  ins Wohnzimmer stellt, erspart dem Baum das Ein- und Ausgraben. Wird er dann im Kalten wieder eingepflanzt droht er zu erfrieren. Da es nur wenige Anbieter gibt, wird bei langen Lieferwegen die Umwelt belastet.
Bildrechte: Bavaria Entertainment GmbH
Problem: Ein Baum wächst nicht schnell.
Bildrechte: Bavaria Entertainment GmbH
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (10) Bilder anzeigen

Decision-Tree: Ihr Weg zum richtigen Baum

Ein Organigram
Bildrechte: MDR/collage

Quelle: MDR/mx

MDR SACHSEN-ANHALT

Zuletzt aktualisiert: 15. Dezember 2019, 17:41 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt